Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Sie vertreten Remscheid wieder im Landtag

Knapp drei Viertel (74,6 Prozent) aller Remscheider, die am vergangenen Sonntag bei der Landtagswahl ihre Stimme abgegeben haben, entschieden sich mit der Erststimme für den Kandidaten der CDU (Jene-Peter Nettekoven) oder Sven Wolf (SPD). Den Wahlbezirk gewann Nettekoven; Wolf kam nach einer stundenlangen Zitterpartie, die erst gegen 4 Uhr Nachts endete, über die Parteiliste in den Landtag. Von beiden wird nun im Remscheider Rathaus erwartet, dass sie in Düsseldorf die Interessen Remscheids vertreten. Und das erwarten sicherlich auch die Bürgerinnen und Bürger, die sie gewählt haben.

Was hat sie wohl bewogen, sich für den einen oder anderen Kandidaten zu entscheiden? Ein „Bauchgefühl“? Die „rundum sachlichen“ Überschriften in den Lokalzeitungen, die den früheren WDR-Sportreporter Manfred Breuckmann auf Facebook zu dem Kommentar animierten „Es ist wieder so weit: Jeden Morgen steckt mir die CDU einen Wahlprospekt in den Briefkasten. Heute mit einer Aufforderung, durch die sogenannte Schleierfahndung die innere Sicherheit zu stärken, mit einem Remmel-Verriss und einem de-Maiziere-Interview. Mein Problem: Vorne auf dem Wahlprospekt steht "Rheinische Post", und ich muss ihn auch noch bezahlen!“? Den Eindruck, den Sie von den Kandidaten bei persönlichen Begegnungen während des Wahlkampfs gewonnen hatten? Oder folgten Sie einfach der allgemeinen Stimmungslage und kennen von den beiden gewählten Remscheider Landtagsabgeordneten bis heute nur Namen, Parteizugehörigkeit und ihr Konterfei auf den Wahlplakaten?

Für den letzteren Fall hat das Waterbölles ein paar zusätzliche Informationen zusammengestellt, im Internet gefunden auf der Homepage des Landtages NRW bzw. des WDR, die auch in den nächsten Jahren noch hilfreich sein könnten.

Was mir von diesem Landtagswahlkampf 2017 in Erinnerung bleiben wird? „Klare Worte“! ;-)

Jens-Peter Nettekoven

Geboren am 31. März 1978 in Bonn; verheiratet, eine Tochter.
Mittlere Reife 1995. Ausbildung zum Bauzeichner bis 1998. Ab September 1998 Grundwehrdienst, März 1999 Wechsel in die Laufbahn Unteroffiziere ohne Portepee, Februar 2004 Wechsel in die Laufbahn Unteroffiziere mit Portepee. Besuch der Bundeswehrfachschule Köln, Juni 2005 Erlangung der Fachhochschulreife Wirtschaft. Ab März 2006 Ausbildung zum Feldjägeroffizier. Ab September 2006 Studium an der Universität der Bundeswehr in München, Abschluss: Diplom-Betriebswirt (FH). 2010 bis 2013 Feldjägerzugführer in Bonn, Mai bis Oktober 2013 Kompaniechef der Stabs- und Versorgungskompanie in Hilden.
Mitglied der CDU seit 2004. 2005 bis 2006 Medienreferent der Jungen Union in Remscheid. Seit 2010 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Remscheid, seit 2011 stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bezirks Bergisches Land und seit 2012 Mitglied des Landesvorstandes NRW der CDU. Seit Januar 2014 Vorsitzender des Netzwerks für Soldaten der CDU NRW. Seit 2014 Mitglied im Rat der Stadt Remscheid.
Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 17. Oktober 2013.

Beim Kandidatencheck des WDR:

Meine Themen in der kommenden Legislaturperiode sind ...

Sicherheit: Ich stehe dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger bei uns ohne Angst vor Gewalt in Sicherheit leben können.

Integration: Deutschland ist Integrationsland. Zuwanderer und Bürger mit Migrationshintergrund müssen die Bereitschaft mitbringen, sich voll in die Gesellschaft und das Erwerbsleben zu integrieren.

Wirtschaft: Was wir in Zukunft vor allem brauchen, ist eine starke Wirtschaft, die die Menschen in Lohn und Brot hält.

In meiner Freizeit schlägt mein Herz für ...

meine Familie, mein Ehrenamt als Präsident des Ringerverbandes von Nordrhein-Westfalen, den Sport - Laufen in den Bergischen Wäldern und Kraft tanken für den Alltag.

Sven Wolf, SPD-Landtagsabgeordneter.Sven Wolf

Geboren am 10. Februar 1976 in Remscheid.
Abitur 1995. Zivildienst 1995 bis 1996. 1996 bis 2002 Jura-Studium an der  Universität zu Köln. Erstes Staatsexamen 2002. Referendariat beim Landgericht Wuppertal 2003 bis 2005. Zweites Staatsexamen 2005. Seit 2005 Rechtsanwalt. Fachanwalt für Insolvenzrecht seit 2009.
Mitglied der SPD seit 1998. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Remscheid-West. Seit 2012 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ) der Unterbezirke Wuppertal, Solingen und Remscheid. Seit 1999 Mitglied im Rat der Stadt Remscheid und dort seit 2014 Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion.
Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen vom 9. Juni 2010 bis 14. März 2012 und seit 31. Mai 2012.

Beim Kandidatencheck des WDR:

Meine Themen in der kommenden Legislaturperiode sind ...

Das Recht auf kostenfreie Bildung auszubauen, um jedem Kind die besten Chancen zu geben

Die Sanierung von Straßen und Schienen voranzutreiben, damit das Bergische nicht aufs Abstellgleis kommt

Die Kommunen finanziell zu stärken, um ihnen mehr Investitionen in ihre Zukunft zu ermöglichen

In meiner Freizeit schlägt mein Herz für ...

die Elf vom Niederrhein, die ehrenamtliche Arbeit in meiner Kirchengemeinde und das Kochen mit Freunden.

 


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Was der Lebenslauf von Jens-Peter Nettekoven auf der Internetseite des Landtags NRW verschweigt: Im März 2011 ging er für vier Monate als Militärpolizist nach Afghanistan (Waterbölles vom 28.2.2011)., um in Mazar-i Sharif eine Gruppe von 40 Militärpolizisten (Deutsche, Amerikaner und Kroaten) zu kommandieren, deren Aufgabe es war, außerhalb und innerhalb des Militärlagers für Sicherheit zu sorgen.

Chronist am :

Der Landtag hat seine Arbeit aufgenommen. Wolfs Schwerpunkte bleiben Kommunales, Digitalisierung und Recht. „Besonders das Thema der Städte und Gemeinde liegt mir besonders am Herzen. Ich weiß aus den vielen Gesprächen in Remscheid und Radevormwald, welche wichtigen Anliegen ich dort einbringen muss. Wir Bergischen haben massiv von dem bisherigen Stärkungspakt profitiert. Hier darf es kein zurückgeben. Unsere Städte brauchen eine verlässliche Landespolitik. Denn vor Ort werden die wichtigen Weichen für uns alle gestellt“ erklärte Sven Wolf in Düsseldorf. In seiner heutigen Sitzung hat der Landtag Nordrhein-Westfalen die Ausschüsse für die 17. Wahlperiode festgelegt. Der Abgeordnete Sven Wolf wird künftig im Ausschuss für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen, im Ausschuss für Digitalisierung und Innovation sowie im Rechtsausschuss mitarbeiten.

Chronist am :

Jens Nettekoven wurde zum sportpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion gewählt. Er schrieb dazu auf Facebook: „Als ehrenamtlicher Präsident des Ringerverbandes NRW, leidenschaftlicher aktiver Läufer und großer Fußballfan ist der Sport für mich ein echtes Leib-und-Magen-Thema. Sport ist wichtig für unser Gemeinweisen: Hier blüht und gedeiht ehrenamtliches Engagement, hier gelingt Integration und hier wird Leistungsbereitschaft und Fairness vermittelt.“ Nettekoven ist neues Mitglied im Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit und Mitglied im Petitionsausschuss.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!