Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Internationales Bergisches Gitarrenfestival 2017

Pressemitteilung der Akademie der kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

Bis zum 8. Januar  macht das Internationale Bergische Gitarrenfestival die Akademie der Kulturellen Bildung wieder zum Hotspot der Gitarrenmusik. Musikfans können sich auf hochkarätige Konzertabende mit internationalen Gitarristen freuen. Von Klassik über Rock und Jazz ist für jeden Geschmack etwas dabei. Seit 39 Jahren ist das Internationale Bergische Gitarrenfestival ein erster Höhepunkt des Remscheider Kulturlebens. Tagsüber können Gitarrist*innen in Workshops, Einzel- und Bandübungen ihre Fähigkeiten am Instrument erweitern. Abends wird die Akademie zur Bühne für Stars der internationalen Gitarrenszene.

Donnerstag, 5. Januar, 20 Uhr
Young Generation Concert
Nicola Stock und Emma Schützmann, beide Preisträgerinnen nationaler und internationaler Jugendwettbewerbe, zeigen ihr Können an der klassischen Gitarre. Ihr Programm wird auch Werke von Dyens, Piazzolla und Jobin enthalten. Eintritt: vier €
Nicola Yasmin Stock begann ihre musikalische Ausbildung als Zweijährige im Kurs „Musikflöhe“ an der Musikschule Rhein-Kreis-Neuss, bevor sie 2005 in die Gitarrenklasse von Ottmar Nagel und 2013 zu Michael Bovie wechselte. Sie ist mehrfache "Jugend musiziert"-Preisträgerin auf Bundesebene. Zudem war sie bereits auf internationalen Wettbewerben erfolgreich, wie z.B. bei der "bremen guitar art", wo sie 2014 den 2. Preis in Bulgarien, bei dem sie sich den 3. Preis erspielt hat. Mit verschiedenen Ensembles konzertierte sie außerdem bereits in Irland, Frankreich und Belgien.
Emma Schützmann gehört heute schon zu den jungen Gitarristinnen, von denen man sich für die Zukunft einiges erhoffen darf. Die junge Mülheimerin begann ihre Laufbahn im Alter von 6 Jahren und wechselte mit 13 Jahren in die Klasse von Prof. Alfred Eickholt an die Hochschule für Musik und Tanz Köln/Wuppertal wechselte, in der sie vor einem Jahr - schon als 16-jährige mit abgeschlossenem Abitur - ihr künstlerisches Bachelor-Studium aufgenommen hat.  Inzwischen hat sie zahlreiche Preise, (bis hin zum 1. Bundespreis in der Solowertung) beim renommierten Jugendwettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen und einen großartigen Erfolg im Internationalen Andrés Segovia Wettbewerb 2016 errungen, in dem Sie als beste Deutsche in der höchsten Altersgruppe (der 17 - 19 jährigen)  in einer Konkurrenz von 26 Teilnehmern/innen aus 21 Ländern eine hervorragenden 4. Preis gewann.

Freitag, 6. Januar, 20 Uhr
International Guitar Night
Internationale Gala der Gitarrenmusik mit Jinsae Kim, Gerhard Reichenbach, Michael Borner Trio feat. Mike Marshall und den Katona Twins. Eintritt: 18 € / zehn € ermäßigt.
Gerhard Reichenbach ist einer der Stars der internationalen Gitarrenszene, der seit 25 Jahren international als Solist und mit Orchester konzertiert. Regelmäßig erhält er Einladungen zu den großen Gitarrenfestivals, ebenso wie zu Solokonzerten an Konzerthäuser wie die Berliner Philharmonie. Im Jahr 2014 gab er ein gefeiertes Solodebüt am International House of Music in Moskau, einem der größten und bedeutendsten Konzerthäuser weltweit. Er ist Professor für Gitarre an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Standort Wuppertal.
Der südkoreanische Gitarrist Jinsae Kim gehört zu den herausragenden Künstlern seiner Generation. Neben seiner enormen Technik zeichnet sich sein Spiel besonders durch eine seriöse Gestaltung und einen hohen Perfektionsgrad aus.
Jinsae begann das Gitarrenspiel mit 11 Jahren und wurde bald Preisträger mehrerer nationaler Wettbewerbe in Korea. Er absolvierte 2012 sein Diplom an der Universität der Künste Berlin. Zur Zeit führt er sein Studium weiter an der Hochschule Köln/ Standort Wuppertal bei Prof. Gerhard Reichenbach.
Peter und Zoltan Katona wurden in Ungarn geboren und leben in Liverpool. Vom Daily Telegraph als "das bekannteste Gitarrenduo der klassischen Welt" gefeiert, gehen die Katona Twins mühelos von streng klassischen, zu populäreren musikalischen Genres über. Das Duo studierte in Budapest, Frankfurt und London. Sie haben in den großen Konzertsälen der Welt in der Carnegie Hall, der Wigmore Hall, dem Concertgebouw in Amsterdam, dem Konzerthaus in Wien, der Suntory Hall in Tokio und der Philharmonie in Köln gespielt. Das breite Repertoire des Duos reicht von Bach, Piazzollas Tangomusik bis hin zu eigenen Arrangements von Pop-Klassikern. Zu ihren Programmen gehören auch Konzerte für zwei Gitarren und Orchester von Rodrigo, Vivaldi, Piazzolla und Tedesco. Mehrere zeitgenössische Komponisten haben für die Katona Twins Werke geschrieben.
Die Dozenten des Gitarrenfestivals Michael Borner (Gitarre), Rolf Fahlenbock (Bass) und Peter Even (Schlagzeug) sind bereits seit Ende der 1980er Jahre ein Trio. Seit ihrer CD „Anyone“ 1991 waren sie auch häufig mit weiteren Musikern zu hören. In diesem Konzert trifft das Michael Borner Trio auf Mike Marshall, einem der schillerndsten Persönlichkeiten der amerikanischen Mandolinen-Szene. Er spielte mit Musikern der Bluegrass-, Folk- und Jazzszene, unter anderem mit dem berühmten Jazzgeiger Stephane Grapelli. Die CD mit seinem amerikanischen „Turtle Island Quartett“ wurde für den Grammy nominiert. Wie Michael Borner ist er ein Grenzgänger zwischen Klassik und improvisierter Musik teilt er mit Michael Borner. Ein vielfältiges Konzerterlebnis, bei dem originelle Interpretationen bekannter Songs aus Film und Pop im Vordergrund stehen.

Samstag, 7. Januar, 19:30 Uhr
Abschlusskonzert der Kursteilnehmer*innen
Die Gitarrist*innen der Workshops spielen eine bunte Mischung aus Klassik, Pop und Rock. Eintritt: frei

(Weitere Informationen zu den Konzerten  auf www.bergisches-gitarrenfestival.de.)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!