Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Pressemitteilungen der Stadt in aller Kürze

Verfahrensumstellung innerhalb der Bauaufsicht: Bis voraussichtlich 6. Dezember ist die Bauaufsicht der Stadt Remscheid im Verwaltungsgebäude Ludwigstraße 14 wegen der Aktualisierung bestehender und Implementierung neuer EDV-Verfahrenskomponenten nur beschränkt auskunftsfähig. Auskünfte aus dem Baulastenverzeichnis sind beispielsweise in dieser Zeit nicht möglich. Auch das Bauaktenarchiv bleibt am Dienstag, 6. Dezember, geschlossen.

Standesamt am 7. Dezember dicht: Wegen einer internen Fortbildung ist das Standesamt am Mittwoch, 7. Dezember, weder telefonisch noch persönlich erreichbar.

Altes Eisen rostet nicht: Zum letzten Mal in diesem Jahr treffen sich die Senioren am 7. Dezember ab 14.30 Uhr im Deutschen Werkzeugmuseum zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Markus Heip wird passend zur Vorweihnachtszeit ein klassisches aber außergewöhnliches Märchen präsentieren. Dieses wird aber nicht vorgelesen, sondern als Marionettentheater auf der Bühne vorgeführt. Es handelt sich um die Schneekönigin von Hans Christian Andersen. Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie die besondere Inszenierung mit bekannten Stimmen aus den 1960-er Jahren. Der Eintritt beträgt zwei €, Kaffee und Kuchen werden separat abgerechnet. (Dr. Andreas Wallbrecht)

Weihnachtsgeschichten: Jeden Mittwoch ab 16.45 Uhr wird in der Kinder- und Jugendbibliothek, Scharffstr. 4-6, eine halbe Stunde lang vorgelesen. Am 7., 14. und 21. Dezember liest Kuni Viedenz-Ketzer Kindern zwischen vier und zehn Jahren Weihnachtsgeschichten vor.

Abfuhrkalender 2016/17 der TBR: Für alle, die schon wissen wollen, wann 2017 der Müll abgeholt wird oder die Tannenbäume eingesammelt werden: Der TBR-Abfuhrkalender ermöglicht ab sofort zusätzlich zu 2016 auch die Ansicht für das Jahr 2017, siehe http://www.tbr-info.de/entsorgung.html.

Lesung für Kinder in Lennep: In der Stadtteilbibliothek Lennep, Berliner Str. 9, liest Lis Erbe am Mittwoch, 7. Dezember, um 16 Uhr aus „Ein Weihnachtswunder für drei“ von Annette Langen vor. Die Autorin vom Hasen Felix hat dieses wunderschöne Weihnachtsbilderbuch geschrieben. Darin geht es um drei merkwürdige Gesellen, die in Richtung Bethlehem wandern und dabei dem leuchtenden Stern auf der Spur bleiben. Unterwegs sind: das pieksige Stachelschwein, der kleine Angsthase und der listige Flunkerfuchs. Eine warmherzige Geschichte von originellen Charakteren, die Zusammenhalt, Geborgenheit und ein großes Wunder erfahren. Eintritt frei.

„Psychopharmaka – Nebenwirkung Übergewicht“: Essen und Trinken halten Leib und Seele zusammen. Wenn aber die Seele erkrankt, geraten Essen und Trinken häufig aus dem Gleichgewicht. Auch viele Psychopharmaka beeinflussen das Körpergewicht, meist zum Leidwesen der Patienten. Wie hängen Körpergewicht und die Einnahme von Psychopharmaka zusammen? Dies ist ein  schwieriges Thema für die Ärzte, die abwägen müssen, wie auch für die Patienten und deren Angehörige, die sich den Nebenwirkungen ausgeliefert fühlen. Antworten auf diese Fragen gibt Dr. Olaf Bick, Oberarzt Psychiatrie der Psychiatrischen Institutsambulanz Remscheid (Evangelische Stiftung Tannenhof) am Mittwoch, 7. Dezember, 18 bis 20 Uhr, im Ämterhaus, Elberfelder Str. 32, Raum 226, in dieser entgeltfreien Kooperationsveranstaltung von TRIALOG und VHS.

Spätere Termine/Veranstaltungen auf der nächsten Seite:

Letztmalig 2016 „Museum im Dunkeln“: Wenn Sie nicht wissen, was Sie und Ihre Kinder am Samstag, 10. Dezember, bei einbrechender Dunkelheit machen sollen, dann hätten wir etwas zu bieten: Mal ein ‚Museum im Dunkeln‘ erleben, ist schon etwas Besonderes, aber dabei auch noch vom Nachtwächter geführt zu werden und alle seine Aufgaben erläutert zu bekommen, das hat man nicht jeden Tag. Wenn der Nachtwächter auch noch Balduin Keks heißt und ein Hund ist, dann müssen Sie sich aufmachen und an dieser ganz besonderen Führung am Samstag, 10. Dezember, ab 17 Uhr. teilnehmen. Dieses Angebot von Markus Heip richtet sich natürlich besonders an die Kinder, aber auch Erwachsene sind willkommen. Bitte melden Sie sich unter Tel. RS 162519 oder per E-Mail (Werkzeugmuseum-Hiz@remscheid.de) bis spätestens 8. Dezember zu der Veranstaltung an.

Gedenkstunde zur Erinnerung an den Absturz eines Militärflugzeugs am 8. Dezember 1988: Im stillen Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes legt Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz am Donnerstag, 8. Dezember, um 11 Uhr einen Kranz an der Gedenkplatte im Ehrenhain Reinshagen, städt. Waldfriedhof Reinshagen, nieder. Zur Teilnahme an dieser stillen Gedenkfeier wird herzlich eingeladen. Zur Erinnerung: In den Mittagsstunden des 8. Dezember 1988 stürzte ein amerikanisches Militärflugzeug auf dem Remscheider Stadtgebiet ab und hinterließ in der Stockder Straße eine Spur der Verwüstung. In den Trümmern von zwanzig beschädigten und teilweise völlig zerstörten Gebäuden starben sieben Menschen.

Kammerkonzert in der Zentralbibliothek: Ein Kammerkonzert mit Musik aus dem 19. Jahrhundert gibt das Leonhard von Call-Trio am Freitag, 9. Dezember, um 19.30 Uhr  im Foyer der Remscheider Zentralbibliothek. Die Besetzung mit Flöte, Viola und Gitarre ist heute ungewöhnlich, war aber damals für Hausmusik sehr beliebt. Es spielen: Korinna Kamarinea, Flöte; Uta Nießner, Viola; Andreas Fischer, Gitarre. Korinna Kamarinea, Flötistin der Bergischen Symphoniker, Uta Nießner, freischaffende Bratscherin aus Solingen, und Andreas Fischer, freischaffender Gitarrist aus Remscheid, treten nach gelungenen Auftritten in Wuppertal und Solingen nun zum ersten Mal in Remscheid auf. Zu Gehör bringen sie Werke der Frühromantik von Carl Maria von Weber, Anton Diabelli, Leonhard von Call und anderen. Der Eintritt ist frei, um Spenden für das Ensemble wird gebeten.

Kein Adventmarkt am Historischen Zentrum: Der geplante Adventmarkt am 11. Dezember am Historischen Zentrum muss leider ausfallen. Geplant war, alte, fast schon unbekannte Handwerkstechniken lebendig zu präsentieren. Allerdings ist es nicht so einfach, Handwerker zu finden, die diese Techniken beherrschen und diese vorführen können und wollen. Die eingeplanten Handwerker standen zum vorgesehenen Termin doch nicht zur Verfügung. Für das Projekt wollen wir im kommenden Jahr einen neuen Anlauf starten. Wir denken dabei an Sägenrichter, Sensendengeler, Schleifer, Feilenhauer usw..  (Dr. Andreas Wallbrecht)

Die Bedeutung von Träumen: Träume sind unmittelbare Botschaften der Seele. Jeder Traum ist eine Botschaft des Unbewussten an unser Bewusstsein, ein Brief der Seele an unsere Persönlichkeit. Ein Traum kann Rat geben, den Weg weisen oder etwas Unbeachtetes an den Tag bringen. Aber auch Albträume bergen oft eine wunderbare Medizin - wenn man die Sprache des Traums versteht. Andrea Budde will die Teilnehmer/innen dieses VHS-Abends am Montag, 12. Dezember, 18 bis 21 Uhr, im Ämterhaus), Elberfelder Str. 32, Raum 128, durch verschiedene Übungen anleiten, mit Werkzeugen der Psychosynthese spielerisch, kreativ und lebendig die Bilder der Nacht zu erschließen und die wegweisende und heilende Kraft der Träume zu entdecken. Im Entgelt von 19 Euro sind die Kosten für Unterrichtsmaterial enthalten.

Früchtebrot und Lebkuchen: Wie feinste Früchtebrote und Lebkuchen entstehen, zeigt Backmeister Roman am Mittwoch, 14. Dezember, 18 bis 21.45 Uhr, in diesem VHS-Kurs in der Küche des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs, Freiheitstr. 146. Gebacken wird mit hochwertigen Mehlen in Bio-Qualität. Bitte mitbringen: Getränk, Schreibzeug, Schürze, Behältnis für Backwaren. Für Lebensmittel und Getränke wird ein Kostenbeitrag von ca. acht € pro Termin und Person erhoben. Entgelt:15 Euro.

Instrumentenkarussell (Inka) der Musik- und Kunstschule: Blockflöte, Gitarre, Violine ... oder doch etwas ganz anderes? „Inka“ – vom 8. Dezember  bis 9. März donnerstags von 14.30 bis 15.30 Uhr in der MKS, Elberfelder Str. 20 – steht allen sechs- bis achtjährigen Kindern offen. In Kleingruppen (max. vier Kinder) erhalten sie Einblick in die verschiedenen Instrumentenfamilien. Im Rotationsverfahren - zwei Wochen pro Instrument - lernen sie z. B. Block- und Querflöte, Gitarre/Ukulele, Schlagzeug, Violine und Trompete kennen und weitere Instrumente an besonderen inka-Extra-Terminen. Als sinnvolle Ergänzung und Möglichkeit, musikalische und künstlerische Grundlagen zu entfalten, können die Kinder zusätzlich am Chor oder an einem Kunstschulkurs teilnehmen. Das Gesamtpaket beinhaltet Instrumentalunterricht, Zusatzangebot sowie die Instrumentenmiete und kostet monatlich 22 €. Sozialermäßigung ist möglich. Hierzu berät die Verwaltung der MKS gerne. Anmeldung werden  bis eine Woche vor Kursbeginn entgegen genommen im Sekretariat der MKS, Scharffstr. 4 - 6 ,oder unter Tel. RS 163007.

Gründerschmiede Remscheid e.V. / 3D Druck zur Weihnachtsfeier: Im Dezember verlegen wir unseren Gründerschmiedestammtisch in die ErlebBar an der Hindenburgstraße. Los geht es am 13. Dezember  um 18 Uhr. An dem Abend möchten wir gemeinsam mit allen Vereinsmitgliedern, unseren Unterstützern und allen Interessierten das Jahr ausklingen lassen. Besonderes Highlight des Abends wird dank der Stadtsparkasse Remscheid ein 3D-Drucker sein, mit dem wir unseren eigenen Weihnachtsbaumschmuck drucken werden. Mit 3D-Stiften darf jeder selbst sein Können beweisen und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Zudem gibt es Glühwein und andere Leckereien. Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit zahlreichen Gründerschmieden. Eintritt frei. (Julia Jäger)

Städtische Dienststellen geschlossen: Die Dienststellen der Stadtverwaltung Remscheid bleiben aus Gründen der Kostenersparnis über die Feiertage (vom 27. bis einschließlich 30. Dezember) geschlossen. Das gilt auch für das Kommunale Bildungszentrum mit Zentralbibliothek, Stadtteilbibliotheken und VHS. Alle Dienststellen sind ab Montag, 2. Januar 2017, wieder zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar.
Ausgenommen von der Schließung sind das Jobcenter, der Betrieb des Wertstoffhofs der Technischen Betriebe Remscheid (TBR) an der Solinger Straße (www.tbr-info.de/wertstoffhof.html) und das  Teo Otto Theater. Auch für die Abfallsammlung und die Straßenreinigung gilt uneingeschränkter Dienstbetrieb. Das Deutsche Röntgen-Museum und das Deutsche Werkzeugmuseum schließen Heiligabend, 25. Dezember, 26. Dezember, Silvester und Neujahr.

Not- und Bereitschaftsdienste: Im Standesamt steht nur zur Beurkundung von Sterbefällen am 28. und 29. Dezember jeweils von 8.30 bis 12 Uhr ein Notdienst zur Verfügung. Die Friedhofsverwaltung ist vom 27. bis zum 30. Dezember jeweils von 9 bis 12 Uhr erreichbar. Die Bereitschaftsdienste der Unteren Wasserbehörde, des Allgemeinen Sozialdienstes sowie des Ärztlichen Dienstes können im Bedarfsfall über die Leitstelle der Feuerwehr unter Tel. RS 162400 erreicht werden.

Wochenmarkt ist umgezogen: Auch in diesem Jahr weicht der Wochenmarkt vom Theodor-Heuss-Platz zugunsten des Weihnachtsmarktes auf die Alleestraße aus.  Derzeit bieten die Wochenhändler ihre Waren von 7 bis 13 Uhr auf der Alleestraße an. Am 28. Dezember zieht der Wochenmarkt wieder auf den Theodor-Heuss-Platz zurück.

Neues Förderprogramm zum Lärmschutz Der Rat der Stadt Remscheid hat am 24. November ein Förderprogramm zum Lärmschutz an den Hauptverkehrsstraßen in Remscheid beschlossen. Das Programm startet zum 1. Januar 2017 vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Die Laufzeit ist zunächst für zwei Jahre vorgesehen. Das Förderprogramm bietet einen finanziellen Zuschuss beim Einbau von Schallschutzfenstern und Schallschutztüren, schallgedämmten Rollladenkästen und schallgedämmten Lüftungselementen, bezogen auf Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer. Die Förderrichtlinie, die Förderbedingungen und das Antragsformular können unter http://www.remscheid.de/leben/umwelt-und-natur/umweltschutz/146380100000127782.php heruntergeladen werden. Die nach Lärmaktionsplan von gesundheitsschädlichem Verkehrslärm betroffenen Gebäude werden in Kürze im Geoportal der Stadt Remscheid unter http://geoportal.remscheid.de dargestellt.

Auf Unterhützer Straße folgt Arturstraße: Ab dem 9. Januar geht es in der Arturstraße weiter. Die gesamte Straße ist dann für rund drei Monate nur von der Hastener Straße aus Richtung Unterhützer Straße befahrbar.

DOC-Baubüro in Lennep: Das DOC-Baubüro, Kölner Straße 10, ist wieder mittwochs von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Auch die dritte Öffnungsphase des Baubüros DOC begleiten städtische Experten. Wer das Internet bevorzugt, findet seit Kurzem umfassende Informationen zu Projekt, Planung und Baustellen auf der Web-Seite www.doc-remscheid.de. Für den gewünschten Austausch rund ums Thema DOC betreibt die Stadt Remscheid außerdem die Facebook-Seite DOC - Designer Outlet Center Remscheid.

Aktionen gegen Gewalt an Frauen: Laut einer jüngst durch das Bundesfrauenministerium veröffentlichten kriminalstatistischen Auswertung des Bundeskriminalamtes von 2015 sind die Opfer von Vergewaltigung und sexueller Nötigung in Partnerschaften fast ausnahmslos weiblich, bei Stalking und Bedrohung in der Partnerschaft fast zu 90 Prozent, bei vorsätzlicher einfacher Körperverletzung sowie bei Mord und Totschlag in Paarbeziehungen zu 80 Prozent. Der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt Remscheid arbeitet seit vielen Jahren daran, die vorhandenen Hilfsangebote in Remscheid bekannt zu machen und Betroffene über ihre Rechte zu informieren. In 90 Stadtbussen klären zurzeit Plakate auf, und in vielen Beratungsstellen und städtischen Dienststellen sind Notfallkarten und Flyer in verschiedenen Sprachen erhältlich. Dies machte eine Förderung durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter möglich. Die Notfallkarten und Flyer sind beim Fachdienst Gleichstellung von Frau und Mann (Tel.: 02191/16 - 3959 oder frauenbuero@remscheid.de">frauenbuero@remscheid.de) erhältlich.

Sparsame Haushaltsgeräte: Im Alltag sind einige Elektrogeräte – wie Kühlschränke und Waschmaschinen –unverzichtbar. Die zahlreichen Modelle zeigen aber erhebliche Unterschiede im Energieverbrauch. Mit Blick auf die stetig steigenden Strompreise ist es daher ratsam, unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden und auf energieeffiziente Haushaltsgeräte zu setzen. Neben einer guten Leistung, Zuverlässigkeit und einer langen Lebensdauer empfiehlt es sich, bei einem neuen Gerät die Sparsamkeit in puncto Strom- und Wasserverbrauch als weiteres Kaufkriterium einzubeziehen. Zumal ein niedriger Strom- und Wasserverbrauch auch die Umwelt entlastet. Energieexperten haben eine Sammlung besonders sparsamer, handelsüblicher Modelle zusammengestellt, die im Internet unter www.spargeraete.de oder http://www.remscheid.de/leben/umwelt-und-natur/umweltschutz/146380100000081892.php abrufbar sind. Wer die Papierversion bevorzugt, kann die Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2016/17“  kostenlos anfordern: Stadt Remscheid, Fachdienst Umwelt, Monika Meves, Telefon RS 163313 und E-Mail umweltamt@remscheid.de">umweltamt@remscheid.de.

Kreishandwerkerschaft Remscheid / Neue Betrugsmasche: Anscheinend kundschaftete zuerst eine Person das betroffene Nagelstudio nach Kameras aus. Danach meldete sich eine andere Person und kündigte die Zustellung eines wichtigen Pakets für den befreundeten/benachbarten Friseursalon an. Die Person brachte zwei Pakete und verlangte die Zahlung von 82 Euro, da der Salon (montags geschlossen) am Dienstag unbedingt den Paketinhalt (Scheren) benötigte. Der gefälschte Absender firmiert auf der Quittung mit Friseurbedarf. Als Nachbarschaftshilfe wurde das Paket angenommen, der Betrag gegen Quittung bezahlt. Im Paket waren lediglich zwei billige CD. Diese Betrugsmasche wird sich sicherlich nicht nur auf Friseur-Betriebe beziehen. Hier wurde die Hilfsbereitschaft einer Nachbarin schamlos ausgenutzt. Im Grundsatz gilt, trotz Hilfsbereitschaft und Nachbarschaftshilfe - keine Pakete gegen Barzahlung und/oder Nachnahme annehmen, wenn man nicht hundertprozentig sicher ist. (Fred Schulz)

Stadtumbau Honsberg: Das Stadtumbaumanagement wird für die nächsten drei Jahre als Ansprechpartner für Bewohner und Akteure fungieren und die weitere Entwicklung des Stadtumbaugebiets fachkundig begleiten. Für diese Aufgabe wurde im Februar das Planungsbüro „Stadtkinder“ beauftragt. Seither haben die Mitarbeiter des Büros ihr Stadtumbaubüro im Neuen Lindenhof bezogen und eingerichtet, erste Kooperationspartner kennengelernt und sich einen Eindruck von dem Stadtumbaugebiet und den Projekten verschafft. Die Bezirksvertretung vor Ort ist nun der offizielle Startschuss für die intensive Zusammenarbeit des Stadtumbaumanagement-Teams und der Bewohnerschaft. „Wir freuen uns wahnsinnig auf unsere Arbeit in Stachelhausen und auf dem Honsberg. Bisher haben wir nur sehr positive Erfahrungen mit den Menschen hier gesammelt und freuen uns auf sehr spannende Projekte, die die Bewohner mitgestalten sollen und dürfen“, schaut die Stadtumbaumanagerin Verena Speer voller Euphorie auf den Start des Projektes, und ihr Kollege Peter Apel ergänzt: „Schön, dass es endlich so richtig losgeht und wir den Kontakt zu den Menschen hier aufbauen, hoffentlich lernen wir schon am Montag viele Menschen kennen!“

Öffnungszeiten bei Sterbefällen: Ab sofort öffnet die Sterbefallabteilung des Standesamtes  im Remscheider Rathaus montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.15 bis 12.15 Uhr. Mittwochs und nachmittags ist die Sterbefallabteilung geschlossen.

Bürgerkolleg zur Fortbildung von Ehrenamtler/innen: Pünktlich zur Drucklegung des neuen VHS-Frühjahrsprogrammheftes ist das Bürgerkolleg Remscheid – ein Projekt der Bürgerstiftung Remscheid in Kooperation mit der Abteilung Weiterbildung des Kommunalen Bildungszentrums – geboren und hat ein qualitativ hochwertiges Fortbildungsangebot für ehrenamtlich Tätige erarbeitet. Ab Februar können interessierte Ehrenamtler/innen aus Vereinen, Initiativen, Organisationen etc. entgeltfrei an den qualitativ hochwertigen Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen. 

Termin erforderlich in der Führerscheinstelle: Zur Optimierung der Prozessabläufe innerhalb der städtischen Führerscheinstelle können Bürgerinnen und Bürger die im Dienstleistungszentrum am Friedrich-Ebert-Platz gelegene Servicestelle nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung besuchen.  Die Termine können über die Internetseite der Stadt Remscheid (www.remscheid.de), über das Bergische ServiceCenter (Tel. RS 1600) oder aber direkt an der Informationstheke des Fachdienstes Bürger, Sicherheit und Ordnung (Elberfelder Straße 36)  vereinbart werden. Die Informationstheke ist ebenfalls Anlaufstelle für ausgewiesene Notfälle.

Baupause in Solingen-Unterburg bis März 2017: Am 17.11. wurde die großräumige Umleitung für die Baumaßnahme in Solingen-Unterburg deaktiviert. Auch die Ampelanlage an der Solinger Straße/Ecke Vieringhausen wurde abgeschaltet. Bis März 2017 pausieren die Arbeiten in Unterburg, und die damit verbundenen Sperrungen sind aufgehoben. Zum Neustart im kommenden Jahr erfolgt zeitnah ein Hinweis.

Trauungen im Deutschen Werkzeugmuseum am 1.4.2017: Am Samstag, 1. April 2017, bietet das Remscheider Standesamt Trauungen ausschließlich im Deutschen Werkzeugmuseum, Cleffstraße 2-6, an. Wer möchte, kann an diesem Tag von 9 bis 13 Uhr in diesem besonderen Ambiente sein Eheversprechen abgeben. Neben den üblichen Gebühren, die eine standesamtliche Trauung in Remscheid kostet (siehe http://www.remscheid.de/vv/produkte/3.32/146380100000023375.php#tab-unterlagen ), fallen zusätzliche Kosten seitens des Werkzeugmuseums für die Nutzung der Räumlichkeiten an. Paare, die sich für dieses Angebot interessieren, wenden sich bitte an das Standesamt Remscheid. Für Rückfragen und Anmeldungen stehen Angelika Lindmeyer und Gabriele Küpper unter Tel. RS 162331 und 162965 gerne zur Verfügung. Bei Fragen zu den Kosten des Werkzeugmuseums wenden sich Interessierte bitte an Manuela Hoeldtke, Tel. RS 162519.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!