Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

IHK-Wahl: Powerfrauen in der Vollversammlung

Thomas Meyer.

Pressemitteilung der IHK

Beachtliche Veränderungen hat die Wahl zur Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid gebracht. Von den 80 Mitgliedern wurden 25 neu in das Gremium gewählt. Besonders stark schnitten die Frauen ab: „Von 17 angetretenen Kandidatinnen wurden 16 mit größtenteils herausragenden Stimmenzahlen gewählt. Wir haben also richtige Powerfrauen in der Vollversammlung“, freut sich IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge. Insgesamt hatten sich 138 Kandidatinnen und Kandidaten aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe in sechs Wahlgruppen um die Sitze im „Parlament der Wirtschaft“ beworben.
Der IHK-Vollversammlung gehören künftig folgende Remscheider an: Jan Wilhelm Amtz, Arntz GmbH + Co. KG; Inga Bauer, Bauer & Böcker GmbH & Co. KG; Dr. Manfred Diederichs, Dirostahl GmbH; Dr. Roman Diederichs, Karl Diederichs-KG; Dr. Oliver Kempkes. Helmut Kempkes GmbH; Thomas Meyer, TKM GmbH; Max Wilhelm Schenck, A. Mannesmann Maschinenfabrik; Gösta Mennenöh, Heinrich Böker GmbH & Co. KG; Heike Rottsieper-Halbach, Koring + Rottsieper Edelstahl; Bärbel Beck, Modehaus Johann; Annika Beckmann, Tee Gschwendner; Frank Dehnke, Stadtsparkasse Remscheid; Andreas Otto, Volksbank Remscheid-Solingen eG; Constanze Epe, Epe Verwaltungsgesellschaft; Oliver Knedlich, Paul Schulten GmbH & Co Kommanditgesellschaft; Gabriele Marx, Marxböhmer Agentur; Jens Mennenöh, Mennenöh + Röhrig Bauplanung.

Die Wahlbeteiligung war mit 14 Prozent über alle Branchen hinweg ähnlich wie vor vier Jahren und damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Die höchste Wahlbeteiligung gab es in Remscheid mit gut 16 Prozent. In Solingen gingen 14,1 Prozent zur Wahl, in Wuppertal 12,9. Branchen-Spitzenreiter war wie 2013 die kleine Wahlgruppe der Kreditinstitute und Versicherungen, von denen 52 Prozent ihre Stimme abgaben. In der Industrie wählten insgesamt circa 22,7 Prozent. Im Groß- und Außenhandel/Vermittlergewerbe betrug die Wahlbeteiligung 15,9 Prozent, im Verkehrsgewerbe 15,2 Prozent, im Dienstleistungsgewerbe knapp 12,8 Prozent. Das „Schlusslicht“ bildete wie bereits 2013 der Einzelhandel mit 10,9 Prozent. Die Wahlperiode dauert vier Jahre und beginnt am 1. Mai 2017. Am 16. Mai wird die neugewählte Vollversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammentreten. In deren Mittelpunkt werden die Wahl des Präsidenten und der sieben Vizepräsidenten sowie die Berufung der Ausschussmitglieder stehen. (IHK-Präsident war zuletzt Der Remscheider Unternehmer Thomas Meyer.)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!