Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Remscheider Institutionen berichten oder laden ein

Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium / Ausstellung im Ämterhaus: Bis zum 30. September wird im Foyer des Ämterhauses die Wanderausstellung "14/18 - mitten in Europa. Die Urkatastrophe des Ersten Weltkrieges und ihre Folgen für das 21. Jahrhundert“ gezeigt. Der Schule war es ein Anliegen, dieses für die europäische Geschichte einschneidenden Geschehens zu gedenken und sowohl unseren Schülerinnen und Schülern, als auch denen anderer Schulen und auch interessierten Remscheidern eine Möglichkeit zu eröffnen, sich in der Zeit umfassend über diesen Krieg zu informieren. Wir planen, Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Gelegenheit zu bieten, sich als Guides „ausbilden“ zu lassen, um dann interessierte (Schüler-)Gruppen durch die Ausstellung führen zu können.Von Seiten der Stadt hat der Beigeordnete Thomas Neuhaus, zugesagt, die Ausstellung zusammen einem Vertreter des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Landesverband Nordrhein-Westfalen die Ausstellung zu eröffnen. Einen Eindruck von dieser Ausstellung, die der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zusammengestellt hat, erhält man unter diesem Link http://www.volksbund.de/fileadmin/redaktion/Landesverbaende/SachsenAnhalt/Ausstellungen/Ausstellung_14-18_mitten_in_Europa.pdf. (Hans Heinz Schumacher, Schulleiter)

Augusta Hardt Horizonte (AHH) gemeinnützige GmbH / Haases Papiertheater: Am Samstag, 1. Oktober, ist Haases Papiertheater im Rahmen der „Backhaus-Matinee“ in der AHH zu Gast. Aufgeführt werden ab 11 Uhr „Remscheider Dönekes“, heitere Geschichten aus dem alten Remscheid, einer Zeit, als die Wasserhämmer noch in Betrieb waren, Liebespaare sich an der alten Stadtparkhalle trafen und die Straßenbahn noch fuhr. Insgesamt sieben Geschichten lassen die „gute alte Zeit“ wieder lebendig werden. Es sind immer die Menschen, die im Mittelpunkt stehen, mit ihrem Humor, ihrer Zielstrebigkeit und ihrem großen Herzen. „Remscheider Dönekes“, ein Papiertheaterstück, bei dem sich die Älteren an manches noch gut erinnern werden und bei dem die Jüngeren ihre Stadt so kennenlernen, wie sie früher einmal war. Christian Seufzer: „Den Besucher erwartet außer der liebevollen und detailgetreuen Aufführung auch ein kulinarisches Angebot. Wir hoffen auf gutes Wetter, denn unser Garten lädt zum Verweilen und Genießen ein.“

Tuchmuseum Lennep / Ausstellung "Schmutzige Wäsche": Im Tuchmuseum in Lennep, Hardtstraße,  wird am Samstag, 1. Oktober, um 15 Uhr die neue Greenpeace-Ausstellung "Schmutzige Wäsche - woher kommen unsere Kleider?“ eröffnet. Die Ausstellung läuft bis Ende Februar 2017 und wird von einigen Sonderveranstaltungen begleitet werden:

  • Eröffnung der Ausstellung: Samstag 1. Oktober, 15 Uhr
  • Nacht der Kultur, Samstag 29. Oktober, 19 bis 23 Uhr
  • Filmvorführung „The True Cost - Shopping tötet", Freitag 18. November, 19.30 Uhr
  • Vortrag „Outdoor-Kleidung", Dienstag, 29. November, 19.30 Uhr.

 Am Sonntag, 2. Oktober, um 15 Uhr gibt es eine öffentliche Führung ( Eintritt 3 €  + 1 €). (Claudia Holtschneider)

SPD Unterbezirk Remscheid / Fahrt zum Landtag: Warum gibt es eigentlich neben dem Deutschen Bundestag in Berlin ein Parlament in Düsseldorf? Was sind seine Aufgaben? Und wie arbeitet es? Diese und viele weitere Fragen mehr werden im Rahmen eines Landtagsbesuches am Mittwoch, 5. Oktober, um 14.30 Uhr im Mittelpunkt stehen. Der Remscheider Landtagsabgeordnete Sven Wolf lädt bis zu 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Besuch des Landtags ein. „Der nordrhein-westfälische Landtag ist nicht nur architektonisch eine Reise wert. Ich freue mich immer, wenn ich Besucherinnen und Besuchern ein wenig die Arbeitsatmosphäre im Landtag näher bringen kann.“ so Sven Wolf. Die Anreise erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Treffpunkt ist um 12:45 Uhr auf dem Bahnsteig des Remscheider Hauptbahnhofes. Voraussichtliches Ende der Veranstaltung ist um 17:45 Uhr in Düsseldorf. Kosten entstehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern keine. Anmeldungen sind telefonisch unter Tel. RS 8423564 oder per E-Mail unter Simon.Geiss@Landtag.NRW.de">Simon.Geiss@Landtag.NRW.de möglich.

Titelblatt des neuen 'Bewerbungs-Comics'. Foto: Lothar KaiserKompazz - Schulbezogene Jugendsozialarbeit / Herbstferienprogramm: Kompazz bietet in der ersten Woche der Herbstferien das Talentlabor in der Gelben Villa an. Vom 11. bis 13. Oktober können Schüler/innen an mehr als 30 praktischen Stationen verschiedenen Berufstätigkeiten ausprobieren und so herausfinden, was ihnen liegt und welche Berufe sie z. B. im Rahmen eines Praktikums näher erproben möchten. Sie können entweder alle Stationen testen oder aber nur eine Auswahl, die sie selber festlegen. Auch der zeitliche Rahmen ist ihnen freigestellt. Am Ende gibt es eine Auswertung zu den Stationen, die durchlaufen wurden. Ebenfalls finden auf Wunsch Beratungen rund um das Thema Bewerbungen und Berufswahl statt. Die Teilnahme ist freiwillig und bedarf auf Grund der Planung einer kurzen Anmeldung unter http://www.kraftstation.de/index.php/talentlabor/876-anmeldung.

Frauengruppe „EL ELE“ / AŞURE-FEST: Die internationale Frauengruppe „EL ELE“ (aus dem Türkischen: „Hand in Hand“) lädt alle interessierten Bürger und Bürgerinnen zum AŞURE-FEST für Donnerstag, 13. Oktober ab 15 Uhr ins Café Lichtblick, Gertenbachstraße 2, ein. Aşure, deutsch Aschure, ist ein alter muslimischer Brauch und im mittleren Osten ein sehr verbreitetes Dessert. Es besteht aus mindestens sieben Zutaten – Kichererbsen, weiße Bohnen, Weizenkörner, Mandeln, Walnüsse, Apfelsinen, getrocknete Aprikosen, getrocknete Feigen, Rosinen, Nelken und Zimt. Die Süßspeise wird nach der islamischen Zeitrechnung am 10. Tag des islamischen Monats Muharrem zubereitet und an mindestens sieben Nachbarn und Freunde verteilt.

Die Kraftstation – Freie Jugendarbeit Remscheid / Kulturrucksackprojekt in den Herbstferien: Die Kraftstation bietet Kindern und Jugendlichen zwischen 10 bis 14 Jahren in der zweiten Herbstferienwoche das Kulturprogramm  „Die Sprache meiner Träume!“ an. Daraus sollen Videoclips, Tanzchoreografien und kleine Theaterszenen entwickelt werden. Das multikulturelle Projekt beginnt am 17. Oktober um 10 Uhr (täglich bis 14 Uhr) und richtet sich an Kinder und Jugendliche aus Remscheid. Viele der hier lebenden kommen aus verschiedenen Heimatländern. Meist sind sie zweisprachig aufgewachsen und leben mit sehr unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Diese Vielfalt und Diversität möchten die Veranstalter sehr nah an den Lebenswelten der Jugendlichen herausarbeiten. Deshalb werden den Teilnehmern im Verlaufe der Ferienwoche verschiedene Fragegestellungen begegnen: Von was träumst du? In welcher Sprache? Welche Zukunftsvisionen hast du? Welche Wünsche richtest du an deine Lebensstadt Remscheid? Ist Remscheid Heimat für dich? Wie sieht die Heimat in deinen Träumen aus? Träumst du überhaupt? Von was sollten wir träumen?  Das Projekt wird im Rahmen des Kulturrucksacks NRW vom Land NRW finanziell gefördert. So ist es möglich, die Teilnahme kostenfrei anzubieten. Pausenbrote und Getränke sollten allerdings von den Jugendlichen selbst mitgebracht werden. Anmeldung unbedingt erforderlich über E-Mail kultur@kraftstation.de">kultur@kraftstation.de. (Julia Dill)

Spätere Termine/Veranstaltungen auf der nächsten Seite:

Evangelische Stiftung Tannenhof / "Remscheider Woche der Seelischen Gesundheit“: Bereits zum dritten Mal findet in diesem Jahr die „Remscheider Woche der Seelischen Gesundheit“ statt. Als Mitinitiatoren haben die Evangelische Stiftung Tannenhof und das Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) für die Woche vom 3. bis 9. Oktober erneut ein interessantes Programm erstellt. Schirmherr ist Sozialdezernent Thomas Neuhaus.
"Seelische Erkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheiten: Mehr als 40 Prozent aller Menschen in Deutschland erkranken im Laufe ihres Lebens an einer psychischen Störung. „Psychische Krankheiten rücken zwar zunehmend in das Bewusstsein der Öffentlichkeit, doch werden sie von vielen Betroffenen immer noch als Makel erlebt. Aus Angst, wegen der seelischen Erkrankung abgelehnt oder gar abgestempelt zu werden, wird dann versucht, die Erkrankung zu verbergen und Hilfe nicht in Anspruch genommen“, erläutert Professor Klaus Windgassen, Ärztlicher Direktor der Evangelischen Stiftung Tannenhof. Umso wichtiger sei es, aktiv Aufklärungsarbeit zu leisten. Die Remscheider Woche der Seelischen Gesundheit eignet sich hierfür besonders gut."

Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V. / Hohenhagener Plauderei: Nach dem großen Erfolg des 1. Hohenhagener Stadtteilfestes lädt der Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V. wieder zu einer Hohenhagener Plauderei für Dienstag, 4. Oktober, von 18 bis 22 Uhr in das Gartenheim Am Hagen 8-12 ein. Alle Hohenhagener können dann Probleme und Verbesserungsvorschläge zur Wohnqualität in Ihrem Stadtteil mitteilen und mit den Vereinsmitgliedern diskutieren. Kleine Speisen und Getränke zu moderaten Preisen werden angeboten. Der Verein freut sich über jeden Besucher.

SPD Remscheid / Pöhlsches` Schieten: Bezirksbürgermeister Mähler lädt für die SPD in der Bezirksvertretung Alt-Remscheid alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum beliebten Pöhlsches` Schieten für Dienstag, 18. September,  in den Stadtpark ein. Treffpunkt ist der Karl-Wiesemann-Platz, Carl-Hessenbruch-Weg 1 Uhrzeit: um 14.30 Uhr (bis ca. 17 Uhr). Zuschauer und Gäste sind herzlich willkommen.

Ökumenische Hospizgruppe / Kochen mit Trauernden: Gemeinsam kochen Mitarbeiter der Hospizgruppe mit trauernden Menschen. Beim Zubereiten eines Menüs besteht die Möglichkeit zum Austausch mit anderen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden. Zuhören, reden, einfach mal abschalten beim Kochen und gemeinsamen Essen kann helfen, wieder neue Kraft zu schöpfen. Sich selbst etwas Gutes tun, sich selber gut zu versorgen, kommt bei vielen Trauernden oft zu kurz. Hier bietet sich die Chance, es wieder neu zu erlernen. Erfahrene Mitarbeiterinnen der Hospizgruppe unterstützen dabei. Am 7. Oktober, 17 bis 20 Uhr, in den Hospizräume, Elberfelder Str. 41, Tel. RS 464705. Eine Anmeldung ist erforderlich.

“Die Schlawiner“ gGmbH / Fußball um Mitternacht: Gmeinsam  mit der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Remscheid bieten die Schlawiner am Freitag, 7. Oktober, 22 bis 0 Uhr in der Sporthalle Lüttringhausen (Klausener Straße 50)  wieder „Fußball um Mitternacht“ an. Es können Mannschaften oder Einzelspieler im Alter von 14 bis 27 Jahre – ohne vorherige Anmeldung - mitmachen. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer als Spieler oder als Zuschauer dabei sein möchte, ist herzlich willkommen. Weitere Informationen unter Tel. RS 953247. (Laura Pires Rodrigues)

Ins Blaue e. V. / Theater auf dem Honsberg: Ein ehemaliges Arbeiterwohnhaus wird am 8. und 9. Oktober, jeweils um 17.30 Uhr und um 20 Uhr, zur Kulisse eines multimedial begehbaren Theaterstücks. Das Theaterkollektiv „Filidonia“ und Ins Blaue laden zum, Theaterstück „Traumhaus 26“ (Halskestraße 26) und einer begleitenden Ausstellung in der Galerie „KultUrknall“€œ (Siemensstraße 21) ein. 30 junge Künstler aus dem gesamten Bergischen Raum werden ein Haus der früheren Arbeitersiedlung interaktiv und interdisziplinär bespielen. Auf einer Reise in die Welt der Sinne und der Poesie können alle Besucher des Traumhauses erleben, wie die Grenzen zwischen Publikum und Bühne verschwinden, sie ein Teil des Theaterstücks werden und sich auf den Weg zu sich selbst begeben. Durch die multimediale Gestaltung des Mehrfamilienhauses will das Theater „Filidonia“ den Alltag ihrer Gäste für einen Moment entschleunigen und so den Zugang zu Emotionen, Sinneswahrnehmungen und Authentizität schaffen. In den Räumen der Galerie wird begleitend die Entwicklungsgeschichte des Theaters dokumentiert. Vor und nach den Theateraufführungen sind die Gäste herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen und mit den Künstlern bei Essen und Trinken ins Gespräch zu kommen. und das Erlebte nachklingen lassen. Treffpunkt für alle Besucher ist die Siemensstraße 21. Dort besteht die Möglichkeit, ab 16 Uhr Karten für das Theaterstück zu erwerben. Kartenvorbestellungen erwünscht unter //theater.filidonia@gmail.com" target="_blank">theater.filidonia@gmail.com oder Tel. 0157 573 152 04.

Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V. / Stadtteilcafé: Der Förderverein Wohnquartier Hohenhagen veranstaltet gemeinsam mit der Nachbarschaftsgruppe "Treppenhaus und Gartenzaun" am 9. Oktober von 14.30 bis 17 Uhr wieder ein Stadtteilcafé im Gemeindezentrum Esche. Bei selbstgebackenen Kuchen und Kaffee zu moderaten Preisen laden wir zu einem gemütlichen Plausch ein.

SPD Unterbezirk Remscheid / „Kino & Gespräch“: Gezeigt wird am Donnerstag, 13. Oktober, im Westdeutschen Tourneetheater, Bismarckstraße 138, der Film „Suffragette“ Er spielt im Jahr 1912 und thematisiert den teils gewalttätigen Kampf um die Gleichberechtigung und um die Erlangung des Frauenwahlrechts in England. Bevor die Geschichte der streitbaren Frauen im England des letzten Jahrhunderts gezeigt wird (20 Uhr), findet eine Diskussionsrunde statt (19 Uhr). „Wir möchten mit unseren Gästen über Geschlechter-Gleichberechtigung, Lohngleichheit, Kinderbetreuung, Rente und andere Themen sprechen, die das Miteinander von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft, in der Familie und im Beruf bestimmen.“ so Christine Krupp. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Baubüro öffnet voraussichtlich wieder Mitte Oktober: Das Baubüro Lennep war über die Sommerferien geschlossen. Bereits in den Wochen vor den Ferien sind während der Öffnungszeiten keine Besucher mehr erschienen. Aus diesem Grunde wird das Baubüro erst wieder öffnen, sobald die Unterlagen zur Beschlussfassung über den Satzungsbeschluss zu dem Bebauungsplan Nr. 657 und den zugehörigen städtebaulichen Vertrag fertig gestellt sind und somit aktuelle Unterlagen zum Projekt vorliegen. Geplant ist dies für Mitte Oktober. Unabhängig hiervon steht der Fachdienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften für Rückfragen zur Verfügung (Andreas Huth, Tel.: RS 162431; Email: Andreas.Huth@remscheid.de">Andreas.Huth@remscheid.de).

Stadtsparkasse Remscheid / Ausstelluing von Reinhard Sander: Reinhard Sander ist begeistert vom Experimentieren mit Farben und Materialien. Seine Bilder spiegeln diese Leidenschaft wider. Das Farbrepertoire zu erweitern und die Freiheit, neue Dinge auszuprobieren, motivieren ihn dabei. Ein Werk mit Überraschung, expressiv, lebendig, schön und einzigartig. Der gebürtige Hamburger lebt seit 1970 in Remscheid an der Ölmühle. Er ist gelernter Grafiker und war Werbefachmann in der Industrie. Die Kunstausstellung ist im Kundencenter in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Remscheid an der Alleestraße bis zum 20. Oktober während der Öffnungszeiten zu sehen. (Markus Kollodzey)

Central.Galerie Burger Straße 11 / Ausstellung "Geerd Moritz. Fotografie und Objekte": Die Ausstellung läuftz bis zum 22. Oktober. Die Möglichkeit zur Besichtigung besteht nach Vereinbarung: Telefon RS 35229 oder 015770321031.Die Finissage findet am Sonntag, 23. Oktober, von 16.30 bis 18 Uhr statt. (Klaus Küster und Sabine Düwell)

Fahrbahnsanierung Stockder Straße und Oberhölterfelder Straße: Die Technischen Betriebe Remscheid planen, die Fahrbahndecke (ca. vier Zentimeter) der Stockder Straße und eines Teilstückes der Oberhölterfelder Straße zu sanieren. Die Bauarbeiten sollen ca. Anfang November abgeschlossen sein. Die Arbeiten sind stark von der Witterung abhängig. Die Deckensanierung erfolgt in drei Bauabschnitte. Der 1. Bauabschnitt beginnt ab Mitte der Einmündung Rosenstraße und endet an der Straße Vieringhausen. Der 2. Bauabschnitt verläuft ab der Fürberger Straße bei Haus 73 (Auto-Werkstatt) bis zur Mitte der Einmündung Rosenstraße. Der 3. Bauabschnitt fängt in der Oberhölterfelder Straße ab der Ecke Edelhoffstraße Unterhölterfelder Straße an, schwenkt ab der Gabelung in die Stockder Straße und endet vor Haus 73 (Auto-Werkstatt). Vorgesehen ist eine Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Vieringhausen mit beidseitig der Stockder Straße und Oberhölterfelder Straße aufgestellten Halteverbotsschildern. Für die Umleitungsstrecke über Rosenstraße, der Parkstraße und der Taubenstraße wird es ebenfalls Halteverbotsschilder geben.
Die Buslinien 657 und NE in Richtung Innenstadt fahren während der Bauzeit weiterhin über die Stockder Straße, die Bushaltestellen bleiben bestehen. In Richtung Hasten fahren die Buslinien 657 und NE, vom Amtsgericht kommend, direkt weiter über die Königstraße. Die Bushaltestellen der Linie 675 in der Königstraße werden mitgenutzt. Die Buslinie 658 und NE in Richtung Vieringhausen fahren weiterhin, von der Rosenstraße aus kommend, über die Stockder Straße, die Bushaltestellen bleiben bestehen. In Richtung Stadtmitte fahren die Buslinien 658 und NE über die Rosenstraße und Parkstraße auf die Königstraße. Die Haltestellen werden ggf. neu eingerichtet.

Rockprojekt Wuppertal - Verein für Jugend und Kultur e.V. / 3. Newcomerband-Contest: Am 12. November treffen sich mehr als 15 Newcomerbands im ‚Kultshock‘ zum 3. Newcomerband-Contest. In Windeseile lagen mehr als zehn Anfragen auf dem Tisch. Und die Organisatoren von der ‚Welle‘, vom ‚Rockprojekt‘ und von der Stadtsparkasse spüren, dass das erst der Anfang ist. Zum Beispiel sind da auf einmal  Olaf und Patrick, zwei junge Rapper, die gerade mal seit zwei Monaten Beatz kombinieren und Texte formulieren. Der Name des Projekts steht noch nicht fest. Aber die Richtung, in die es gehen soll, haben die beiden bereits klar gemacht: „Wir möchten keine Image-Rapper sein, für die das Training im Fitness-Studio fast dasselbe ist wie ihre Musik, die auf Steroiden sind, die nicht authentisch rüber kommen und eigentlich der Hip-Hop-Kultur schaden…“ – Genau deshalb möchten Olaf und Patrick jetzt raus aus dem kleinen Studio, in dem sie intensiv an neuen Sounds schrauben. Sie können es kaum erwarten,  ihr Publikum live zu erreichen.
Auch 2016 winken wieder attraktive Preise: Das Publikum entscheidet qua Votum, wer Band-Equipment bekommt. Eine Jury aus erfahrenen Musikern der semiprofessionellen regionalen Musikszene wählt die aus ihrer Sicht beste Eigenkomposition aus, die dann im Studio produziert wird. Fünf White Cards für die UNI-Halle im Januar soll es auch wieder geben. Alle Newcomerbands aus Remscheid und Umgebung sind aufgerufen, sich zu bewerben. Info: 0172 2637837. Online-Bewerbungsbogen: http://rockprojekt-wuppertal.com/schuler-rockfestival/bewerbung/
2014 und 2015 fand die Veranstaltung große Zustimmung, nicht nur bei Rock- und Popbands aller Genres und bei Sängern/Songwritern, sondern vor allem auch bei den vielen jungen Besuchern. Kalle Waldinger: „Alle waren neugierig, zu erleben, welches musikalische Potenzial die Amateurszene in Remscheid hat. Aus Geheimtipps wurden gefeierte Lokalmatadoren. Seitdem ist nicht nur die Remscheider Amateurszene in Fahrt gekommen, sind Fans und Bands zusammengewachsen.“

Heimatbund Lüttringhausen e.V. / Anmeldung zum Weihnachtsmarkt: Am 27. November (1. Advent) findet der vom Heimatbund Lüttringhausen organisierte Lüttringhauser Weihnachtsmarkt zum 40. Mal statt. Alle Mitwirkenden, die beim letzten Weihnachtsmarkt teilgenommen haben, erhalten im Oktober die Anmeldeunterlagen. Interessenten, die in diesem Jahr erstmals teilnehmen möchten, können sich ab sofort beim Heimatbund, Tel. RS 54547, informieren. Die Teilnehmergebühren richten sich nach dem jeweiligen Angebot. Schulen, Kindertageseinrichtungen und Jugendeinrichtungen zahlen keine Teilnehmergebühren. (Peter Maar, Vorsitzender)

AWO Lennep/Lüttringhausen / Seniorentreff: Zu den festen Angeboten im Seniorentreff, Mollplatz 3, gehören Englischkurse für Senioren (alle 14 Tage montags von von 15 bis 16.30 Uhr, Rommé-Nachmittage (jeden Dienstag um 14 Uhr), der Kegeltreff (jeweils donnerstags in den ‚Bergischen Stuben‘) sowie die Bingo-Nachmittage (an jedem zweiten Samstag eines Monats um 14 Uhr) und das Kaffeetrinken (an jedem vierten Samstag eines Monats um 14 Uhr.  Anmeldungen für die Englisch-Kurse sind bei  Marliese Sieper unter Tel. RS 63711 möglich. Kontaktperson für das Kegeln ist Jürgen Heuser, Tel. RS 569548.

Ökumenische Hospizgruppe Remscheid e.V. / Trauercafé: Es findet an jedem 1. Montag im Monat von 15 bis 17 Uhr  den Räumen der Hospizgruppe statt (Elberfelder Str.41). Das Frühstück für Trauernde gibt es an jedem 4. Sonntag im Monat von 10 bis 12 Uhr (Martina Jungjohann)

Candle Light Trauungen: Am Freitag, 9. Dezember, bietet das Standesamt Remscheid "Candle Light Trauungen" an. Wer möchte, kann zwischen 15.15 und 19 Uhr bei romantischem weihnachtlichem Kerzenschein im Turmzimmer des Rathauses sein Eheversprechen abgeben. Neben den üblichen Gebühren, die eine standesamtliche Trauung in Remscheid kostet, fallen bei der "Candle Light Trauung" als besonders schöne Ambiente-Trauung 150 Euro an.
Samstagstrauungen sind im ersten Halbjahr 2017 an folgenden Tagen möglich: 28.1., 4.2., 4.3, 1.4, 20.5 und 24.6. Verbindliche Anmeldung frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Termin. Interessierte Paare wenden sich bitte beim Standesamt Remscheidan Angelika Lindmeyer und Gabriele Küpper unter Tel. RS 162331 oder 162965.2016 in Remscheid.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!