Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neue Gesichter und eine neue Struktur

Pressemitteilung der SPD

Das hatte es lange nicht mehr gegeben, dass ein Tischkreis bei einer Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Remscheid-Süd zu klein zu werden drohte – denn die Jahreshauptversammlung der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Remscheider Südbezirk, auf der ein neuer Vorstand für die kommenden beiden Jahre gewählt wurde, war sehr gut besucht An der Spitze der SPD-Gliederung wird in den kommenden beiden Jahren eine Quadriga stehen: In ihren Ämtern bestätigt wurden der bisherige Vorsitzende Thomas Kase (56, Techniker, Ratsmitglied für den Wahlkreis Bökerhöhe / Mixsiepen) und die stellvertretende Vorsitzende Dr. Stefanie Bluth (38, Sozialwissenschaftlerin, Ratsmitglied für den Hohenhagen). Neu an die Spitze wurden Yurdakul Kaya (50, Arbeitnehmerin, stv. Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Remscheid) sowie Tobias Niebergall (18, Berufskollegschüler) gewählt. Den engeren Vorstand komplettieren Michael Büddicker (52, Qualitätsprüfer bei der Deutschen Telekom), als Schriftführer und Monika Meurer (Krankenschwester), als Kassiererin.

Als wichtigstes Ziel gab der alte und neue Vorsitzende aus, in den kommenden beiden Jahren die lokale Kompetenz des Ortsvereins weiter stärken zu wollen. Man wolle in allen Stadtteilen des Südbezirks mit eigenen Veranstaltungen und Angeboten präsent sein. „Ich freue mich, dass wir mit Tobias Niebergall ein engagiertes junges Mitglied von den Jusos (SPD-Nachwuchs) als Stellvertretenden Vorsitzenden gewinnen konnten. Wir hoffen, dadurch ein Zeichen setzen zu können, dass der Ortsverein auch für junge Leute da ist.“ so Kase.  Auch mit der Wahl von Yurdakul Kaya, die neben ihrer Mitgliedschaft im Integrationsrat auch Vorsitzende der im Oktober vergangenen Jahres neugegründeten und zugleich sehr aktiven Arbeitsgemeinschaft Migration & Vielfalt in der Remscheider SPD ist, soll ein Zeichen setzen. „Wir wollen uns intensiver und offensiver mit dem vielfältigen Bereich der Integration beschäftigen – und zwar der alteingesessenen Migrantinnen und Migranten wie der Flüchtlinge. Hier wartet einiges an Arbeit auf uns!“ 

Auch das wichtige Thema der Frauen- und Gleichstellungspolitik ist im Vorstand der SPD im Remscheider Südbezirk vertreten. Erst vor wenigen Wochen hat sich ein Frauennetzwerk in der Remscheider SPD etabliert, zu deren Initiatorinnen die stv. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Remscheid-Süd, Stefanie Bluth, gehört. „Mit unseren drei Stellvertretern sind wir inhaltlich sehr gut aufgestellt“, so Kase. „Wir wollen eine Partei der kurzen Wege sein. Die Bürgerinnen und Bürger sollen nicht zu uns kommen müssen, sondern wir kommen zu ihnen!“ Im laufenden Jahr will der SPD-Ortsverein Süd auf mehreren Stadtteilfesten teilnehmen und den Austausch mit Vereinen suchen.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!