Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Pressemitteilungen der Stadt in aller Kürze

Sommer – Sonne – Ferien? Ab ins Freibad Eschbachtal! Was liegt da näher, als sich im Freibad Eschbachtal abzukühlen? Ab 10 Uhr ist das Freibad Eschbachtal täglich geöffnet. Ankommen und Handtuch ausrollen und dann ab ins erfrischende Wasser! Die Tageskarte für Erwachsene kostet vier Euro Euro. Jugendliche bis 18 Jahre zahlen nur 2,50 Euro. Die Familienkarte (2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder) gibt es für 10,50 Euro, Kurzschwimmer ab 18 Uhr zahlen zwei Euro.

 Wasserrad des Steffenshammer. Foto: HIZ.Auf den Spuren der Werkzeuggeschichte: Am Samstag, 27. August, können sich interessierte Remscheider ab 12 Uhr auf die Suche nach den Spuren der Werkzeuggeschichte begeben. Im Werkzeugmuseum werden sie zusammen mit Dr. Andreas Wallbrecht die Geschichte und die Entwicklung von Werkzeugen von verschiedenen Seiten beleuchten. Und nach einer Pause bei Kaffee und Kuchen beginnt dann ein Spaziergang  zum Steffenshammer, wo Dieter Orth nicht nur die besondere Geschichte dieses Hammers erläutern wird und Wasser als mächtige Antriebskraft. Gerne kann das Schmieden am Fallhammer selbst einmal ausprobiert werden. Der Tag klingt gemütlich aus bei lecker gegrillten Bratwürsten ausklingen und der Rückwanderung zum Werkzeugmuseum. Anmeldungen bis zum 25. August unter Tel. RS 162519 oder per E-Mail werkzeugmuseum-hiz@remscheid.de">werkzeugmuseum-hiz@remscheid.de. Die Gebühr beträgt 30 Euro pro Teilnehmer inklusive Kaffee, Kuchen und Bratwurst. (Dr. Andreas Wallbrecht)

Vollsperrung der Von-Bodelschwingh-Siedlung: Bis voraussichtlich 31. August wird die Von-Bodelschwingh-Siedlung im Bereich der Hausnummer 17a voll gesperrt, wodurch die Straße zur Sackgasse wird. Grund sind Arbeiten an den Gas- und Wasserleitungen.

Bergische Symphoniker spielen wieder in Altenheimen: Zu Beginn der neuen Saison spielen die Bergischen Symphoniker wieder in Altenheimen. Nach den erfolgreichen Konzerten der vergangenen Jahre spielt das Orchester an folgenden Terminen: Montag, 29. August um 15.30 Uhr im Haus Lennep Remscheid; Dienstag, 30. August, um 15.30 Uhr im Senioren- u. Pflegeheim Haus Herderstraße Remscheid; Freitag, 9. September, um 15.30 Uhr CBT Katharinenstift Remscheid. Die Konzerte sind geschlossene Veranstaltungen für die Bewohner und derer Angehörigen.

Brücke am Handelsweg gesperrt: Die Brücke über die Balkantrasse am Handelsweg muss vom 29. August bis zum 1. September für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden. Die oberste Deckschicht ist stark beschädigt, so dass Oberflächenwasser in den Brückenkörper eindringen kann. Um diesen Missstand zu beseitigen, erhält die Brücke eine neue Asphaltdeckschicht, und die Anschlussfugen werden erneuert. Gleichzeitig werden ca. 300 m² Anschlussbereiche der Straße Handelsweg mit saniert.

Sprechstunde der Vorsitzenden des Integrationsrates:  Erden Ankay-Nachtwein, die Vorsitzenden des Integrationsrates, lädt Interessierte – ob mit oder ohne Migrationshintergrund - herzlich zu einer Bürgersprechstunde für Montag, 29. August, von 15 bis 16 Uhr im Sitzungszimmer 221 des Rathauses ein. Der Integrationsrat vertritt die Belange der Remscheider Migrantinnen und Migranten gegenüber der Politik, der Verwaltung und der Öffentlichkeit. Der Integrationsrat  arbeitet nach parlamentarischen Grundregeln und stellt die Beteiligung und Mitwirkung der ausländischen Bevölkerung an der kommunalpolitischen Willensbildung sicher (§ 27 der Gemeindeordnung NRW). Um diesem Anspruch gerecht zu werden und die politische Tätigkeit des Integrationsrates entsprechend auszurichten, bietet Erden Ankay-Nachtwein zusammen mit anderen Integrationsratsmitgliedern für alle Remscheider/innen diese Sprechstunde an und freut sich auf konstruktive Gespräche.

„Vorsorge für den Pflegefall“: Der nächste Termin der kostenfreien Vortragsreihe "GUT BERATEN" ist am Montag, 29. August, 10 bis 11.30 Uhr, in der Pflegeberatung der Stadt Remscheid, Alleestr. 66, 1. Etage, Raum 114. Das Thema: Was sollte getan werden, um rechtzeitig Vorsorge für den Notfall zu treffen? Wer hilft weiter und wo findet sich kompetente Begleitung für die Betreuung Angehöriger? Information über Möglichkeiten und relevante Aspekte der Pflege sowie eine umfassende Beratung im Einzelfall können für Betroffene oder Verantwortliche den Alltag erleichtern und Krisen vorbeugen.

Ausstellung „Da ist Musik drin!“: Die Stadtbibliothek an der Scharffstraße zeigt in der Zeit vom 30. August bis zum 24. September Karikaturen, Computergrafiken und Musikdokumentationen aus dem Nachlass von Wolfgang Heitmann. Der Lehrer und spätere stellvertretende Leiter der Musik- und Kunstschule Remscheid begleitete von 1973 bis 2005 zahlreiche Schülerinnen und Schüler in die Welt des Jazz, des Rock und Pop sowie der alten Musik und der Klassischen Moderne und galt als exzellenter Trainer für die Aufnahmeprüfungen an den Musikhochschulen. Heitmann initiierte Mitte der siebziger Jahre das Remscheider Jazzfestival und in späteren Jahren beliebte Jazz-Matineen. Neben seinen zeitgenössischen Kompositionen und zahlreichen Jazzarrangements sowie musiktheoretischen und -didaktischen Schriften entstand eine Fülle von Karikaturen und Grafiken, die humorvoll und bisweilen ironisch sowohl die Tücken der Musikpädagogik als auch der zeitgenössischen Geschehnisse aufs Korn nehmen. Die Ausstellung wird am Dienstag, 30. August, um 19.30 Uhr eröffnet.

Antiquitäten-Stammtisch im Deutschen Werkzeugmuseum: Nach dem erfolgreichen Auftakt der neuen Reihe ‘Antiquitäten-Stammtisch‘ im April gibt es die zweite Auflage am Mittwoch, 31. August, von 19 bis 21 Uhr. Hans Krielke und Dr. Andreas Wallbrecht stehen im Deutschen Werkzeugmuseum zur Moderation, zum Gespräch und zur fachlichen Einordnung zur Verfügung. Im Vordergrund stehen aber Geschichten und Erlebnisse zu eigenen Lieblings-Antiquität dfer Besucher. Bringen Sie Ihre schönste, älteste, hässlichste oder kleinste ‚Antiquität‘ mit, aber vergessen Sie nicht die Geschichte, die dahinter steckt. Wir wollen zusammen die Geschichten, die jedem Stück innewohnen, kennenlernen und gemeinsam die Funktion, das Alter und die Bedeutung ergründen. 

Schulgeschichten: Jeden Mittwoch ab 16.45 Uhr wird in der Kinder- und Jugendbibliothek, Scharfstraße 4 – 6, eine halbe Stunde lang vorgelesen. Am 31. August und am 7. September liest Maggy Schulz Kindern zwischen vier  und  zehn Jahren Schulgeschichten vor.

Hundebestandsaufnahme zur Hundesteuer: Die Stadt Remscheid beginnt Anfang September mit einer Hundebestandsaufnahme zur Erfassung bislang nicht ordnungsgemäß zur Zahlung der  Hundesteuer gemeldeter Vierbeiner. Dazu erhalten sämtliche Remscheider Haushalte zunächst ein Informationsschreiben mit Anmeldebogen. Anzumelden sind grundsätzlich alle Hunde innerhalb von zwei Wochen nach deren Aufnahme im Haushalt. Nach Erhalt dieses Schreibens haben säumige Halter einen Monat Gelegenheit, die fehlende Anmeldung nachzuholen. Innerhalb dieser Frist wird auf die Einleitung eines Bußgeldverfahrens verzichtet. Im Anschluss muss mit örtlichen Kontrollen zur Überprüfung der Bestandserhebung gerechnet werden. Eine dann noch unterlassene Anmeldung führt nicht nur zur rückwirkenden Steuerfestsetzung, sondern wird auch als Ordnungswidrigkeit geahndet. (siehe Hundesteuersatzung: http://www.remscheid.de/rathaus-und-politik/medienpool/ortsrecht/0.03_200_Hundesteuersatzung.pdf und Vordruck zur Hundeanmeldung: http://www.remscheid.de/vv/produkte/1.21/146380100000016416.php.media/94428/Hundemeldung-2014.pdf).

Sanierungs-Treff zur Innendämmung: Sind Gebäude denkmalgeschützt oder bestehen sie aus Fachwerk, ist das Dämmen der Außenwände von außen problematisch oder oftmals nicht möglich, wenn der Schiefer nicht erneuert wird. Dann bleibt nur noch eine Innendämmung des Gebäudes. Dazu muss der Altbau aber einige bauliche Voraussetzungen erfüllen: Um von innen dämmen zu können müssen z. B. die Wände trocken und der Schlagregenschutz außen intakt sein. Zudem stellt eine Altbaudämmung von innen höhere Ansprüche, da bereits kleine Ungenauigkeiten beim Innendämmen zur Folge haben können, dass sich Feuchtigkeit im Mauerwerk staut und sich eventuell an den Innenwänden des Altbaus Schwamm und Schimmel bilden. Wer ein Innen-Dämmprojekt plant, sollte daher unbedingt fachmännischen Rat einholen, um das Vorhaben sachgerecht zu planen und ausführen zu lassen. Diesen Rat gibt es beim Sanierungs-Treff am Donnerstag, 1. September, um 18.30 Uhr, in der VHS, Elberfelder Str. 32, Raum 226.  Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Sanierungs-Treffs sind Kooperationsveranstaltungen der Verbraucherzentrale NRW und der Klima-Allianz Remscheid. Fachberater ist Dipl-Ing. Architekt Thomas Bertram, Energieberater bei der Verbraucherzentrale NRW.

 

Vorstellung der EDV-Kurse: Kursleitungen und Bereichsleitung der VHS stellen am Samstag, 27. August, 10 bis 13 Uhr, im Ämterhaus, Elberfelder Str. 32, Raum 129 und 132, die im 2. Semester angebotenen EDV-Kurse vor und präsentieren die Räumlichkeiten. Entgelt: 4 Euro.

Excel–Kompaktkurs: Erlernen Sie die Grundfunktionen des Tabellenkalkulationsprogramms Microsoft Excel 2013, wie z.B. den Tabellenaufbau mit Hilfe von einfachen Formeln und Funktionen. Vorkenntnisse in Microsoft Windows erforderlich. Termine: 5 x mittwochs ab 31. August, jeweils 18 bis 20.15 Uhr. Ort: Ämterhaus, Raum 129. Entgelt: 63 Euro.

Gedächtnistraining im Alter: Ein ganzheitliches Gedächtnistraining vermittelt Beate Fiekens an jeweils zwölf Terminen auf spielerische Weise und ohne Leistungsdruck. Entgelt: jeweils 48 Euro. Beginn: Mittwoch, 31. August, 10.30  - 12 Uhr sowie 14.30  - 16 Uhr in der VHS, Ämterhaus, Seminarraum 1; Donnerstag, 1. September, 10 - 11.30 Uhr, Seniorentreff Lennep, Mollplatz 3.

Seminar für Kulturschaffende: Am Donnerstag, 15. September, von 13 bis 16 Uhr findet das nächste Seminar der „Kulturwerkstatt“ im Deutschen Klingenmuseum in Solingen statt. Es geht dabei um Bild- und Nutzungsrechte bei der Planung von Projekten und im Alltag der kommunalen Öffentlichkeitsarbeit. Die Teilnahme ist kostenfrei. Da es jedoch eine Teilnehmerbegrenzung gibt, ist eine vorherige Anmeldung an info@kultur-bergischesland.de oder unter Telefon: 02104/ 99-2071 erforderlich. Anmeldeschluss ist der 1. September

Wikingerketten: Fertigen Sie Ihren eigenen Schmuck nach uralter Tradition selbst an. Wikingerketten sind ein Geflecht aus dünnem Draht. Heutzutage nimmt man anstelle von Silberdraht lackierten Kupferdraht oder Edelstahl. Heike Thiele zeigt, wie Sie den Draht mit etwas handwerklichem Geschick über ein Rundholz zu einem stabilen und ästhetischen Schmuckstück verarbeiten können. Das benötigte Material kann bei der Kursleitung erworben werden. Die Kosten dafür liegen - je nach Verbrauch - bei ca. zwölf bis 15 €. Bringen Sie bitte - wenn vorhanden - ein ca. drei cm breites Lineal und einen Seitenschneider mit. Termin: Samstag, 3. September, 10 bis 13 Uhr. Ort: VHS Remscheid (Ämterhaus), Elberfelder Str. 32, Raum 231. Entgelt: 16 Euro.

Computer-Einsteigerkurs: In diesem VHS Kurs im Ämterhaus, Elberfelder Str. 32, Raum 129, werden Ihnen die Grundlagen des Umgangs mit einem Computer vermittelt: Bringen Sie bitte (falls vorhanden) einen USB-Stick mit. Termine: 4 x montags ab 5. September, jeweils 18 - 21 Uhr. Entgelt: 67,20 Euro.

Beratung im BBZ-Lüttringhausen: Am Donnerstag, 6. September, von 15 bis 16 Uhr berät Monika Kadereit im BBZ Lüttringhausen, Klausen 22, Betroffene über „Schwerbehinderung“. Interessierte werden gebeten, zum Beratungsgespräch ihre persönlichen Unterlagen mitzubringen. Eine Voranmeldung ist erforderlich.

Workshop zur Unternehmensgründung: Der Gründerschmiede Remscheid e.V. erweitert sein bestehendes Angebot durch einen VHS Workshop, der Gründungsinteressierte von der Idee bis zum fertigen Businessplan und einem „Pitching-Event“ vor möglichen Investoren begleitet. Coaches und erfahrene Gründer aus Remscheid schulen die Teilnehmer in verschiedenen Bereichen. Der Workshop im Ämterhaus beginnt am Dienstag, 6. September, um 18 Uhr und umfasst insgesamt sechs Abende (jeweils dienstags). Die Anmeldung kann direkt online auf der Seite der Seite der VHS erfolgen. Kosten: 150 Euro
WohnQuartier Hohenhagen e.V. / Stadtteilfest Hohenhagen: Am Samstag, 10. September,  findet erstmals ein Stadtteilfest auf dem Hohenhagen statt. Bezirksbürgermeister Stefan Grote hat dafür die Schirmherrschaft übernommen und wird das Stadtteilfest eröffnen. Auch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz hat sein Kommen zugesagt. Das Programm hat der Verein auf Facebook veröffentlicht (https://www.facebook.com/Foerdervereinwohnquartier).(Eberhard Schulze).

 

Kindersachentrödel: In der städtischen Kita Vieringhausen  findet am Samstag, 17. September, ein Kindersachentrödel statt. Es sind noch Anmeldungen zum Trödel möglich!

Stadtumbau Honsberg: Das Stadtumbaumanagement wird für die nächsten drei Jahre als Ansprechpartner für Bewohner und Akteure fungieren und die weitere Entwicklung des Stadtumbaugebiets fachkundig begleiten. Für diese Aufgabe wurde im Februar das Planungsbüro „STADTKINDER“ beauftragt. Seither haben die Mitarbeiter des Büros ihr Stadtumbaubüro im Neuen Lindenhof bezogen und eingerichtet, erste Kooperationspartner kennengelernt und sich einen Eindruck von dem Stadtumbaugebiet und den Projekten verschafft. Die Bezirksvertretung vor Ort ist nun der offizielle Startschuss für die intensive Zusammenarbeit des Stadtumbaumanagement-Teams und der Bewohnerschaft. „Wir freuen uns wahnsinnig auf unsere Arbeit in Stachelhausen und auf dem Honsberg. Bisher haben wir nur sehr positive Erfahrungen mit den Menschen hier gesammelt und freuen uns auf sehr spannende Projekte, die die Bewohner mit gestalten sollen und dürfen“, schaut die Stadtumbaumanagerin Verena Speer voller Euphorie auf den Start des Projektes, und ihr Kollege Peter Apel ergänzt: „Schön, dass es endlich so richtig losgeht und wir den Kontakt zu den Menschen hier aufbauen, hoffentlich lernen wir schon am Montag viele Menschen kennen!“

Haltverbote in Hentzenallee und Christhauser Straße: Für den Neubau der Dreifach-Sporthalle am Röntgen-Gymnasium wird bis voraussichtlich Jahresende eine Halteverbotszone entlang des Baufeldes auf der Christhauser Straße sowie auf der Hentzenallee eingerichtet. Die Parkfläche wird dringend benötigt, um während der Bauausführung die Feuerwehrzufahrt zu sichern und außerdem für ausreichend Lagerfläche zu sorgen. Das lässt sich vor Ort nicht anders lösen. Die betroffene Anwohnerschaft wird um Verständnis gebeten.

Arbeiten an der Erdgashochdruckleitung in der Dreiangelstraße: Weil im Zuge der Arbeiten an der Erdgashochdruckleitung eine Baugrube mehrere Monate geöffnet bleiben muss, ist die Dreiangelstraße bis zum 30. November nur von einer Seite aus befahrbar. Die Zufahrt von der Hastener Straße/Ecke Franzstraße fällt weg. Der Parkplatz des Deutschen Werkzeugmuseums bleibt von der Alte Straße aus über die andere Seite erreichbar. Fußgänger können den Bereich weiterhin passieren.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!