Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Deutsch lernen bei Sport, Spiel und Spaß

Sommerprojekt für neuzugewanderte Jugendliche“, überschrieb der Waterbölles gestern eine Pressemitteilung der Stadt Remscheid. Darin stellte das städtische Dezernat Bildung, Jugend, Soziales, Gesundheit und Sport das neue Angebot für geflüchtete Jugendliche. „Sprache+ – Deutsch lernen in Aktion“ begann am Montag  in der Alexander von Humboldt Realschule und bietet den Jungen und Mädchen bis Anfang August fünf verschiedene Freizeit- und Begegnungsmöglichkeiten, verbunden mit integrierter Sprachförderung. Sie könnten so ihren Wortschatz erweitern und sicherer im freien Sprechen/ in der mündlichen Kommunikation werden, erklärten Projektleiterin Andrea Staudt und Daniela Hannemann, die Geschäftsführerin des Sportbundes Remscheid, gestern beim Besuch des Waterbölles in der Schule. Um bessere Deutschkenntnisse bemüht sich dort und an den weiteren vier Stationen bis zum 4. August auch der junge Syrer Ahmad. Denn er hat einen großen Traum: Er möchte Fußballtrainer werden.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Drei weitere Kurse starten im Rahmen des Sommerprojektes „Sprache+ – Deutsch lernen in Aktion“ für neuzugewanderte Jugendliche: Am Montag, 31. Juli, geht es los mit einer „Schnupperfahrschule“. In einem theoretischen Block werden die rechtlichen Vorschriften rund um den Erwerb der Fahrerlaubnis nähergebracht und von einem erfahrenen Sachverständigen und einem Fahrlehrer werden wertvolle Tipps und Tricks zum Autokauf und zum Fahren in Deutschland gegeben. Anschließend finden auf dem Schützenplatz eine erste praktische Einweisung und ein Kennenlernen des Fahrzeuges im Rahmen von zwei fahrpraktischen Übungen statt. Hier können die Teilnehmer*innen im Beisein eines Fahrlehrers zum ersten Mal ein Auto fahren und in einem Übungs-Parcours wird das Lenken und die Dynamik der Geschwindigkeit erfahren. Im Anschluss wird es dann für die Teilnehmer*innen richtig spannend. Wem gelingt es, das Fahrzeug vor einer aufgebauten Kartonwand rechtzeitig zum Stehen zu bringen? In dieser Übung erfahren die Teilnehmer*innen, welche Bewegungsenergien in einem Auto stecken und wie Geschwindigkeiten richtig eingeschätzt werden. Das Praxisfahrtraining findet von 14.30 bis 16Uhr auf dem Schützenplatz statt. Am Freitag, 4. August, findet um 14 Uhr in der Alten Stadtgärtnerei am Rande des Remscheider Stadtparkes zum Abschluss der Aktionswoche für die volljährigen geflüchteten Jugendlichen, die an der Projektkursen bei der Arbeit Remscheid und dem Diakonischem Werk teilgenommen haben, eine Bergische Kaffeetafel statt. Die 20 geflüchteten Jugendlichen sowie deren „einheimischen“ Kolleginnen und Kollegen, die an den bisherigen Angeboten mit Ihnen gemeinsam teilgenommen haben, und die betreuenden Mitarbeiter von Arbeit Remscheid und Diakonischem Werk lassen dann das Erlebte der Woche gemeinsam Revue passieren - bei einer gemeinsam vorbereiteten klassischen Bergischen Kaffeetafel. Bereits zu Beginn der Woche wird sich eine kleine Gruppe in der Hauswirtschaft von Arbeit Remscheid sehr praktisch mit den Zutaten befassen, die dazugehören.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!