Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Angst vor Rutschpartie auf glattem Pflaster

Innerhalb von Minuten wurde am Samstag ab 16 Uhr in Remscheid aus Sprühregen auf Straßen und Bürgersteigen eine spiegelglatte Eisfläche: Blitzeis! „Vollen Einsatz“ erforderte das von dem Mitarbeitern der Technischen Betriebe Remscheid (TBR), die mit allen 18 Streufahrzeugen unterwegs waren, und von den Ärzten und Pflegekräften des Sana-Klinikums; mehrere Teams mussten dort teils komplizierte Brüche von Armen, Becken und Hüften operieren, die Folge von Stürzen auf Eisflächen. Und auch die Polizei hatte mehr zu tun als üblich, wobei die Rutschpartien mit Autos noch relativ glimpflich verliefen: Bei den 14 Unfällen an diesem Tag blieb es bei Sachschaden (ca. 36.000 Euro).

Vielleicht wären einige Knochenbrüche vermeidbar gewesen, hätten Hausbesitzer bzw. Mieter ihre Streupflicht ebenso ernst genommen wir die TBR. Viele Bürger seien leider untätig geblieben, kritisierte ein Schichtleiter der TBR. Vielleicht aus Angst, auf dem glatten Pflaster vor der eigenen Haustüre selbst auszurutschen?!“


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!