Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Buch zeigt Röntgen einmal ganz privat

Im Röntgen-Museum wird zur Stunde der neue Bildband „Wilhelm-Conrad-Röntgen – Photographien – Photographs“ des Bergischen Verlags präsentiert. Die zweisprachige (deutsch/englisch), fadengeheftete Ausgabe erscheint pünktlich zum Geburtstag des berühmten Sohnes der Stadt. Sie enthält eine Auswahl der schönsten und kaum bekannten Aufnahmen des leidenschaftlichen Photographen Wilhelm Conrad Röntgen aus dem umfangreichen Archiv des Deutschen Röntgen-Museums. Dort werden mehr als 1.600 Glasnegative aus dem Nachlass Röntgens aufbewahrt. Sie zeigen die Privatperson Röntgen, den leidenschaftlichen Bergwanderer und Fotografen, den Ehemann und Freund, der die Öffentlichkeit zeitlebens eher mied. Besondere Brief-Zitate Röntgens an seine Wegbegleiter und Freunde zeigen den Wissenschaftler in dem neuen Buch zusätzlich von seiner privaten Seite.

Das Buch ist in zwei große Kapitel aufgeteilt. Im ersten Teil sind Beispiele früher Aufnahmen mit der Plattenkamera zwischen 1890 und 1906 dokumentiert. Im zweiten Teil folgen Aufnahmen mit der Stereokamera, die thematisch in die unterschiedlichen von ihm bereisten Städte, Regionen und Länder führen. Zusätzlich zu der normalen Buchausgabe erscheint auch eine exklusive und handgefertigte Vorzugsausgabe, die auf 100 Exemplare limitiert ist.

„Bunter Abend“ für Jungwähler und Kandidaten

Erstwähler/innen können Landtagskandidaten ‚löchern‘“, überschrieb der Waterbölles am 22. März die Einladung des Jugendreferat des  Evangelischen Kirchenkreises Lennep und der Arbeitsgemeinschaft offener Kinder- und Jugendarbeit (AGOT) an junge Erwachsene, speziell Erstwähler im Alter von 18 – 22 Jahren, im Gemeindehaus der Versöhnungskirche, Burger Str. 23, die Remscheider Kandidat/innen  zur Landtagswahl am 14. Mai kennenzulernen. Und das nicht bei einer „trockenen“ Podiumsdiskussion, sondern am Billardtisch, beim Kickern und bei sportlichen Brettspielen. Und nach dieser „Aufwärmrunde“ bei einem „politischen Würfelspiel“. Bei dem konnten Jens Peter Nettekoven (CDU), Jörg von Pohlheim (FDP), Jutta Velte (Grüne), Fritz Beinersdorf (Linke) und Sven Wolf (SPD) bei Spielen und durch überzeugende Antworten dem „Landtag“ in der Mitte des großen Spielfeldes näherrücken. Einiges war dabei aber reine Glücksache, wie sich am Freitagherausstellte: Wer beim Würfeln mehrere Male auf den falschen Feld landete, musste pausieren und konnte sich folglich nicht präsentieren. Zufall auch, dass die Kandidaten häufiger auf „Spiele“-Feldern landeten und seltener auf „Frage“-Feldern. Das schmälerte den politischen Informationsgehalt dieses ansonsten für die Wähler wie für die Kandidaten „bunten  Abends“. Der begann mit dem Appell von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz an die Jungwähler „Wählen gehen!“

Verwaltungsvorstand berichtet über Städtepartnerschaften

Die Stadt Remscheid ist durch Städtepartnerschaften verbunden mit Ashington/ Newbiggin by-the-Sea/Großbritannien, Kırşehir/Türkei, Landkreis Mragowo/Polen, Pirna/Sachsen,  Prešov/Slowakei und  Quimper/Frankreich. Zusätzlich pflegt die Stadt Remscheid freundschaftliche Kontakte zu der Stadt Schmalkalden. Diese Städtepartnerschaften seien wichtig zur Förderung der Völkerverständigung, heißt es in einer Verwaltungsvorlage zur Ratssitzung am 30. März. Und weiter: „Lebendig werden diese Partnerschaften jedoch erst durch die Verbindungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der einzelnen Städte. An der Pflege dieser Beziehungen beteiligen sich sehr aktiv die Partnerschaftsvereine, aber auch viele Schulen, Jugendeinrichtungen und andere Vereine sowie Institutionen.“
Im Rathaus werden die Städtepartnerschaften mit einem  Anteil von ca. 20 Prozent einer Stelle des mittleren Dienstes betreut. Dort werden allgemeine Anfragen beantwortet, Zuschussanträge bearbeitet und offizielle Delegationsreisen in die Partnerstädte bzw. offizielle Besuche aus den Partnerstädten und Empfänge für Besuchsgruppen aus den Partnerstädten organisiert. Gruppenfahrten in die Partnerstädte bzw. Gruppenbesuche aus den Partnerstädten können bezuschusst werden.

2015 wurde jeder Partnerstadt und auch Schmalkalden eine Pate aus dem Verwaltungsvorstand zugeordnet:

  • Stadtkämmerer Sven Wiertz zur Partnerschaft mit Ashington/ Newbiggin by-the-Sea: „Die 2015 erneuerte Städtepartnerschaft mit Ashington und Newbiggin-by-the-Sea setzt ihre Schwerpunkte neben der Fortführung der bestehenden Verbindungen über die Partnerschaftsvereine insbesondere auf die Förderung eines stetigen Schüler- und Jugendaustausches. Der Austausch zwischen Remscheid und den beiden Partnerstädten in Großbritannien wird durch den Partnerschaftsverein gefördert. Es besteht ein erfolgreicher Schüleraustausch zwischen dem Städt. Röntgen-Gymnasium und der Northumberland Church of England Academy (NCEA).
    Die Stadt Ashington feiert 2017 ihr 150-jähriges Bestehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten soll auch eine Delegation aus Remscheid eingeladen werden, wie im Dezember bei einem Besuch von Mitgliedern des englischen Partnerschaftsvereins mitgeteilt wurde. Es ist anzunehmen, dass die Feierlichkeiten erst nach den Wahlen zum Stadtrat (Ashington) und zum Kreistag (Northumberland) am 4. Mai 2017 terminiert werden, nachdem die Gremien sich neu konstituiert haben. Die Gemeindeverwaltung von Ashington wurde gebeten, die Stadt Remscheid möglichst frühzeitig über den Termin zu unterrichten.“
  • Stadtdirektor Dr. Christian Henkelmann zur Partnerschaft mit Quimper: „Der Partnerschaftsverein befindet sich nach dem Rücktritt von Hans-Jürgen Rühl, der mittlerweile Ehrenvorsitzender ist, in personell noch nicht ganz ruhigen Wassern. Nach einem kurzen Vorsitz unter Harald Sellner hat nunmehr Claudia Nast die Vorsitzendenfunktion übernommen und versucht, Ruhe in den Verein zu bringen. Das ist auch ganz gut gelungen, alle Veranstaltungen und Angebote des Vereins wurden im vergangenen halben Jahr gut besucht und angenommen. Nun hat die bisherige Schatzmeisterin Kerstin Pohl, ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. In der nächsten Mitgliederversammlung wird der bisherige Protokollführer, Dieter Ahnfeldt, als neuer Kassenwart, und Werner Müthing, bisher Beisitzer, als neuer Protokollführer vorgeschlagen. Damit bleibt noch eine Beisitzerstelle neu zu besetzen.
    Mit Quimper, der Bretagne und Frankreich beginnt Ende des Jahres eine literarisch-sprachliche Schwerpunktwoche im oberen Foyer des Theaters. Höhepunkt wird im Teo Otto Theater ein gesanglich-kabarettistischer Chanson-Abend sein mit dem bekannten Comedian und Bariton Michael Frowin und dem Musical-Schreiber Dietmar Loeffler: „Französisch auf Deutsch  - Liebesgrüße an den Nachbarn“.
  • Beigeordnete Barbara Reul-Nocke zur Patenschaft mit der Stadt Prešov: „Der Austausch der Stadt Remscheid mit der Partnerstadt Prešov wird neben den offiziellen Einladungen der Städte durch den Städtepartnerschaftsverein Remscheid-Prešov e.V. gefördert und unterstützt. Auch in 2017 steht erneut die Bürgerreise nach Prešov in der Zeit vom 5. bis 12. Juli an. Die offizielle Delegation der Stadt Remscheid wird, angeführt von Bürgermeister Kai Kaltwasser, vom 7. Bis 11. Juni Prešov besuchen.
    Die Patin nimmt regelmäßig an den Vereinsempfängen, Mitgliederversammlungen und zahlreichen Veranstaltungen des Vereins  teil und ist Ansprechpartner des Vorstandes in allen Fragen der Städtepartnerschaft. Die Stadt stellt dem Verein u. a. städtische Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung. Der städtische  Mitarbeiter Lutz Pawlas (Jugendamt) organisiert seit 1989 den Aufenthalt von Studenten aus Prešov in Remscheid. Diese kommen in den Sommerferien nach Remscheid, um hier zu arbeiten. Sie wollen ihre Deutschkenntnisse vertiefen. Lutz Pawlas organisiert die Ferienjobs und deren Unterbringung und sorgt für ein vielfältiges Freizeitprogramm. Dies stellt eine gelungene Kooperation Remscheider Betriebe, der GEWAG (die kostenlosen Wohnraum zur Verfügung stellt) und junger Menschen aus Prešov dar, die auch künftig aktiv durch die Stadt unterstützt wird.“
  • Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz zur Partnerschaft mit der türkischen Stadt Kirsehir: „Im vergangenen Herbst sollte eine offizielle Delegation nach Kirsehir reisen – auf ausdrücklichen Wunsch der Stadt Kirsehir hin sollten neben offiziellen Vertreterinnen/Vertretern der Stadt Remscheid auch Vertreterinnen /Vertreter von Wirtschaftsvereinigungen (Kreishandwerkerschaft, Arbeitgeberverband, IHK ) und der Bezirksregierung teilnehmen. Diese Delegation ist bekanntermaßen nicht zustande gekommen. Auch fand sich bei den politischen Vertreterinnen und Vertreter auf Nachfrage Anfang dieses Jahres keine Mehrheit für eine Reise nach Kirsehir. Momentan bestehen Überlegungen des OB zu einem Arbeitstreffen mit dem Bürgermeister der Stadt Kirsehir, bei dem erläutert werden soll, warum eine Delegation derzeit nicht zustande kommt. Es soll aber auch übermittelt werden, wie wichtig der Stadt Remscheid die Verbindung zur Stadt Kirsehir ist. Die Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Kirsehir, in dessen Vorstand OB Mast-Weisz aktiv ist, funktioniert hervorragend.“
  • Sozialdezernent Thomas Neuhaus zur  Partnerschaft mit dem polnischen Kreis Mragowo: „„In Kürze wird eine Einladung des Kreises Mragowo für den Besuch einer Ratsdelegation in 2017 erwartet. Die intensiven Kontakte zwischen Bürgerinnen und Bürgern zum Partnerschaftskreis bestehen weiterhin über die Kreisgemeinschaft Sensburg. Drei Schulen der Sekundarstufe aus dem Kreis haben ihren Wunsch nach einer Partnerschaft mit Schulen aus Remscheid bekundet. Ein erstes positives Signal liegt vor.
    Im zweiten Jahr nehmen in 2017 Jugendfußballer aus dem Kreis Mragowo am Pfingstturnier der SG Hackenberg mit zahlreichen Mannschaften teil. Das Gespräch mit der Kreisgemeinschaft Sensburg über die Öffnung zu einem Partnerschaftsverein wird fortgeführt.“

In Bezug auf die Partnerschaft mit der Stadt Pirna liegt zur Ratssitzung vom bisherigen Paten Robin Denstorff kein Bericht vor; er ist bekanntlich Baudezernent der Stadt Münster geworden. In der Vorlage wird aber festgestellt, dass diese Partnerschaft durch vielfältigste Beziehungen zwischen Vereinen, Institutionen, Schulen und sonstigen Gruppen sehr intensiv gelebt werde. Motor sei hierbei das sehr aktive Partnerschaftskomitee. Aktuell ist eine offizielle Delegation zum Stadtfest (16. – 18. Juni) geplant. Darüber hinaus werden noch Gruppen bzw. Vereine gesucht, die den Markt der Kulturen in Pirna am 20. Mai unterstützen möchten.

Neu: Foto-Führerschein in der Natur-Schule

Ist Ihnen auch schon mal das beste Motiv Ihres Lebens begegnet und Sie mussten feststellen, dass Sie es nicht optimal fotografieren konnten, weil Sie Ihre Kamera doch noch nicht so genau beherrschen? Dann wird es Zeit für den "Foto-Führerscheinkurs" in der Natur-Schule Grund mit dem Fotojournalisten Peter Ralf Lipka, der hierzu immer am letzten Freitag im Monat einen Workshop anbietet. In diesem Workshop geht es darum, Routine im Umgang mit seiner Kamera zu bekommen und in praktischen Übungen kreative wie technische Aufgaben zu meistern.Der erste Workshop des Foto-Führerscheins findet am Freitag,  31. März, um 18 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, statt und wird ca. drei Stunden dauern. Die Teilnahme kostet zwölf Euro. Eine Anmeldung sollte möglichst bis zum Vortag erfolgen unter Tel. RS 840734 oder E-Mail info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.
Artikel vollständig lesen

Veranstaltungen des Teo Otto Theaters im März

Dienstag, 28. März, 19.30 Uhr
Daddy Cool - Das Boney M Musical.
Der größte Wunsch des jungen Sunny ist es, Musiker beim Karneval zu werden. Als ihn seine Mutter aus seiner karibischen Heimat nach London holt, muss er seinen Traum aufgeben. Er schließt sich einer berüchtigten Straßengang an. Durch den dubiosen Bandenführer lernt er schließlich dessen Halbschwester Rose kennen und die beiden verlieben sich sofort ineinander. Doch ihre Romanze steckt voller Hindernisse. Sunny kommt nach einem Bandenkrieg unschuldig ins Gefängnis. Aber Rose hält zu ihm ...
Das Musical „Daddy Cool“, produziert und komponiert von Frank Farian, ist 2006 in London gestartet und nun endlich auch in im restlichen Europa auf Tournee. Es nimmt uns mit auf eine musikalische Reise in die aufregende Zeit der 70er, 80er und 90er Jahre. Das Besondere an „Daddy Cool“ ist die zeitgemäße musikalische Umsetzung der Songs. Brillante Darsteller begleiten durch einen Abend voller Erinnerungen und Neuentdeckungen. Mit dabei sind legendäre Hits wie die wohl bekanntesten „Rivers of Babylon“, „Ma Baker“, „Brown Girl In The Ring“ oder „Girl You Know It‘s True“ und „When I Die“. Frank Farian ist Erfinder namhafter Gruppen wie „Boney M“, „Milli Vanilli“, „La Bouche“ und Preisträger des „Echos“ für sein Lebenswerk. Nun lässt er seine Karriere in der von ihm produzierten Show Revue passieren. Kat. III ab 23 €; Jugendticket fünf €; Abo B.

Bewerbungen, Auswahltests und Vorstellungsgespräche

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

Zwei Seminare der Agentur für Arbeit bereiten Schülerinnen und Schüler in den Osterferien im BiZ Wuppertal kostenlos auf das Schreiben von Bewerbungen, Auswahltests und Vorstellungsgespräche vor. Es sind noch Plätze frei. In den Osterferien ins Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit? Für viele Schüler war das in den vergangenen Jahren das Erfolgsrezept für die gelungene Bewerbung und das erfolgreich absolvierte Auswahlverfahren auf den Ausbildungsplatz im Traumberuf. Auch in diesem Jahr bietet das BiZ Wuppertal, Hünefeldstraße 10a, wieder die zwei begehrten Bewerbungstrainings-Kurse an.  Den Auftakt macht am Mittwoch, 12. April, das Bewerbungstraining mit den Wirtschaftsjunioren. In diesem umfassenden Seminar wird das Vorstellungsgespräch in Rollenspielen ganz konkret geübt. Darüber hinaus erhalten die Seminarteilnehmer viele Tipps zur Gestaltung ihres Bewerbungs-Anschreibens und Lebenslaufes. Dafür ist es wichtig, dass die Jugendlichen ihre Bewerbungsunterlagen mitbringen.

Im zweiten Teil am Donnerstag, 20. April, erklärt eine Mitarbeiterin vom Berufspsychologischen Service der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal, wie man sich auf Auswahltests vorbereitet. Viele Aufgaben, die in Tests vorkommen können, werden geübt und besprochen. Das Bewerbungstraining ist eine Kooperation des Berufspsychologischen Services der Agentur für Arbeit mit den Wuppertaler Wirtschaftsjunioren. Es beginnt am 12. April um 130 Uhr, die Vorbereitung auf die Auswahltests am 20. April beginnt um 9.30 Uhr. im BiZ Eine Anmeldung ist erforderlich! Es kann auch ausgewählt nur eine Veranstaltung besucht werden. Wer am kostenlosen Bewerbungstraining der Agentur für Arbeit teilnehmen möchte, kann sich telefonisch unter der Rufnummer 0202 2828-460 oder auch per E-Mail Solingen-Wuppertal.BIZ@arbeitsagentur.de">Solingen-Wuppertal.BIZ@arbeitsagentur.de anmelden. Die Mitarbeiter helfen bei Fragen auch gerne weiter. (Petra Sommer-Trakalas)

Das Programm der Denkerschmette im März

Dienstag, 28. März
18.30 Uhr: 218. Plattkaller –Stammtisch
19 Uhr: Der beliebte Stammtischabend

Mittwoch, 29. März, 14.30 Uhr:
Wir über 60
Bunter Nachmittag bei Kaffee und Kuchen

Donnerstag, 30. März, 19 Uhr:
Skat, Rommé, Doppelkopf

Freitag, 31. März, 19.30 Uhr:
Interaktiver Vortrag/Mini-Workshop der Clemensana-Akademie unter dem Motto: „Erkenne und lebe Dein wahres Selbst“. Heutiges Thema: „Das Niedere Selbst mag das Drama mit der Wahl zwischen Pest und Cholera – Das Höhere Selbst hat dieses Dilemma nie.“ Dauer 2,5 bis drei Std., Kostenbeitrag 15 Euro, Anmeldung Tel. RS 4604711. Leitung: Clemens Müller.

 

Artikel vollständig lesen

Wochenrückblick vom 20. bis 26. März 2017

Was morgen in Remscheid so los ist

Montag, 27. März, 20 Uhr, „Rack n Roll“, Daniel-Schürmann-Straße 41
Montags Blues mit der bergischen Blues Formation "Solid Blues Machine" (SBM)
Mit kernigem Blues Rock hat sich SBM im Bergischen einen sehr guten Namen gemacht. Der Eintritt ist frei, die Künstler lassen den Hut kreisen.
Die Solinger Band präsentiert überwiegend eigene und zudem mit Bedacht ausgewählte Coverstücke, die sich sowohl traditionell, als auch mit soulig-jazzigem oder rockigem Anstrich zeigen. Und natürlich gibt es auch die eine oder andere emotionale Ballade im Programm. Nun wird SBM mit tanzbarer Bluesmusik erstmals das Rack n Roll in Remscheid rocken bevor es dann erneut in den Rhythm & Blues-Bus der Solinger Kulturnacht 2017 geht. (Maximilian Süss)

Artikel vollständig lesen

Auf "Vier oder zwei?" konnte niemand antworten

Das Gespräch zwischen der Stadt Remscheid und dem Discounter ALDI über die Zukunft des „Blauen Mondes“ an der Burger Straße (Mannesmann-Turm), das so lange auf sich warten ließ, hat inzwischen stattgefunden. Über ein konkretes Ergebnis wurde jedoch bisher nichts bekannt. Das macht auch die Remscheider Kommunalpolitiker ungehalten. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am vergangenen Donnerstag tendierte ihre Bereitschaft gen Null, entgegen der bestehenden Veränderungssperre im Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 661 an der Burger Straße  zwei Werbetafeln zuzulassen. „Komisch, da hängen doch schon zwei“, wunderte sich Waltraud Bodenstedt (W.i.R.) und Wolf Lüttinger bemerkte „Vier Tafeln an dieser Stelle würden wie Chicago aussehen"“ Aber womöglich hängen dort ja bereits die beiden Werbetafeln, denen der Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstag erst zustimmen sollte. Das wäre dann eine Reihenfolge von Vorgängen, die in der Politik generell nicht gerne gesehen ist. Und weil von Seiten der Verwaltung niemand die Frage „Vier oder zwei?“ beantworten konnte, vertagten die Politiker diesen Tagesordnungspunkt. Vielleicht verhilft das ja auch dem Millionen-Unternehmen ALDI in der Finanzfrage des „Blauen Mondes“ zu einem (späten) Erkenntnisgewinn. Merke: „Eigentum verpflichtet“ gilt auch für ein unter Denkmalschutz stehendes Wahrzeichen!