Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neues Pflegeheim wird "löffelfertig" übergeben

Curata-Altenheim soll im Herbst 2017 fertig sein“, sagte am 24. November 2016 Dipl.-Ing. Rüdiger Baum, Projektsteuerer der Lindhorst-Gruppe aus Winsen an der Aller, bei der Grundsteinlegung zur neuen Seniorenresidenz der  Curata Care Holding GmbH an der Königstraße. Gestern nun folgte auf dem ehemaligen Industriegeländes – Hausnummer 73 bis 83 –  das Richtfest, und das sei, so Baum bei der Begrüßung von Überbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Bezirksbürgermeister Otto Mähler und SPD-Ratsmitglied York Edelhoff, den fleißigen Handwerkern zu verdanken, denen dieses Fest gelte. Sie waren denn auch die ersten, die nach den traditionellen Versen unter dem Richtkrank zum Richtschmaus gebeten  wurden. Erst dann folgten die Vertreter der Investorengruppe und der Betreibergesellschaft Curata sowie die Gäste und schließlich Rüdiger Baum. Dass er die Tradition des Richtfestes pflegt, bewies sein Blick auf dessen Ursprünge im 14. Jahrhundert nachweisen. Der Brauch geht auf rituelle Formen der Zinszahlung und der Abgeltung von Arbeitsleistungen zurück, wie sie im Mittelalter nicht ungewöhnlich waren.

Die Fertigstellung des neuen Altenpflegeheims kündigte er gestern für April an. Denn werde das Heim „löffelfertig“ übergeben, sagte er. Damit war gemeint, dass dann zum Betrieb der Einrichtung mit ihren 80 Einzelzimmern (zwischen 15 und 24 Quadratmetern groß), davon 44 rollstuhlgerecht, auf 2.800 Quadratmeter Grundstück bzw. 4.130 Quadratmetern Nutzfläche rein gar nichts fehlen werde, auch nicht die Bestecke.
Wie an der Grundsteinlegung nahmen auch am Richtfest Sandra Becker und Matthias Gülich; der Wuppertaler hatte die frühere Besitzerin des Grundstücks beim Verkauf an die der Lindhorst-Gruppe beraten.
Zu Beginn der Bauarbeiten waren die Arbeiter beim Ausheben der Baugrube auf harten Fels gestoßen, erinnerte Baum. Der sei vorher nicht feststellbar gewesen und habe Planänderungen erfordert, die Zeitverzögerungen zur Folge gehabt hätten.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!