Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Mehr als 10.000 Verbraucher holten sich Rat von Experten

Lydia Schwertner, Leiterin der Verbraucherzentrale Remscheid. Foto: Lothar Kaiser

Ob dubiose Gewinnspielbetreiber plötzlich per Telefonrechnung Kasse machten oder junge Menschen auf der Alleestraße in Zeitungsabofallen gelockt wurden - die Verbraucherzentrale in Remscheid war 2010 für 10.062 Ratsuchende erneut eine gefragte Anlaufstelle bei Verbraucherproblemen. „Einmal mehr erwies sich die Rechtsberatung insbesondere im Bereich Medien und Telekommunikation als Kundenmagnet", bilanzieren gestern Beratungsstellenleiterin Lydia Schwertner (Foto) und Regionalleiterin Beate Fackeldey. „Von Problemen mit DSL- und Telefonanschluss nach dem Umzug über I-Phone-Werbebanner, die Nutzer in teure Abofallen tappen ließen, bis hin zu kostenträchtigen Voreinstellungen beim Handy reichten die Fragen." Nach wie vor rangierten Beschwerden über ungebetene Telefonwerbung unter den Dauerbrennern der Beratungsnachfrage. Und diese nahmen immer dreistere Formen an: Insbesondere mit Eintragungen in Teilnahmelisten für Gewinnspiele und Lotteriedienstleistungen wurde Kasse gemacht. Einmal im Internet gesurft oder auf eine Homepage geklickt, und Wochen später flatterte eine saftige Rechnung für ein Abo ins Haus - hundertfach auch 2010 geschehen. Insgesamt 1475 Rechtsberatungen und Rechtsvertretungen zählte die Remscheider Beratungsstelle und lag damit weiterhin auf hohem Niveau.

Neben Lydia Schwertner und Claudia Knorrenschild (Büro) arbeiten für die Remscheider Verbraucherberatungsstelle, seit November verganenen Jahres in neuen Rääumen mitten auf der Alleestraße (links neben dem Metropol) zu finden) auch eine ganze Reihe von Honorarkräften: : Lutz Stader, Rechtsanwalt, Rudolf Klapper, Energieberater, Petra Röber, Ernährung Seminare und Vorträge, Thomas Hentschel, Finanz­berater, Mark Schwarting, Versicherungsberater, und Andreas Plewe, Rechtsanwalt für Mietrecht.

Die finanzielle Unterstützung durch die Stadtsparkasse Remscheid machte es auch im vergangenen Jahr möglich, Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8-10 den Umgang mit Geld nahezubringen: In 33 Schulklassen präsentierte die Remscheider Verbraucherzentrale nicht nur fiktive Beispiele, sondern auch "echte" Verträgen und Problemstellungen. Gefahren im Internet waren dabei ebenso gefragt wie Rechte und Pflichten des Kaufvertrags.´„Auch 2010 hat sich gezeigt, dass die Verbraucherzentrale in Remscheid eine unverzichtbare Anlaufstelle ist, die bürgernahen Zugang zum Recht ebnet und auch bei gesetzlichen Neuerungen oder in sich wandelnden Märkten Orientierung bietet", unterstrich Lydia Schwertner gestern in Anwesenheit des aus Vertretern der Ratsafraktionen bestehenden Beirats die Bedeutung des Dienstleistungsangebots für die Menschen in Remscheid. Nachfolgend einige Beratungsschwerpunkte:

Artikel vollständig lesen

„Wollige Werte“ gehen von Remscheid in alle Welt

Guerilla-Knitting“ macht Remscheid weich, flauschig & bunt“, titelte der Waterbölles am 16. November 2010, nachdem im Remscheider Stadtbild bunte Strickarbeitenaufgetaucht waren. Anlässlich der 'Nacht der Kultur 2010’ hatte  Ute Lennartz-Lembeck nach amerikanischem Vorbild an der Musik- und Kunstschule das Projekt Gruppe "Guerrilla Knitting" gestartet: Alles, was nicht bei fünf auf den Bäumen ist, wird mit zu Hause oder schnell vor Ort gestrickten Überzügen dekoriert. Die fertigen Werke werden dann fotografiert und auf der facebook-Seite "B-Arbeiten" veröffentlicht; sie finden so Betrachter/innen in aller Welt (Foto unten links)

Strickwerk im öffentlichen Raum. Seit kurzem auch in Remscheid.Inzwischen hat das Projekt weiter Gestalt angenommen: Die  „Wollige Werte“ werden nicht nur virtuell rund um den Globus geschickt, sondern auch in  materieller Form. Ute Lennartz-Lembeck: „Aktuell gibt es bereits 164 B-Arbeiten in neun Ländern und 35 Städten. Momentan sind Arbeiten nach Amerika, Frankreich und Weißrussland unterwegs. Dann folgen die Karibik, Island, Südafrika und Schweden.“ Und alle Arbeiten wurden vorher fotografiert, um sie sodann auf der Homepage der Remscheider Künstlerin veröffentlicht zu können. Daraus soll mit der Zeit ein ganzer Katalog von „Strickarbeiten“ werden.

Die Idee dahinter: In Remscheid leben Menschen aus 114 verschiedenen Ländern. Wer ein buntes Banner mit einer zum Nachdenken anregenden Botschaft in sein Heimatland verschicken oder sie dort während seines Urlaubs / einer Geschäftsreise in der Öffentlichkeit selbst anbringen möchte, und dann ein Foto davon an sie zurück schickt (info@lennartz-lembeck.de">info@lennartz-lembeck.de), kann bei Ute Lennartz-Lembeck einen „Wollenen Wert“ ganz individuell – auch in der jeweiligen Landessprache – in Auftrag geben. Die „Knitterin“: "Ich bin mir sicher, dass daraus von Remscheid aus eine gemeinsame und wertvolle Vernetzungs-Geschichte entsteht, und freue mich über Kontaktaufnahmen!“

Lennep: Verkaufsoffener Sonntag und Munsterplatz-Fest

Pressemitteilung des Lennep Offensiv e.V.

Ein besonderes Einkaufserlebnis und viel Stimmung verspricht wieder der verkaufsoffene Sonntag in Lennep am 5. Juni von 13 bis 18 Uhr. Die Geschäfte haben sich mit Aktionen und vielen Angeboten gerüstet und werden für ihre Kunden einige Überraschungen bereit halten. Umrahmt wird das Ganze von dem alljährlichen Straßenfest auf dem Munsterplatz, das am Samstag und Sonntag ein vielfältiges Programm für die ganze Familie bietet. Dazu gehören ein abwechslungsreiches Angebot an Speisen und Getränken, von Kuchenbüffet und Crepes über Gegrilltes bis zum Cocktailstand. Eine Tombola mit vielen Sachpreisen verspricht zusätzliche Spannung. Nach der Eröffnung des Festes am Samstag um 11 Uhr steht bereits um 12 Uhr der Männerchor "Flügelrad Glocke" auf dem Programm. Von 16.30 bis 18.30 Uhr wird das Mettmanner Duo mit gekonnt präsentierten Musical-Hits das Publikum begeistern. Am Abend präsentiert ab 20 Uhr die Coverband "Fachwerk" alte und neue Hits.

Das  Sonntagsprogramm beginnt um 11.15 Uhr mit einem Jazz-Frühschoppen mit der EMA-Jazz-AG. Von 13.30 bis 14.45 sind der Remscheider Frauenchor und der Männerchor Germania zu hören. Der Gospelchor "Just for Fun" tritt von 15 bis 15.30 Uhr auf. Den Abschluss bildet ab 15.30 Uhr das beliebte Wunschkonzert mit DJ Micha. Bei den kleinen Besuchern wird der "Eierkaal" mit seinem Streichelzoo wieder für großes Vergnügen sorgen. Zusätzlich steht am Sonntag von 11 bis 17 Uhr ein Spielmobil für Kinder bereit, das die evangelische Kirchengemeinde als Attraktion zu dem Fest beisteuert. Für die erwachsenen Besucher bietet die Autoschau mit aktuellen Modellen von Autohaus Reiferscheid einen Blickfang. Das Fest, das von Gudrun Pallentien initiiert wurde, wird jetzt unter der Regie von Lennep Offensiv organisiert. Der Erlös fließt komplett in die Lenneper Festbeleuchtung, die noch in diesem Jahr erneuert werden soll, um in neuem Glanz zu erstrahlen.

2.6.: Schusselige Großwildjäger im Dschungel von Borneo

Signet: Lothar Kaiser

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

 „Big Game – Großwildjagd für Kinder“ heißt es am Donnerstag, 2. Juni, ab 16 Uhr auf der Bühne im Stadtpark. Im Rahmen des Remscheider Sommers 2010 ist dort dann das Mitmach-Theater „UPART“ zu Gast, sprich: Adam und Eve.  Die beiden schusseligen Großwildjäger sind im Dschungel von Borneo auf der Suche nach den Tieren, die der Zirkus Animali bei ihnen bestellt Als sie einen kofferähnlichen Gegenstand unbekannter Herkunft finden, kommt die Schlange BOA zum Vorschein. Sie verspricht Eve die Erfüllung dreier Wünsche, wenn sie vor den Fängen Adams gerettet wird. Und schon beginnt eine turbulente Show, ein Panoptikum clownesker Zirkuskunst, die die Kinder in eine spannende Geschichte mit lustigem Ende eintauchen lässt.

Die Müllabfuhr kommt diese Woche einen Tag später

Pressemitteilung der REB

Aufgrund des kommenden Feiertages (2. Juni, Christi Himmelfahrt) verschieben sich die Entleerungstermine für die Restmüll- und die Biotonnen wie folgt: Am Freitag, 3. Juni, wird die Abfuhr für Donnerstag und am Samstag, 4. Juni, wird die Abfuhr für Freitag nachgeholt. Die Leerung der Altpapiertonnen der Remscheider Entsorgungsbetriebe (REB), die turnusgemäß donnerstags erfolgt, wird am Freitag, 3. Juni, nachgeholt.

1.-11.6.: „Beauty Days“ mit Fotoshootings für jedermann

Pressemitteilung des Allee-Centers

„Die Schönheit ist Lebensnahrung der Seele“ – Eine Aussage, die Bettina von Arnim als eine der bedeutenden Vertreterinnen der deutschen Romantik vor mehr als 200 Jahren prägte, transportiert das Allee-Center Remscheid in die Gegenwart: Vom 1. bis zum 11. Juni steht das Thema Schönheit im Rahmen der „Douglas Beauty Days“ im Mittelpunkt. Höhepunkt der Aktionstage sind Profi-Fotoshootings für jedermann, vor allem aber„jederfrau“. Erfahrene Visagisten setzen dafür die Teilnehmerinnen zunächst mit Hilfe eines typgerechten Foto-Make-ups optimal in Szene, anschließend wird die Beauty- Verwandlung vor spektakulärer Kulisse in einem Foto festgehalten – eine faszinierende „Vorher-Nachher-Erfahrung“ in professionellem Umfeld. Terminvereinbarungen für diese Aktion sind notwendig, die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Darüber hinaus finden im Allee-Center diverse Workshops statt, geben Stylisten alltagstaugliche Tipps für den Umgang mit Lippenstift, Lidschatten, Düften & Co. (Christine Matlage)

EWR und Sparkasse realisieren BHKW gemeinsam

Foto: StadtwerkePressemitteilung der Stadtwerke Remscheid

Wärme und Strom effizient selbst erzeugen, günstige Strom- und Wärmekosten für zehn Jahre sichern und dabei das Klima und den Geldbeutel schonen? Die EWR und die Stadtsparkasse Remscheid machen in Sachen Energieeffizienz und Umweltschutz gemeinsame Sache – mit einem modernen Kompakt-Blockheizkraftwerk (BHKW). „Unser Ziel war die wirtschaftlichste Kombination von Ökonomie und Ökologie“, sagt Frank Dehnke, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Remscheid. „Die EWR hat für uns eine Reihe von Modernisierungs- und Optimierungsalternativen durchgerechnet und bewertet. Dabei hat uns das kombinierte Blockheizkraftwerk- und Energielieferpaket der EWR nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch vom geringen Betriebsrisiko und hohen Servicegrad her am meisten überzeugt.“

Als Kreditinstitut finanziert die Stadtsparkasse ihr modernes Kompakt-BHKW natürlich selbst. Das Kraftpaket wird künftig alle Bereiche der Hauptstelle an der Alleestraße mit Wärme, Warmwasser und Strom versorgen. Die EWR hat die Anlage geplant, ausgeschrieben sowie installiert und übernimmt das Betreiberrisiko für zehn Jahre. In diesem Zeitraum sorgt sie dafür, dass die Anlage störungsfrei läuft und der Kunde langfristig günstig mit Strom und Wärme aus der Anlage versorgt. Ein wichtiger Aspekt dieses Projektes ist für uns die Wirtschaftlichkeit und Übertragbarkeit auf andere Objekte in Remscheid“, so Prof. Dr. Hoffmann, Geschäftsführer der EWR. „Die Stadtsparkasse profitiert als unser Kunde von günstigen Strom- und Erdgasverträgen mit hoher Kalkulationssicherheit und Transparenz und beide Beteiligten von einer langfristig gut angelegten Partnerschaft.“

Artikel vollständig lesen

Orchesterfusion: Land soll in Gespräche einbezogen werden

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Klärung der Grundsatzfragen, allen voran der Finanzierung der Mehrkosten einer Orchesterfusion, soll weitergehen. Dies ist das Ergebnis des heutigen Gespräches der drei bergischen Oberbürgermeister und der Stadtdirektoren sowie des Leiters der Projektgruppe zum Actori-Gutachten. In dem Gespräch tauschten sich die Oberbürgermeister zunächst über die jeweiligen Beratungsstände in den Städten und die noch offenen grundsätzlichen Fragen einer Fusion aus. Geprüft werden soll in Zusammenhang mit der Finanzierung der Mehrkosten auch eine Beteiligung des Landes. Baldmöglich soll dazu ein Gespräch mit der zuständigen Ministerin geführt werden. Das Ergebnis dieses Gesprächs soll dann Bestandteil einer Vorlage zum aktuellen Stand der Fusionsdiskussion werden, die noch vor der Sommerpause den drei bergischen Stadträten vorgelegt werden soll. (Büro der Oberbürgermeisterin)

Speicherplatz des Waterbölles musste vergrößert werden

Plötzlich ging gar nichts mehr. Beim Login des Waterbölles startete heute morgen eine „Murmeltier-Schleife“, in der immer wieder nach den Zugangsdaten gefragt wurde. Meinen Provider erreichte ich zum Glück per E-Mail im Urlaub in Holland. Er startete eine Fernwartung und teilte am Mittag mit: „Sie haben Ihren zur Verfügung stehenden Speicherplatz von 500 MB aufgebraucht. Aus diesem Grund kann der Server keine Daten mehr speichern, was er im Falle eines Logins temporär machen muss. Des Weiteren sind die von Ihnen neu hochgeladenen Skripte aus demselben Grund unvollständig.“ Nachdem der Provider den Speicherplatz vergrößert hatte, war der Fehler behoben. Merke: 8.985 Artikel und 8.590 Kommentare brauchen halt virtuellen Platz!

Schmierer auf der "Trasse des Werkzeugs" unterwegs

Fotos: Klaus Kowakowski

Foto: Lothar KaiserDieses Schild an der „Trasse des Werkzeugs“, nahe der Brücke über die Trasse kurz vor dem Bahnhof Vieringhausen,  konnte interessierten Spaziergängern Details der Remscheider Stadtgeschichte verraten, bis jemand vorbei kam, der davon partout nichts wissen wollte und die Schrift mit Farbe aus der Spraydose überdeckte. Es wäre müßig, sich an dieser Stelle über seinen Intelligenzquotienten ernsthaft Gedanken zu machen. Herr, lass Hirn regnen! Doch die Frage liegt auf der Hand, wie viel Geld derartige Schmierereien die Stadt seit Einweihung der Trasse bis heute gekostet haben, genauer: deren Beseitigung. Nach Auskunft der Stadtverwaltung waren es 20.080 Euro an Sach- und mehr als 4.800 Euro an Personalkosten.