Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Der "Blaue Mond" geht offenbar nicht unter

Bei müdem Thomasstahl sieht es für den Turm düster aus“, titelte der Waterbölles am 18. Juni und zitierte damals Bernd F. W. Störmer (W.i.R.), Mitglied der Bezirksvertretung (BV) Süd. Inzwischen steht fest:  Der seit 2002 denkmalgeschützte Mannesmann-Turm auf dem Parkplatz des ALDI-Marktes an der Burger Straße ist als elastischerem Stahl. In zwei Gutachten habe der ALDI-Konzern als Besitzer des Wahrzeichens „tief in die Tasche gegriffen“, berichtete Jörg Schubert, Leiter des städtischen Fachdienstes Bauen, Vermessung und Kataster, in der gestrigen Sitzung der BV. Damit stehe nun fest, dass der Turm wieder komplett aufgebaut werden könne. Verschiedene Varianten würden derzeit geprüft. Das hat zu tun mit den Sendeanlagen mehrerer Mobilfunkbetreiber, die in den vergangenen Jahren an dem Stahlmast montiert worden waren – und ALDI zusätzliche Einnahmen bringen.

Die Anregung, den Turm unter Denkmalschutz zu stellen, sei im November 2000 aus der BV gekommen, berichtete Schubert weiter. Das Landesamt für Denkmalschutz habe den Turm ein Jahr später geprüft und die Denkmalwürdigkeit per Gutachten bestätigt. In die Denkmalliste des Landes sei er dann im Jahre 2002 aufgenommen worden. Das verpflichte auch den neuen Eigentümer ALDI , ihn zu erhalten.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Für die Wiederrichtung des 59 Meter hohen Mannes-Mann-Turms hat die Verwaltung den 30. Juni ins Auge gefasst. Das erfuhren in dieser Woche die Mitglieder der Bezirksvertretung Süd – und freuten sich. Auch über die Ankündigung von ALDI, für den Turm eine neue Beleuchtung anzuschaffen (aus blauen LED-Lampen).

Lothar Kaiser am :

Aber aufgegangen ist er bis heute auch nicht. Das war in der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung Süd für Bezirksbürgermeister Stefan Grote der Grund für die Frage, ob der „Blaue Mond“ weiter auf unbestimmte Zeit auf dem ALDI-Parkplatz an der Burger Straße liegen bleiben werde. Antwort von Jörg Schubert, Leiter des städtischen Fachdienstes Bauen, Vermessung, Kataster: Es sei „ein bisschen Schwung in die Angelegenheit gekommen“, konkret: am 22. Oder 23 werde es bei der Unteren Denkmalbehörde ein Gespräch geben. Hoffentlich auch mit einem Vertreter von ALDI.

Chronist am :

Das Gespräch mit dem Repräsentanten des Discounters (ALDI) habe bisher noch nicht stattgefunden und müsse in dieser Woche noch terminiert werden, räumte Jörg Schubert heute im Bauausschuss ein. Dafür habe die Verwaltung eine Frist gesetzt. Das Gerücht ist laut geworden, dem Unternehmen mit Milliardenumsatz sei die Reparatur des „blauen Mondes“ zu teuer. Was denn geschehen solle, wenn das Unternehmen die Sache weiter hinauszögere, wollten die Kommunalpolitiker wissen. Denn gebe das Denkmalschutzgesetz der Stadt das Recht, ein Zwangsgeld festzusetzen, so Schubert. Dagegen könne die Firma allerdings Rechtsmittel einlegen, so dass sich die Angelegenheit weiter hinziehen könne...

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!