Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Dritte Staffel des Mentoring-Projekts abgeschlossen

Angefangen hat es mit einer Auftaktveranstaltung im September 2016, auf der sich beide Seiten das erste Mal getroffen und sich näher kennengelernt haben. Während des Schuljahres trafen sich die Projektleitung, die Mentees und die Mentoren Dann regelmäßig, um Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln und zu teilen und um den momentanen Werdegang des Projekts  zu durchschauen und zu beobachten. Im vergangenen Monat wurde das Projekt nunmehr erfolgreich abgeschlossen. An dieser Veranstaltung wurden einige Mentees und Mentoren interviewt, z.B. Imke Abrahams, Serkan Özdemir und Alexander Wolf. Es ist die Dritte Staffel des Mentoring-Projekts , die erfolgreich abgeschlossen wurde.

Aber was überhaupt ist das Mentoring-Projekt? Es besteht einerseits aus schulisch sehr erfolgreichen Schülerinnen und Schülern der  11. Klasse des Ernst-Moritz-Arndt Gymnaisums (Mentees), deren Eltern keine akademische Ausbildung genossen haben und andererseits aus gestandenen Akademikern (Mentoren). Die Schülerinnen und Schüler bewerben sich für das Mentoring-Projekt, bei der Projektleitung, bestehend aus Anne Wessels, Florian Finkler, Gunnar Müller und Olaf Wiegand, in dem sie einen Beruf angeben, den sie später gerne ausüben möchten. Die Berufe sind zum Beispiel aus den Berufsfeldern: Human-und Tiermedizin, Polizei, Journalismus und Wirtschaftsinformatik.

Nachdem sie die Bewerbung eingereicht haben, bekommen die Schülerinnen und Schüler einen jeweiligen Mentor oder eine Mentorin zugewiesen, der/die in ihrem angegeben Beruf tätig ist. Über einen Zeitraum von einem Schuljahr treffen sich die Mentees und deren Mentoren außerschulisch, hauptsächlich in den Unternehmen. Während der Treffen tauschen sich die Mentees und Mentoren über Berufsinhalte aus und dabei sammeln die Mentees neue Eindrücke und Erfahrungen. Beteiligte Personen und Sponsoren des Mentoring-Projekts sind, u.a. Erden Ankay-Nachtwein (IKE) und Friedhelm Krämer (Marianne und Emil Lux-Stiftung). Das gesamte Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium hofft nun auf einen weiteren, erfolgreichen Werdegang des Projekts und auf eine gemeinsame Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Personen. (Bericht und Fotos von Judith Kabon und Laura Körner, Schülerinnen der 10. Klasse des Ernst-Moritz-Arndt Gymnasiums)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!