Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Dreigeschossiger Neubau mit "grünen Trittsteinen"

Als Parkplatz zu schade erscheint das Grundstück Werthstraße 7, und folgerichtig soll es nun im Zuge der „Revitalisierungsmaßnahmen Innenstadt“ dreigeschossig bebaut werden (siehe Skizze). Das Grundstück befindet sich im städtischen Besitz. Über den Verkauf des Grundstücks wird der Ausschuss für Bauen, Gebäudemanagement, Liegenschaften und Denkmalpflege entscheiden. Zuvor werden die Architekten ihre Pläne am 24. Februar den Mitgliedern der Bezirksvertretung Alt-Remscheid erläutern. Ihr Konzept einer hochwertigen Wohnbebauung nebst Tiefgarage sehe im Umfeld auch umfangreichen Grünmaßnahmen vor, teilte die Verwaltung den Ausschussmitgliedern mit. Das entspreche „der Zielsetzung der Stadt Remscheid, u.a. auch das Konzept der grünen Trittsteine zwischen Innenstadt und Stadtumbaugebiet West umzusetzen, ebenso wie der Aktivierung von Brachflächen im Innenstadtbereich, die derzeit untergenutzt bzw. fehlgenutzt sind.“ Unterhalb des Parkplatzes steht heute noch ein nicht mehr sanierbares Einfamilienhaus. Auch dieses soll überplant werden. belegt.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Johann Max Franzen am :

Hallo Herr Kaiser, als unmittelbarer Bewohner des geplanten Bauobjekts in der Werthstraße hätte ich gerne von Ihnen gewusst, was man unter "grüne Trittsteine" versteht. Für die Antwort bedanke ich mich im voraus.

Lothar Kaiser am :

"Grüne Trittsteine"? Ein Begriff der Städteplaner, der sich im Konzept des "Stadtumbaus West" wiederfindet, wenn ich mich richtig erinnere, die Verbindung zwischen Honsberg / Stachelhausen zur Innenstadt beschreibend, zum Beispiel über Franzens Gässchen zwischen Brüder- und Freiheitsstraße. In diesem Fall soll es wohl heißen, dass der Architekt auf dem Gelände die Anpflanzung von Bäumen und Büschen nicht vergessen wird.

Chronist am :

Von dem Neubau an der Werthstraße verspricht sich Architekt Friedhelm Reska eine Vorreiterfunktion für andere Grundstücke in der Innenstadt, die für eine Neubebauung infrage kämen. Das sagte er gestern den Mitgliedern der Bezirksvertretung Alt-Remscheid bei der Vorstellung des Bauvorhabens. Die Nachfrage nach modernen Wohnungen in der Innenstadt sei größer als das Angebot.

Chronist am :

Mit dem Abriss des alten Wohnhauses ist das Neubauprojekt von Edelhoff & Reska jetzt einen Schritt näher gerückt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!