Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

"1. Herren, Rollhockey" ist Mannschaft des Jahres 2016

Genau 4589 Remscheider/innen beteiligten sich in diesem Jahr mit gültigen Stimmen an der Wahl der Remscheider Sportler/innen des Jahres. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Reinhard Ulbrich, der Vorsitzende des Sportbundes Remscheid, gaben gestern zwischen 19 und 21 Uhr im Teo Otto-Theater im Rahmen einer unterhaltsamen „Nacht des Sports“ die Namen der Gewinner/innen bekannt und ehrten nicht nur verdiente Sportfunktionäre, sondern auch Freizeitsportler, die im Laufe der Jahre bis zu 50 Mal die Prüfungen für das Sportabzeichen bestanden hatten.

Auf die ersten Plätze als Sportler des Jahres 2016 kamen:

  • Sportlerin 2016: Lena Henning (39 % der in dieser Kategorie abgegebenen Stimmen)
  • Sportler 2016: Hannes Schürmann (44 %)
  • Jugend: Anna Krzyzaniak (30 %)
  • Jugendmannschaft: IGR (24 %)
  • Mannschaft: IGR (40 %)

Die Ehrung  für Ehrenamtler (Plaketten) galt in diesem Jahr Uta Feldhoff (IGR Remscheid), Anja Wesasel (SC Rot-Weiß Remscheid) und Peter Ickert (Röntgen Sport Club). Den Sonderpreis „Bewegt gesund bleiben“ erhielt Christiane Haak (vielseitige Übungsleiterin beim Ehringhauser TV). Ausgezeichnet wurden ferner Freizeitsportler, die besonders oft Sportabzeichen gesammelt hatten: Manfred Isenberg (50), Reiner Quanz (50), Peter Allefeld (45), Ute Quanz (45), Anni Krause (40) und Jürgen Schoenenborn (40).

In seiner Begrüßungsrede appellierte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz an Remscheider Unternehmer u.a., sich im Breiten- und Spitzensport mehr als bisher auch finanziell zu engagieren.  „Etwas fürs Auge“, so der OB, waren die  beiden Auftritte der Remscheider „Verve Dance Company“. Die von der Tanzpädagogin Anita Frank trainierte Tanzformation erlebte im vergangenen Jahr mit dem Aufstieg in die Landesliga ihre bisher erfolgreichste Saison. In anderen Programmeinlagen machten Mitglieder des Remscheider Segelyachtclubs auf ihren Sport (auf der Bevertasperre) aufmerksam und  Boomwhacker in verschiedenen Farben aus den Zuschauern im Saal binnen weniger Minuten ein hörenswertes Rhythmus-Ensemble. Diese Schlagidiophone bestanden aus unterschiedlich langen Kunststoffröhren, deren unterschiedliche Töne harmonisch aufeinander abgestimmt waren. Den Abschluss des offiziellen Teils im Theater (bevor es ans Buffet ging) bildete das schon traditionelle Gruppenfoto auf der Bühne

Nachfolgend alle nominierten Sportler/innen und Mannschaften:

Sportlerinnen:

  • Iris Jantzen, Bogenschießen, Remscheider TV: 2 x Deutsche Meisterin im Recurvebogen, neuer deutscher Rekord in „Bogen Halle 25 Meter“.
  • Nadine Kürten, Kickboxen, Remscheider TV: 5. Platz bei der Europameisterschaft.
  • Lena Henning, Rollkunstlauf, Remscheider TV: Landesmeisterin in der Kür und Kombination, Vize-Landesmeisterin in der Pflicht, Nominierung des Deutschen Rollsportverbandes für den Interland-Cup. (Sportlerin des Jahres in RS 2012 und 2013)
  • Gaby Forster/Claudia Mebus, Basketball, Remscheider TV: Deutscher Meister Ü50, Vize-Europameister mit der Ü50-Nationalmannschaft.
  • Aylin Gezer, Boxen, Bergischer Boxclub: 2. Platz Internationale deutsche Meisterschaft, Aufnahme in den Landeskader.

Sportler:

  • Rolf Leonhardt, Einrad, TV „Frisch Auf“ Lennep: Deutscher Meister über 30 m mit neuem deutschen Rekord, Weltmeister im Marathon mit neuem Weltrekord.;
  • Mike Höfer, Kickboxen, Remscheider TV: 3. Platz bei der Europameisterschaft in  Slowenien, doppelter Worldcup Sieger bei den Irish Open.
  • Hannes Schürmann, Schwimmen, TSV Bayer Leverkusen: Teilnahme an den Paralympic in Rio de Janeiro, offener Landesmeister über 400 m Freistil und 200 m Rücken, neuer Deutscher Rekord über 100 m Rücken, diverse neue Bestzeiten. (wegen Schürmanns Teilnahme an einem Wettkampf in Dänemark nahm an seiner Stelle Udo Rauhaus die Ehrung entgegen).
  • Corrado Gradante, Judo, Remscheider TV: 3. Platz bei der deutschen Meisterschaft Ü30.

Jugendsportler/innen:

  • Maximilian Mirbach, Fechten, Remscheider SV: Rheinischer Meister, Landeslistenerster, NRW-Meister, diverse Podestplätze.  
  • Tobias Schulz, Fechten, TSV Bayer 04 Leverkusen: Landesmeister, Ranglistenerster, vorzeitige Qulifikation düe Deutsche Meisterschaften, diverse Podestplätze.
  • Vanessa Gregor, Segeln, Remscheider Segelyachtclub:  8. Platz in Estland, Qualifikation für Jugend-Europemeisterschaft.
  • Anna Krzyzaniak, Schwimmen, SG Remscheid: Acht neue Bestzeiten, mehrere Podiumsplätze, neuer deutscher Rekord über 400 m Lagen, Aufnahme in D/C-Kader des DBS.
  • Colin Dehnke, Skaterhockey, ISC Düsseldorf Rams: U19 Europameister, Länderpokalsieger mit NRW-Auswahl.

Jugendmannschaft:

  • SSV Bergisch-Born, Fußball, männliche U14: Triple-Meister (Kreishallenpokal, Kreispokal; Meisterschaft).
  • IGR Remscheid, Rollhockey, weibliche U17: Deutscher Meister, 1. Titel für die IGR im Damenhockey.
  • EMA Gymnasium, Schwimmen, männliche WK IV/1: Landesmeister, 10. Platz beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin.
  • Artistic Jumpers, Kunstturnen, Jugendklasse: Team-Gym-Cup Gewinner in Berlin.;
  • Hilda Heinemann Schule, Fußball, U21: Special Olympics Sieger.

Mannschaft:

  • Herren, Bogenschießen, Remscheider TV: Deutscher Meister im Freien, 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in der Halle.
  • Herren, Rollhockey, IG Remscheid: Deutscher Pokalsieger.
  • Herren Ü40, Tennis, SC Rot Weiß Remscheid: Westdeutschere und Deutscher Meister.
  • Herren Ü30, Tennis, TC Grün Weiß Lennep: Aufstieg in die Niederrheinliga.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Neue Version: Das Video musste bei YouTube ein zweites Mal aufgespielt werden. Die erste Version hatte das Internetportal in voller Länge mit dem Song unterlegt, der am Ende der Veranstaltung beim Gruppenfoto aus den Theater-Lautsprechern kam. Also musste im Film in der letzten Szene der urhebergeschützte Song im O-Ton entfernt werden.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!