Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Regierungspräsident hat den Abbruch endlich genehmigt

Im neuen Jahr kann das ehemalige Möbelhaus vom Stein in Honsberg endlich abgerissen werden. Die Bewilligung des Regierungspräsidenten ist im Rathaus eingegangen. Foto: Lothar Kaiser

Zum Jahreswechsel wenigstens für den Honsberg eine gute Nachricht: Die beiden seit langem leer stehenden Häuser an der Honsberger Straße (ehem. Möbelhaus vom Stein) kann im neuen Jahr endlich abgerissen werden, um einer Grünanlage Platz zu machen mit freiem Blick Richtung Blumental. Bereits vor mehr als einem Jahr (28. November) hatte die Verwaltung in einer Pressemitteilung von Aufbruchstimmung gesprochen und den baldigen Kauf des Grundstücks und den Abbruch der Gebäude angekündigt. Das zog sich dann leider etwas in die Länge. Und nach dem Kauf  spielte bei den Abbruchplänen zunächst der Regierungspräsident in Düsseldorf nicht mit. Denn der Abbruch kostet schließlich Geld. Und neue Kredite darf die Stadt bekanntlich nicht aufnehmen. Auf diese Problematik hatte in der Sitzung des Hauptausschusses kurz vor Weihnachten der SPD-Fraktionsvorsitzende Hans Peter Meinecke in einem Nebensatz aufmerksam gemacht. Doch zwei Tage später konnte Stadtplaner Hans Gerd Sonnenschein Entwarnung geben. Die Bezirksregierung habe den Abbruch nun doch genehmigt. Die Stadtverwaltung hatte zu Recht darauf aufmerksam gemacht,  dass es auch Geld koste, die Bauruine, vor der sich eine Bushaltestelle befindet, verkehrssicher zu halten.

Extra langes Einkaufen am 2. Januar im Center und bei C&A

Pressemitteilung des Allee-Centers und C&A

Längere Öffnungszeiten am 2. Januar 2010 in Remscheid: Als besonderen Service für Remscheid und das Umland öffnen viele Geschäfte in Remscheid bis 22 Uhr! Teilnehmen werden nicht nur Geschäfte des Allee-Centers, sondern auch C&A Remscheid: „Dem Vorschlag des Allee-Centers, am 02.01.2010 bis 22:00 Uhr zu öffnen, haben wir uns gerne angeschlossen“ sagt C&A Geschäftsführerin Ulrike Hasenbeck. Und Center-Managerin Christine Matlage fügt hinzu: „Die Initiative ging bei uns von unseren Großmietern aus. Unsere Mieter haben tolle Angebote für die Besucher vorbereitet, und natürlich locken auch die ersten Rabatte. Besonders bei Saturn lohnt sich ein Besuch zum Jahresanfang!“

Einwohnerzahl geht auch im Bergischen weiter zurück

Die Einwohnerzahl Nordrhein-Westfalens ist auch im ersten Halbjahr 2009 zurückgegangen. Wie „Information und  Technik Nordrhein-Westfalen“ als Statistisches Landesamt mitteilt, hatte das bevölkerungsreichste Bundesland Ende Juni 17.893.212 Einwohner, also 39.852 weniger als zu Jahresbeginn. Der Rückgang resultierte überwiegend aus der um 30.512 höheren Zahl der Sterbefälle (97.571)  gegenüber der Zahl der Geborenen  (67.059). Außerdem standen 381.365 Zuzügen 390.622 Fortzüge gegenüber. Auch in Remscheid, Solingen und Wuppertal ging die Zahl der Einwohner weiter zurück (siehe Tabelle).

 

30. Juni 08

31. Dezember 08

30. Juni 09

insgesamt

darunter

insgesamt

darunter

insgesamt

darunter

weiblich

weiblich

weiblich

NRW gesamt

17 968 124

9 204 472

17 933 064

9 186 645

17 893 212

9 164 285

Remscheid

    113 377

58 392

112 679

58 052

112 038

57 719

Solingen

    162 293

83 821

161 779

83 575

161 366

83 316

Wuppertal

    355 158

183 991

353 308

183 073

352 025

182 281

"Blackbox"?! - Da braucht die Stadtkämmerin Schützenhilfe

Stadtkämmerein Bärbel Schütte. Foto: Lothar KaiserAm 1. April kam Bärbel Schütte von Celle als Stadtkämmerin nach Remscheid. Eines ihrer ersten Ziele: Sie wollte die Stadtverwaltung möglichst schnell kennenlernen. Zur Frage, ob das gelungen sei, schrieb sie heute in einem eigenen Beitrag für die Bergische Morgenpost: „In manchen Bereichen ja, in einigen auch noch nicht. Ich werde im Allgemeinen auf die Funktion der Kämmerin ‚reduziert’.“ Und das, obwohl sie noch elf weitere Fachbereiche zu verantworten hat! Da scheint verwaltungsintern noch einige Überzeugungsarbeit zu leisten sein. Und Unterstützung dürfte sicherlich dankbar angenommen werden. Auch von den übrigen drei Mitgliedern des Verwaltungsvorstandes, angefangen bei Oberbürgermeisterin Beate Wilding.

Auch die OB liest die Bergische Morgenpost. Und da muss ihr insbesondere ein Satz im Artikel der Stadtkämmerin aufgefallen sein: „Teilweise ist diese Verwaltung für mich immer noch eine „blackbox", und mein Be­streben, dieses zu ändern, stößt nicht immer auf Gegenliebe.“ Dass dies mit der zu guter Letzt – und auf Drängen der Öffentlichkeit – doch noch veröffentlichte Haushaltsrede (hier als pdf-Datei nachzulesen) zu tun hat, weiß die Kämmerin selbst am besten. In der politisch interessierten Bevölkerung ist es gut angekommen, dass sie Tacheles geredet hat. Das mag jenen nicht gefallen haben, die zwar öffentlich gerne von der Verwaltung als „Dienstleister“ sprechen, die Verwaltung aber doch lieber von der Öffentlichkeit abzuschotten versuchen, wenn es peinlich werden könnte („closed shop“), beispielsweise bei den vergleichsweise sehr hohen Personalkosten. Zitat aus Schüttes Artikel: „Statt Lippenbekenntnissen braucht diese Stadt gemeinsa­me und starke Anstrengungen, um den Weg in die Entschuldung zu be­schreiten.“ Wem dieser Schuh passt, der sollte ihn sich flugs anziehen – und für das neue Jahr Besserung geloben.

Auswahl von Waterbölles-Kommentaren des Jahres 2009

Und hier der diesjährige Aprilscherz des Waterbölles:

Weihnachtsbaumsammlung und Verschiebung Müllabfuhr

Pressemitteilung der Remscheider Entsorgungsbetriebe

In Alt-Remscheid findet die diesjährige Weihnachstbaumsammlung am Freitag, 8. Januar, und in den Stadtteilen Lennep und Lüttringhausen am Samstag, 9. Januar, statt - jeweils ab 7 Uhr. Bitte legen Sie die Bäume am Sammeltag bis 7 Uhr unverpackt und ungeschmückt (in natürlichem Zustand), sichtbar auf den Bürgersteig (nicht an den Standort oder Mülltonnen). Bäume, die länger als zwei Meter sind, bitte in der Mitte durchsägen. Geschmückte Bäume werden nicht mitgenommen. Durch die zusätzlichen Arbeitseinsätze bei der Weihnachtsbaumsammlung verschiebt sich die Rest- und Biomüllabfuhr wie folgt: Am Samstag, 2. Januar, werden die Leerungen für den Neujahrstag (Freitag) nachgeholt. Die Entsorgung für Montag, ,4. Januar, bleibt unverändert. Am Dienstag, 5., und am Mittwoch, 6. Januar, werden zusätzlich zu den planmäßigen Leerungen der jeweiligen Tage noch Abfuhren, die teilweise für den darauf folgenden Tag vorgesehen sind, durchgeführt. Am Donnerstag 7. Januar, wird zusätzlich zur regulären Abfuhr die komplette „Freitagstour“ erledigt.

Heute und morgen: Bürgerservice im Ämterhaus geöffnet

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Zwischen Weihnachten und Neujahr - also vom 28. bis zum 30. Dezember - hat der Bürgerservice der Stadt Remscheid zur Erledigung dringender Angelegenheiten geöffnet, und zwar jeweils von 7.30 bis um 12 Uhr. An Heiligabend und dem Silvestertag bleibt der Bürgerservice geschlossen. Erfahrungsgemäß kommen zwischen den Feiertagen und in der ersten Januarwoche sehr viele Kunden. Es ist daher mit langen Wartezeiten zu rechnen. Wer nicht unbedingt an diesen Tagen kommen muss, sollte seinen Amtsbesuch in die zweite Hälfte des Januars verschieben. Das Bürgerbüro Lüttringhausen ist im Zeitraum 28. bis 30. Dezember  ebenso wie an Heiligabend und dem Silvestertag geschlossen.

Spezial-PC für Videoschnitt mit FAST und RAZOR bei Ebay

Bei 81 Euro steht derzeit der Spezial-PC für DV-Videoschnitt mit FAST und RAZOR bei Ebay zur Versteigerung, von dem ich mich aus Zeitgründen (Waterbölles) trennen möchte; die Videokamera ist bereits verkauft. Der PC läuft unter Windows NT Workstation 4.0, hat drei SCSI-Festplatten mit zweimal 17.492,6 MB und einmal 8683 MB. Die DV Master-Karte (großer Slot) kann sowohl Analog Video ein/ausgeben als auch Digital Video ein/ausgeben und bietet drei IEE1394 Anschlüsse. Auf der Karte werkelt auf einem Daughterboard der DV Codec von Sony. Die Bildqualität ist sowohl bei DV als auch bei Analogmaterial sehr gut. Auch die Anschlüsse lassen nichts zu wünschen übrig. Sogar ein Component Out ist vorhanden. Die installierte Profi-Schnittsoftware ist die RAZOR 35 mit Update. Die Fast DV-Master bearbeitet zusammen mit Speed Razor Daten im Format (Mini-)DV und DVCam nativ, also ohne Umrechnung und Qualitätsverlust. Fast DV-Master beherrscht volle Gerätesteuerung über 1394, hat DV, S-Video und Composite-Eingänge sowie DV, Composite, S-Video und YUV (Komponenten) - Ausgänge, ist also auch in professionelle Videoumgebungen integrierbar. Die DV Master Software hat vollen DV-Cam-Support und "transparent DV audio support". Alle Original-CD der Windows-, FAST- und RAZOR-Software werden mitgeliefert. Das umfangreiche Handbuch zu Speed Razor 3.51 ist auf Englisch. Klar, das Neueste vom Neuen ist die Videoschnittkarte "DV Master" von Fast (Firma wurde später von Pinnacle aufgekauft) nicht. Aber bei mir funktionierte sie bis jetzt einwandfrei. Auch die I/O-Box zum Anschluss der Kamera an den PC (bei Ebay im Bild zu sehen) hat keinerlei Macken. Sollten Sie mit dem gleichen Equipment Ihre Filme schneiden, haben Sie hier eine günstige Gelegenheit der Ersatzbeschaffung für den "Fall der Fälle". Übrigens: Was der PC bei Ebay einbringt, wird an unsere Stiftung überwiesen (Nachweis erfolgt) und kommt der Jugendhilfe in Remscheid zugute.

Wasserrohrbrüche hielten die Feuerwehr in Atem

Pressemitteilung der Feuerwehr Remscheid:

Am 2. Weihnachtsfeiertag um 11:45 Uhr ging in der Leitstelle der Feuerwehr Remscheid die Meldung ein, dass Wasser unter der Haustür eines Einfamilienhauses herausläuft. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass ein Warmwasserspeichergerät einen Frostschaden erlitten hatte und zwei Geschosse des Hauses unter Wasser standen. Es wurden Wassersauger eingesetzt um den Schaden zu begrenzen. Das Haus war unbewohnt.

Um 12:40 Uhr wurde die Feuerwehr zur Gesundheitsstraße gerufen. Dort waren eine Wasserleitung durch den Frost geplatzt und drei Wohnungen teilweise stark durchnässt. Die Heizung und der Strom waren ausgefallen. Eine Mutter musste mit ihren fünf Monate bzw. sieben Jahre alten Kindern die Wohnung verlassen. Das Ordnungsamt der Stadt Remscheid hat der Familie eine Wohnung für die Übergangszeit zugewiesen.

Gegen 14 Uhr meldeten sich Bewohner der Elisabethstraße und teilten mit, dass Wasser durch die Wände des Nachbargebäudes in die Wohnungen und in den Keller eintritt. In dem Nachbargebäude hatte ein Frostschaden einen massiven Wasserschaden hervorgerufen. In dem betroffenen, leer stehenden Gebäude waren vier Geschosse völlig überschwemmt. Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden, um das ausgetretene Wasser aufzunehmen. Das Bauordnungsamt wurde gerufen um die Statik zu beurteilen. Das Gebäude darf bis auf weiteres nicht betreten werden.

Um 14:25 Uhr rückte die Feuerwehr zur Alexanderstraße aus. Dor wurde ein doppelter Wasserrohrbruch festgestellt. Der Keller eines Mehrfamilienhauses stand unter Wasser. Die Hauptleitung musste abgeschiebert werden. Der Strom wurde abgeschaltet. Das ausgetretene Wasser wurde mit zwei Tauchpumpen abgepumpt.

Der Eigentümer eines Wohnhauses mit angebautem Lager an der Rosenhügler Straße rief die Feuerwehr gegen 16 Uhr und meldete, in seinem Anbau seien mehrere Heizungs- und Wasserleitungen geplatzt. Der Keller stand komplett unter Wasser. Der Wasserhauptanschluss wurde abgeschiebert, der Anbau stromlos geschaltet. und der Keller mit Tauchpumpen leer gepumpt. Im Lager entstand Sachschaden. Die Berufsfeuerwehr wurde bei den Einsätzen die Freiwilligen Feuerwehren Nord und Hasten unterstützt.

Drei Maskierte überfielen in der Nacht Internetcafé

In den ersten Stunden des heutigen Tages, gegen 0.55 Uhr, betraten zwei mit Sturmhauben maskierte Täter ein Internetcafe an der Blumenstraße, während ein Dritter draußen "Schmiere" stand. Die beiden Räuber bedrohten den Cafébetreiber, der gerade sein Ladenlokal verlassen wollte, mit einer Pistole und einem Messer. Der 36-jährige Mann händigte daraufhin den beiden Dieben die Tageseinnahmen aus. Mit ihrer Beute und ihrem Komplizen flüchtete das Duo in Richtung Deutsche Bank. Der bewaffnete Haupttäter war ca. 1,85 Meter groß, von kräftiger Statur, bekleidet mit einer dunklen Lederjacke, Hose und Handschuhe. Der mit einem Messer bewaffnete Mittäter, ebenfalls von kräftiger Statur, trug Pullover und Jeans. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen.