Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neue Kitas an Sedan- und Oststraße geplant

Von den in Remscheid insgesamt fehlenden 700 Plätzen in der der Kindertagesbetreuung (Kitas) entfallen auf den Südbezirk – und können dort von zwei neu zu errichtenden, jeweils viergruppigen Kindertagesstätten gedeckt werden. Die Standorte der neuen Kitas befinden sich nach Mitteilung der Verwaltung (zur Sitzung der Bezirksvertretung Süd am 13.Dezember) in unmittelbarer Nähe Walther-Hartmann-Gemeinschaftsgrundschule (GGS) an der Sedanstraße bzw. der GGS Dörpfeld an der Oststraße.

Zur Sedanstraße: Auf das Bieterverfahren folgt derzeit der Grundstücksverkauf an die Firma Lindex als Investor des Trägers ISS Mehrsprachige Kindertagesstätten gGmbH. Detaillierte Planungen liegen nach Abstimmung mit dem Fachdienst Jugend, Soziales und Wohnen sowie dem Landesjugendamt noch nicht vor. Sobald dies geschehen ist, wird der Bauantrag gestellt werden, so die Verwaltung. Vorbehaltlich von Witterungseinflüssen und der Dauer des Baugenehmigungsverfahrens könnte ab Frühjahr 2018 mit dem Bau begonnen werden, der Investor rechnet mit einer Bauphase von etwa fünf Monaten. Nach anschließender Ausstattung der Einrichtung und Gestaltung des Außengeländes durch den Träger könnte günstigenfalls noch in der zweiten Hälfte 2018 der Betrieb aufgenommen werden.
Das Teilstück der Sedanstraße ab Ecke Metzer Straße zur GGS Walther Hartmann ist bereits jetzt durch den Schulbetrieb nahezu ausgelastet. „Der durch die Kindertagesstätte zusätzlich entstehende Verkehr erfordert ein noch zu erstellendes Verkehrskonzept unter Mitwirkung der Beteiligten und der entsprechenden Fachdienste. Es geht um die verkehrstechnische Umsetzbarkeit aber auch die Sicherheit von Anwohnern, Kindern, Angehörigen und übrigen Verkehrsteilnehmern. Der Bebauungsplan 452 sieht die Errichtung eines Wendehammers auf dem Grundstück vor und ist Bestandteil des Kaufvertrages. Mit der Errichtung des Wendehammers wird die gegenwärtige Situation zunächst verbessert“, heißt es in der Vorlage. Zudem soll über das Verkehrskonzept nach Möglichkeiten gesucht werden, um zusätzlichen Verkehr in dem Teilstück der Sedanstraße nicht entstehen zu lassen.

Zur Oststraße: „Über den Stand der Planungen für die Errichtungen einer Kindertagesstätte in der Oststraße neben der GGS Dörpfeld wird die Bezirksvertretung später ausführlich unterrichtet werden. Um das städtische Grundstück um Schulgelände und Turnhalle der Stadt dauerhaft zu erhalten, erfolgt die Vermarktung über Erbbaurecht. Die Gespräche zwischen dem potentiellen Träger und dem voraussichtlichen Investor sind fortgeschritten, aber noch nicht abgeschlossen. Erst danach werden erste Entwürfe vorliegen“, so die Verwaltung.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Karsten Neldner am :

Die Walther-Hartmann-Schule versucht das Teilstück der Sedanstr. möglichst autofrei zu halten und bittet die Eltern der Schüler darum NICHT in die Straße hereinzufahren. Die Straße ist bedingt durch die parkenden Autos der Anwohner nur einspurig befahrbar. Dabei entstehen durch riskante Wendemänover immer wieder gefährliche Situationen, sogenannte "Beinahunfälle" (die leider von der Statistik nicht festgehalten werden). Es geht hier darum den Schulweg der Kinder unfallfrei zu halten. Wie diese Verkehrssituation mit dem Bau einer KITA und eines Wendehammers zufriedenstellend gelöst werden kann erschliesst sich mir nicht.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!