Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bernhard Grunau starb kurz vor seinem 80. Geburtstag

Vorsitzender Bernhard Grunau. Foto: Lothar Kaiser Lange Zeit war Bernhard Grunau nicht nur Vorsitzender des Marketingrates Innenstadt e.V., sondern auch Vorsitzender des Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverbandes (REHDV). Mit den Jahren wurde es dann stiller um ihn. Doch an den Sitzungen des Bauausschusses nahm das CDU-Mitglied immer noch regelmäßig teil. Und auch in der Senioren-Union der CDU war er noch aktiv. Jetzt ist Bernhard Grunau nach langer Krankheit gestorben. Kurz vor seinem 80. Geburtstag, den er mit vielen Freunden hatte feiern wollen. In Remscheid lebte Bernhard Grunau seit 1970,  betrieb am Markt über viele Jahre ein Geschäft für Raumausstattung. Dort spürte er auch den Niedergang des Einzelhandels. Die Stadtentwicklung, speziell die Zukunft von Alleestraße und Markt, lag ihm daher stets sehr am Herzen. Sein Engagement ist zu würdigen, aber auch seine ruhige, freundliche Art. Sie machte ihn zu einem gern gesehenen Gesprächspartner.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!