Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Sturmtief Friederike hält Feuerwehr in Atem

Das bereits seit mehreren Tagen angekündigte Sturmtief Friederike hat auch die Stadt Remscheid heute nicht verschont.  Gegen 10 Uhr gingen die ersten Notrufe bei der Feuerwehr ein. Gemeldet wurden vor allem umgestürzte Bäume, lose Dachteile sowie losgelöste Baustellenteile.  In der Peterstraße löste sich ein etwa 60 qm großes Dach vom Haus und stand nahezu senkrecht wie ein Segel. In der Damaschkestraße wurde eine Solarthermie-Anlage vom Dach gerissen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt (16 Uhr) wurden der Feuerwehr insgesamt 130 unwetterbedingte Einsätze gemeldet. Derzeit sind noch 18 Einsätze unbearbeitet.  Es gehen momentan immer noch vereinzelte neue unwetterbedingte Notrufe bei der Leitstelle ein, so dass die Gesamteinsatzzahl über den Abend und die Nacht hinweg noch steigen wird.  Parallel zu den Sturmeinsätzen wurde die Feuerwehr zusätzlich zu einer Ölspur, eine Person in Notlage und zu einem Lkw mit auslaufenden Betriebsmitteln gerufen. Zudem liefen in dieser Zeit vier ausgelöste Brandmeldeanlagen in der Feuerwehrleitstelle ein. In der Zeit von 10.30 bis 16 Uhr mussten zudem 42 Krankentransporte und Rettungsdiensteinsätze bewältigt werden.  Bei der Abarbeitung aller Einsätze wurde die Berufsfeuerwehr von allen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und dem THW unterstützt. Die Johanniter Unfallhilfe sorgte für ausreichende Verpflegung aller Einsatzkräfte bei den kräftezehrenden Einsätzen.  Unwetterbedingte Personenschäden sind zum derzeitigen Zeitpunkt nicht bekannt. (aus dem Bericht der Feuerwehr Remscheid)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Feuerwehr Remscheid am :

Auch am gestrigen Nachmittag und am heutigen Morgen gingen noch weitere Notrufe bei der Feuerwehr ein. Derzeit beläuft sich die Gesamteinsatzzahl der unwetterbedingten Einsätze auf etwa 140 Einsätze. Davon ist ein Einsatz bisher noch nicht abgeschlossen. Gestern Abend wurde die Feuerwehr zudem noch zu einer weiteren eingelaufenen Brandmeldeanlage und zu einer umfangreichen Technischen Hilfeleistung alarmiert. Der Rettungsdienst rückte in der Zeit ab 16 Uhr zu zwölf weiteren Einsätzen aus. Somit hatte die Feuerwehr Remscheid in den letzten 24 Stunden insgesamt 205 Einsätze zu bewältigen. Aufgrund des heutigen Schneefalls rät die Feuerwehr dringend davon ab, Waldstücke aufzusuchen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Bäume, die gestern durch den Sturm bereits Schaden genommen haben, durch die zusätzliche Schneelast heute noch umstürzen könnten.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!