Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

"Politisches Wochenende" begann mit Empfang der Grünen

Geselligkeit und Politik, das muss kein Widerspruch sein. Gleich drei Parteien bewiesen das am vergangenen Wochenende in Remscheid. Das begann mit einem Empfang der Remscheider Grünen am Vormittag im Deutschen Werkzeugmuseum, setzte sich fort beim Bürgerfest der SPD auf der Alleestraße und endete schließlich mit dem Sommerfest der Linken im „Forum Hackenberg“, wo Dr. Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linken im Deutschen Bundestag, der Stargast war.

Anlass des Empfangs der Remscheider Grünen war deren mehr als 30-jähriges Bestehen. Kreisvorsitzender Frank vom Scheidt (im Bild vorne) erinnerte nach der Begrüßung durch Fraktionssprecherin Beatrice Schlieper (links) – ihr gehört die Urheberschaft für das oben beschriebene „politische Wochenende – kurz an die zurückliegenden Jahre von Partei und Fraktion der Grünen in Remscheid. Dabei ließ er die vergebliche Etablierung eines grünen Beigeordneten nicht aus, um dann die gute Nachricht gleich nachzuschieben: Mit dem grünen Beigeordneten Thomas Neuhaus bilde der Verwaltungsvorstand der Stadt Remscheid nunmehr ein gutes Team. Und auch die so genannte Gestaltungsmehrheit im Rat mit SPD und FDP habe sich bewährt, wenngleich diese seit der Ko9mmunalwahl im vergangenen Jahr „von Fall zu Fall nach Mehrheiten suchen“ müsse.

Dass der Rat der Stadt die Grundsteuer habe anheben müssen, sei der Notwendigkeit geschuldet, den städtischen Haushalt flott zu machen, fuhr vom Scheidt fort. Aber es sei zu hoffen, dass diese Steuererhöhung in den Jahren 2018/2019 mit höheren Bundeszuschüssen wieder zurückgenommen werden könne. Apropos Bund: Er hoffe doch sehr, dass die Stadt auf den Kosten für die Betreuung der zugewiesenen Flüchtlinge nicht sitzen bleibe, sondern der Bund sich hier verpflichtet sehe.

Der grüne Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer griff das aktuelle Flüchtlingsthema auf. Dass in Österreich Flüchtlinge in einem geschlossenen Lkw-Aufbau erstickten, hätte auch in Deutschland passiert sein können. Aber wo - es hätte nicht passieren dürfen! Krischer: „Wenn es nicht gelingt, solche Tragödien zu vermeiden und das Flüchtlingsproblem generell zu lösen, dann wäre Euro gescheitert!“ Vor dieser Herausforderung stünden alle europäischen Staaten und ihre Bürger. Und zu den finanziellen Problemen der Kommunen: „Es kann nicht sein, dass sich der Bund hier einen schlanken Fuß macht. Er hätte das Potenzial, um den Kommunen unter die Arme greifen zu können!“

„Wir freuen uns auf interessante Gespräche bei erfrischenden Getränken, Fingerfood und musikalischer Begleitung“, stand in der Einladung der Grünen. Letzteres bestand aus Auftritten des Remscheider Rapper-Duos „Hani & Billy“ und Sirin Seydo, Mitglied des Remscheider Jugendrates. Sie hatte erst kürzlich beim Jugendkulturfestival „RS UNITED – wir leben das“ im Stadtpark mit ihrer frischen Stimme beeindruckt.

Gregor Gysi: Forum Hackenberg war vollbesetzt

Gregor Gysi im Forum Hackenberg.

Pressemitteilung der Remscheider Linken

Auf Einladung von Fraktion und Kreisvorstand DIE LINKE Remscheid sprach Dr. Gregor Gysi am Samstagabend vor einem bunten und breiten Querschnitt durch die Remscheider Stadtgesellschaft. Wie immer verstand es Gysi, komplizierte Zusammenhänge der  Innen- und Außenpolitik zu erläutern und die Lösungsansätze der LINKEN in verständlicher Form darzustellen. Dr. Gysi, der an diesem Samstag mit sechs Terminen an drei Orten im Ruhrgebiet schon ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm absolviert hatte, versprach: „Ich komme gerne wieder einmal nach Remscheid und habe dann hoffentlich mehr Zeit für euch. Es hat mir Spaß gemacht.“

Bei einem leckeren Buffet und gut gekühlten Getränken klang das Sommerfest aus. Bei vielen Gesprächen und freundschaftlichen Begegnungen waren kommunale Probleme diskutiert, alte Freundschaften erneuert und neue geschlossen worden.

Eine Spendensammlung ergab den Betrag von 500 Euro. Das Geld wird den in unserer Stadt neu angekommenen Flüchtlingen zugutekommen.

Waterbölles: Das hört sich nach Enttäuschung an - und war in der Tat auch anders angekündigt (siehe hier). Also keine lockeren Gespräche mit den Gästen!

Konzert als „musikalische Reise durch die Welt“

Pressemitteilung des Remscheider Vokalensemble e.V.

„Eine musikalische Reise durch die Welt“ ist der Titel eines besonderen Chorkonzerts auf Schloss Burg. Besonders ist es deshalb, weil es ein Gemeinschaftskonzert mit dem "Choeur Penn ar Bed" (Leitung: Clara Benz) ist, einem Chor aus Remscheids Partnerstadt Quimper in der Bretagne. Es findet statt am Samstag, 5. September, um 18 Uhr im Rittersaal von Schloss Burg. Eintritt: zwölf €, ermäßigt acht €.  Heitere und besinnliche a cappella–Chorstücke aus vielen europäischen Ländern, aber auch aus Mexiko, Israel und Indien, stehen auf dem Programm. Illustre Komponisten wie Camille Saint-Saëns, Ralph Vaughan Williams und Benjamin Britten werden hierbei zu hören sein, aber auch vielfarbige Folkloresätze. Außerdem singt das Remscheider Vokal-ensemble ausgewählte Quartette von Johannes Brahms. Am Flügel: Wolfgang Klein-Richter, Dozent an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Die Gesamtleitung hat Werner Rizzi, Leiter des Remscheider Vokalensembles. Dieser Kammerchor, in dem überwiegend Laien aus Solingen, Remscheid und Umgebung singen, erarbeitet weltliche und geistliche Programme von der Renaissance bis in unser Jahrhundert. Neben der a-cappella-Literatur, die immer wieder im Mittelpunkt steht, singt der Chor auch mit begleitenden Partnern am Klavier oder anderen Instrumenten bis hin zu größeren Instrumentalensembles. Chorreisen führten nach Süddeutschland sowie in Remscheids Partnerstadt Quimper in der Bretagne, wo schon in den Jahren 2001/2002 einmal ein Austausch mit dem „Choeur Penn ar Bed“ stattfand.

Auf der Suche nach Feuersalamandern an der Wupper

Feuersalamander Foto: Annette Hentges (IG Wupper-Tells) Pressemitteilung der Biologischen Station Mittlere Wupper

In der Dunkelheit zeigen sich die geheimnisvollen Feuersalamander. Bei einer 2,5stündigen Nachtwanderung am Samstag, 5. September, um 20 Uhr vom Brückenpark zu den wildromantischen Zwergsklippen im Flüsterwald entdecken die Teilnehmer diese Tiere und ihren Lebensraum. In stimmungsvoller Atmosphäre erfahren sie Erstaunliches über ihre Lebensweise und lauschen dabei spannenden Geschichten und Sagen, erzählt von Wupper-Tell Annette Hentges. Treffpunkt ist Haus Müngsten, Müngstener Brückenpark, Zielgruppe sind Erwachsene und Familien mit Kindern. Kontakt/Anmeldung: Anmeldung unter Tel. 0212-55969 oder per E-Mail: anhentges@hotmail.de. Kosten: Erwachsene sechs Euro / Kinder bis zehn  Jahre drei Euro, Eltern mit zwei eigenen Kindern: 15 Euro (jedes weiter Kind: 1,50 Euro). Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger: Erwachsene drei, Kinder bis zehn Jahre 1,50 Euro. Wichtig: wetterangepasste Kleidung und festes Schuhwerk. Taschenlampe wird empfohlen.

 

9. Offener Kurzbahn Cup mit Melderekord

Pressemitteilung des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW

Bereits zum 9. Mal findet der Kurzbahn Cup des der Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW (BRSNW) im Remscheider Sportbad am Stadtpark statt. Der integrative Schwimmwettkampf konnte in den vergangenen Jahren stetig steigende Teilnehmerzahlen melden und es wurden etliche Welt- und Europarekorde, sowie Deutsche Rekorde durch die Schwimmer mit Handicap geschwommen. Aktuell können der BRSNW als Veranstalter und die SG Remscheid als Ausrichter einen neuen Melderekord verbuchen. Für den Wettkampf am 5. und 6. September liegen 1.315 Meldungen von 315 Aktiven aus 28 Vereinen vor. So ist vor dem ersten Startpfiff schon die erste Bestmarke für  den integrativen Wettkampf aufgestellt. Weitere sollen beim sportlichen Vergleich von Schwimmern mit und ohne Handicap folgen. Die Anfangszeiten für die Wettkämpfe mussten aufgrund der hohen Meldezahlen vorverlegt werden. Die Wettkämpfe finden am Samstag 5. September, von 8.30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr und Sonntag, 6.September, von 8.30 Uhr bis ca. 18 Uhr im Sportbad (Navi: Hindenburgstraße 123) statt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Artikel vollständig lesen

Gestern großes Bürgerfest der Remscheider SPD

Ein Bürgerfest in der oberen Alleestraße mit Musik (Duo Henning Hantelmann feat. MoMo“) und lockeren Diskussionsrunden hatte sich gestern die Remscheider SPD einfallen lassen und konnte dank besten Wetters und eines vielseitigen gastronomischen Angebots viele Passanten zum Verweilen bewegen. Thema einer Diskussionsrunde, moderiert von Nadine Gaede von den Jusos: Die aktuelle Flüchtlingsproblematik und die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger.
Im Namen des SPD-Unterbezirksvorsitzenden Sven Wiertz hatte dessen Stellvertreterin Christine Krupp das Bürgerfest eröffnet und an den Slogan „Stolz auf Remscheid“ aus dem Kommunalwahlkampf des vergangenen Jahres angeknüpft. Im Video des Waterbölles nennt sie die Gründe, Antonio Scarpino der  Geschäftsführer der Remscheider SPD, berichtet über das Organisationsteam und Remscheider Bürger sagen, wo sie Flüchtlingshilfe leisten.
Auf dem Pflaster der Fußgängerzone lag erstmals der neue, übergroße Stadtplan, mit dem die SPD-Kommunalpolitiker in den nächsten zwei Jahren durch die Stadtteile ziehen wollen, um von den Anwohnern zu erfahren, wo sie der Schuh drückt. Und um die Distanz zwischen Bürgerschaft und aktiven Kommunalpolitiker/innen abzubauen. Dazu trug sicherlich auch dieses Bürgerfest bei.

Wochenrückblick vom 24. bis 30. August 2015

 

Übergabe der Röntgenplakette 2014 feierlich nachgeholt

Im Rahmen einer internationalen Konferenz von Naturwissenschaftlern hat Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz am vergangenen  Donnerstag auf Rügen der Nobelpreisträgerin Prof. Dr. Ada Yonath (links im Bild) die Röntgenplakette 2014 nachträglich überreichen können. Dr. Yonath hatte im  vergangenen  Jahr aus persönlichen Gründen nicht nach Remscheid kommen können. Ihre Teilnahme an der Tagung eröffnete die Möglichkeit, die Verleihung in angemessenem Rahmen nachzuholen. Bei dem Festakt wurde der OB von Dr. Uwe Busch, dem Leiter des Deutschen Röntgenmuseums, und Prof. Dr. Christian Streffer vom Verein der Freunde und Förderer des Museums begleitet.

Hundeschwimmen im Freibad startet am 23. September

Wenn die Badesaison im Freibad Eschbachtal für alle menschlichen Schwimmer endet, wird das Bad wieder für die neuen Gäste „umgerüstet“. Am 23. September beginnt das 4. Freibad-Eschbachtaler Hundeschwimmen. Es findet ab diesem Tag bis zum 15. Oktober jeweils mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr statt. Und auch nach dem diesjährigen Röntgenlauf am 25. Oktober besteht nochmals an drei Tagen (29.10., 31.10. und 1.11.) die Gelegenheit, mit den Hunden schwimmen zu gehen. Der Eintrittspreis liegt bei drei Euro pro Hund. Mitgebrachte Herrchen und Frauchen sind frei. Eine gültige Impfung des Hundes gegen Tollwut muss per Impfausweis nachgewiesen werden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Schwimmen für Frauchen und Herrchen aus hygienischen Gründen nicht erlaubt ist. Der Parkplatz an der Mebusmühle ist ausgeschildert. Nähere Informationen gibt´s im Freibad Eschbachtal, Eschbachtal 5, 42859 Remscheid, Telefon RS 38 86 01.