Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Das Konzept „Nette Toiletten“ ist beispielhaft

Pressemitteilung der SPD

„Das ist eine gute Aktion! Wir sollten dies unbedingt in Remscheid anregen“, war die erste Reaktion von Rita Jungesblut-Wagner, Sprecherin der SPD-Fraktion im Seniorenbeirat und Mitglied in der Bezirksvertretung Süd. Doch was verbirgt sich hinter dem Konzept „Nette Toilette“. Die Ist-Situation der öffentlichen Toiletten in den Innenstädten ist bekannt: „Es gibt zu wenig und sie sind zumeist nicht zentral vorhanden.“, sagt Rita Jungesblut-Wagner, „und dies ist nicht nur Thema im Seniorenbereit, vom „Bedürfnis“ sind alle betroffen!“. Für die Stadt Remscheid bedeuten neue Toiletten hohe Investitionen. Die Pflege und Wartung ist teuer. Aufgrund der angespannten Finanzlage vieler Kommunen kann keine schnelle und flächendeckende Lösung erreicht werden. Das vorliegende Konzept „Nette Toilette“ hat sich bereits in vielen Städten durchgesetzt. Die Stadt unterstützt die Gastronomen finanziell bei der Pflege der Toiletten und spart dadurch Kosten. Jeder Gastronom erhält einen Aufkleber der an seinem Eingangsbereich angebracht wird. Jungesblut-Wagner: „So können Remscheider Bürgerinnen und Bürger ein Netz an frei zugänglichen Toiletten, die sauber, gepflegt und teilweise bis in die Nacht hin geöffnet sind, nutzen“.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Energieeffizienz und Verkehr am 9. November hat die SPD-Fraktion den Antrag gestellt, ausreichend öffentliche Toiletten in der Innenstadt zu errichten und das Konzept „Die nette Toilette“ umzusetzen. Dieses habe sich bereits in vielen Städten durchgesetzt. Zitat: „Die Stadt unterstützt die Gastronomen finanziell bei der Pflege der Toiletten und spart dadurch Kosten. Jeder Gastronom erhält einen Aufkleber, der an seinem Eingangsbereich angebracht wird. o können Remscheider Bürgerinnen und Bürger ein Netz an frei zugänglichen Toiletten, die sauber, gepflegt und teilweise bis in die Nacht hin geöffnet sind, nutzen.

Chronist am :

Öffentliche Toiletten sind am 23. November auch ein Thema im Seniorenbeirat. Zu dieser Sitzung hat die SPD-Fraktion um Weiterleitung der Frage an die Geschäftsleitung der Aldi-Filialen in Remscheid gebeten, ob „nach den geplanten Umbauarbeiten die Aldi-Filialen mit Sitzgelegenheiten und Kundentoiletten ausgestattet“ werden. Sie habe „mit großem Interesse“ zur Kenntnis genommen. dass die Aldi-Filialen durch Umbau und Erweiterung kundenfreundlicher, moderner und imagefreundlicher werden sollen. Die Planung hinsichtlich Sitzgelegenheiten und Kundentoiletten dürfe dabei aber nicht vergessen werden: „Dies sollte mittlerweile Standard sein und gehört zu einem entspannten und kundenfreundlichen Einkaufen dazu. Sowie man ausreichenden Parkraum vorhalten muss, sollten Sitzgelegenheiten und Toiletten den gleichen Stellenwert haben. Ein Einkauf könnte so entspannter und stressfreier bewältigt werden.“

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!