Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neuer Pachtvertrag des TC Mannesmann für zwei Jahre

Heute am späten Nachmittag unterzeichneten im Clubhaus des Tennisclubs Mannesmann an der Burger Straße der Geschäftsführer der Projektgesellschaft Dorn & Partner, Rainer Dorn (Bildmitte), und der Geschäftsführer der Schlößer-Projekt GmbH, Harald Schlößer (rechts im Bild), auf der einen Seite und  die Vorsitzende des TC Mannesmann, Erika Jünger (links im Bild) auf der anderen Seite einen neuen Pachtvertrag. Und zur Unterschrift kam dann noch ein Stempel. Der neue Vertrag – in dem wesentlichen Punkten mit dem bisherigen Vertrag zwischen TC und der „Fa. Mannesmann Immobilien-GmbH“ in Mülheim/Ruhr identisch – sichert den Bestand der Tennisanlage im ehemaligen Mannesmann Park bis zum Ende des Jahres 2015 auch in finanzieller Hinsicht. Somit können die 119 Mitglieder des TC Mannesmann, darunter 28 Jugendliche, weiterhin ihrem Hobby auf den traditionsreichen, schön gelegenen Tennisplätzen nachgehen und in bewährter Weise gern gesehener Gastgeber von Medenspielen und Turnieren in Remscheid sein. Der TC-Vorstand: „Wir danken den Herren Dorn und Schlößer von der Projektgesellschaft für ihr Verständnis und Entgegenkommen sowie den Vertretern der Stadtverwaltung und der Bezirksvertretung Süd, insbesondere Bezirksbürgermeister Willi Korff (SPD), für ihre nachhaltige Unterstützung. So sehr Erleichterung und Freude über die Bestandssicherung der Tennisanlage bis Ende 2015 bei den Mitgliedern überwiegen, so sehr denken wir schon mit Wehmut und Trauer an den endgültigen Verlust unserer altehrwürdigen, naturnahen Tennisanlage und einem Stück ‚grüne Heimat‘ im Südbezirk seit über fünfzig Jahren.“

Die von den beiden Investoren für das Sieben-Millionen-Euro-Projekt gebildete Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) hatte in der vergangenen Woche den Kaufpreis für das Gelände des einstigen „Mannesmann-Parks“ bezahlt, um darauf zwei neue Discounter zu errichten. Die Baugenehmigungen für jeweils 800 Quadratmeter Verkaufsfläche lägen vor, sagte Rainer Dorn. Zusammen mit dem bestehenden ALDI-Markt würde das dann 2.400 Quadratmeter Verkaufsfläche ergeben. Doch angestrebt werden von den Investoren Dorn (Chemnitz) und Schlößer (Remscheid) 2.700 Quadratmeter. Das würde die Möglichkeit bieten, aus dem dritten Discounter einen auch im Warenangebot größeren „Frischemarkt“ zu machen. Rainer Dorn: „Wir können uns der Interessenten kaum erwehren!“ Doch noch ist ein „Frischemarkt“ nicht gesichert. Im neuen Einzelhandelskonzept der Stadt Remscheid,für das in diesem Monat der Haupt- und Finanzausschuss die Beteiligung der Öffentlichkeit beschlossen hatkommt er jedenfalls nicht vor. Dorn: „Wir bleiben dabei und werden notfalls klagen!“ Denn der Bedarf im Südbezirk werde im Einzelhandelskonzept sogar selbst bestätigt, ergänzte Harald Schlößer.

Die Stadt ist vom Wohlwollen des Investors abhängig“, titelte der Waterbölles am 8. März. Damals hatte die Verwaltung mitgeteilt, dass der Plan eines Investors, im Bereich des Mannesmannparks an der Burger Straße einen zweiter Discounter zu errichten „genehmigungsfähig bzw. –pflichtig“ sei. Dem Neubau müssen Bäume weichen und 13 öffentliche Parkplätze an der Burger Straße. Denn zur vorhandene Zu- und Ausfahrt, die unmittelbar im Anschluss an die Einmündung der Reinhardt-Mannesmann-Straße vorhanden ist, soll es eine zweite Ein- und Ausfahrt geben. Darüber hatte der Waterbölles bereits am 30. Oktober berichtet.)

Ein zweiter ALDI-Markt wird auf dem Gelände in den nächsten zwei Jahren entstehen. Den dritten Bauabschnitt mit den „Frischemarkt“ plant die GbR für 2016. Ob sich der TC Mannesmann dann als Verein auflösen wird, steht noch nicht fest. Die Tennisspieler werden jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach unter ein anderes Vereinsdach schlüpfen. Schon jetzt liegen dem Vereinsvorstand mehrere Angebote anderer Vereine vor. Merke: Noch gibt es in Remscheid rund zehn Tennisvereine. Und die meisten klagen über Mitgliederschwund. Und was wird 2016 aus dem schmucken Vereinshaus des TC Mannesmann? Sollte sich kein Interessent finden, der es abbaut, um es an anderer Stelle wieder aufzubauen, wartet darauf der Abbruchbagger. [An der heutigen Vertragsunterzeichnung nahmen auf Seiten des TC Mannesmann neben Erika Jünger auch Reinhardt Bickenbach (Kassierer), Wolfgang Förster (Schriftwart) und Michael Birker (2. Sportwart) teil.]


Trackbacks

Waterbölles am : Neuer B-Plan soll Restwald sichern und Einzelhandel beschränken

Vorschau anzeigen
Die Stadt Remscheid will für das Gebiet Burger Straße zwischen Bliedinghauser Straße und Reinhard-Mannesmann-Straße (Mannesmannpark / ALDI-Markt) einen neuen Bebauungsplan (Nr. 661) aufstellen. Darüber hat am 26. Februar die Bezirksvertretung

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Hans Gerd Göbert am :

Erfreulich, dass die Investoren Dorn/Schlösser mit dem Tennisclub Mannesmann Remscheid e.V. einen neuen Pachtvertrag bis Ende 2015 abgeschlossen haben! Bedeutet das aber etwa auch, dass Dorn/Schlösser am 2. Januar dort mit ihren Bauarbeiten beginnen könnten? Ohne z.B. das neue Einzelhandelskonzept in allen erforderlichen Gremien beschlossen zu haben. Ohne eine Änderung des rechtkräftigen Flächennutzungsplanes vorgenommen zu haben, worin große Teile des überplanten Gebietes als Grünfläche dargestellt sind? Ohne den im Frühjahr gestoppten B-Plan 655 (Gründe sind hinlänglich bekannt) formell durch die politischen Gremien aufzuheben zu lassen und durch einen neuen B-Plan zu ersetzen. Stattdessen dafür den rechtskräftigen? Durchführungsplan D-30 von 1955 als Baugenehmigungsgrundlage zu betrachten. Worin wiederum private Grünflächen-bereiche von bis zu 50 m Abstand zu den Straßen festgelegt sind, die durch die Planzeichnung der Investoren zu großen Teilen überbaut werden sollen. Ohne alle im abgeschlossenen Verfahren zur frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung eingegangenen und ordnungsgemäß offen gelegten Eingaben zum unterbrochenen B-655 politisch zu bewerten und damit für wertlos zu erklären?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!