Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Für's Einsteigen in den Bus wird der Gehweg erhöht

Einstimmig beschloss gestern der Bauausschuss, aus Mitteln der Nahverkehrspauschale die Bushaltestellen Hackenberger Straße (7.300 Euro) und Rader Straße / Stadion (50.000 Euro) ausbauen zu lassen. An der Hackenberger Straße wollen die   Stadtwerke   Remscheid   ab   dem   Winterfahrplan   (Start: 12. Dezember) aus ökonomischen Gründen von der dortigen Haltestelle nicht mehr in die Hans-Potyka-Straße, sondern direkt nach links in die Max-von-Laue-Straße abbiegen. Hierzu ist im Rahmen der „Busbeschleunigung“ eine technische Umstellung der Ampelanlage erforderlich, ferner auf einer Strecke von 40 Metern die Markierung eines Busfahrstreifens. - An der (gegenwärtig desolaten) Haltestelle Rader Straße / Wupper Straße (Fahrtrichtung Ringstraße, gegenüber dem Kirmesplatz) soll der Gehweg erhöht werden, um das Einsteigen in die Busse zu erleichtern. Im unmittelbaren Haltestellenbereich ist ferner ein Blindenleitsystem vorgesehen.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!