Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

21.1.: Tag der offenen Tür am Leibniz-Gymnasium

Von 8.30 bis 13Uhr findet am Samstag, 21. Januar,, der Tag der Offenen Tür des Leibniz-Gymnasiums für Schülerinnen, Schüler und Eltern der 4. Klassen der Grundschulen statt. Geboten wird offener Unterricht von 9 bis 12.30 Uhr in der Jahrgangsstufe 5, intensive Beratung durch die Fachlehrer, die Erprobungsstufenleitung und die Schulleitung sowie eine Cafeteria in der Mensa. Eltern von Schülerinnen und Schülern unserer jetzigen 5. Jahrgangsstufe stehen ebenfalls für Fragen zur Verfügung. Daneben wird die seit vielen Jahren in zwei von drei Parallelklassen integrierte Freiarbeit nach Prinzipien von Maria Montessori durch Unterrichtsstunden, Präsentationen von Arbeitsmaterialien sowie Ausstellungen laufender Projektarbeiten vorgestellt. Außerdem werden die vielfältigen außerunterrichtlichen Angebote des Leibniz-Gymnasiums präsentiert, u.a. die verschiedenen Förderkonzepte, die Übermittagsbetreuung und Fremdsprachenangebote sowie die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaften. Informationen über die gymnasiale Oberstufe für interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufen runden das Angebot des Vormittags ab. Weitere Informationen auf der Homepage des Leibniz-Gymnasiums, www.leibniz-remscheid.de.

Der fast perfekte Ehemann im Leibniz

Die Theater-AG des Leibniz-Gymnasium hat sich die Komödie „Der fast perfekte Ehemann“ von Jennifer Hülser vorgenommen. Unter der Regie Raimund Geuter ist das burleske Stück bei freiem Eintritt in der Aula der Schule am Mittwoch, 17.Februar, und Donnerstag, 18. Februar, jeweils um 19 Uhr mitzuerleben. Nach Art von Ohnesorg- oder Millowitsch-Theater wird darin nichts ausgelassen, um den Zuschauer fortwährend zum Lachen zu bringen. Zu Beginn hat Gaby Maurer ihren Ehemann Peter satt und ist zu ihrer Freundin nach Mallorca gereist. Ständig trägt sie ihm alles hinterher, und er tut keinen Handschlag. Darum stellt sie ihm ein Ultimatum, damit er lernt, wie es im Haushalt funktioniert und dass er mit anpacken muss – sonst reicht sie die Scheidung ein.

Das ist für Gabys Mutter Elfriede ein gefundenes Fressen: Sie wünscht nichts sehnlicher, als dass Peter und Gaby sich trennen. Peters bester Freund Olaf, der oft eine lange Leitung hat, versucht Peter zu helfen, was aber kompliziert wird, als Diana, die attraktive Nachbarin der Maurers, mit eindeutigen Absichten bei Peter auftaucht, weil sie sich ausgesperrt hat. Das Chaos ist schon fast perfekt, als die überfürsorgliche Nachbarin Ella einen Kammerjäger engagiert, weil sie gehört hat, dass sich Ungeziefer bei Maurers eingenistet hat... Die Rollen und ihre Darsteller: Gaby Maurer: Carolina Sirrenberg; Peter Maurer: Philip Vo; Olaf Kaiser: Christian Schmitz; Elfriede Vierkant: Marie Bruns; Diana Blaukorn: Anna Texeira Bosch; Dieter Rieselkäfer: Anna Lisa Tuczek; Ella Ehrlich: Swantje Lange.

 

Literaturkurs des Leibniz-Gymnasiums macht Theater

Der Literaturkurs des Leibniz-Gymnasiums präsentiert die Komödie der Eitelkeit, ein Drama in drei Teilen von Elias Canetti, am Dienstag, 2., und Mittwoch, 3. Juni, jeweils um 19 Uhr, in der Aula des Schulzentrums Klausen. "Die Komödie der Eitelkeit" ist keine Komödie im Wortsinne, vielmehr ein sehr ernstes Theaterstück über das Verhalten der Masse unter dem Druck eines autoritären Regimes, das grundlegende Freiheiten beschneidet und eine totalitäre Herrschaft ausübt. Elias Canetti (1905-1994) verfasste dieses Werk unter dem Eindruck der nationalsozialistischen Machtergreifung in Deutschland in den Jahren 1933/34 in Wien, wo er seit 1924 lebte, bis er sich wegen seiner jüdischen Herkunft 1938 nach England retten konnte.

Artikel vollständig lesen

Einladung zum Tag der offenen Tür am Leibniz-Gymnasium

Von 8.30 bis 13 Uhr findet am Samstag, 10. Januar, der Tag der Offenen Tür des Leibniz-Gymnasiums für Schülerinnen, Schüler und Eltern der 4. Klassen der Grund­schu­len statt. Geboten wird offener Unterricht von 9 bis 12.30 Uhr in der Jahrgangs­stufe 5, intensive Beratung durch die Fachlehrer, die Erprobungs­stu­fen­­leitung und die Schulleitung sowie eine Caféteria in der Mensa. Eltern von Schüle­rin­nen und Schülern unserer jetzigen 5. Jahrgangs­stufe stehen ebenfalls für Ihre Fragen zur Verfügung. Daneben wird die seit neun Jahren in zwei von drei Parallelklassen integrierte Freiarbeit nach Prinzipien von Maria Montessori durch Unterrichtsstunden, Prä­sen­tationen von Arbeitsmaterialien sowie Ausstellungen laufender Projektarbeiten vorgestellt. Außerdem werden die vielfältigen außerunterrichtlichen Angebote des Leibniz-Gymnasiums präsentiert, u.a. die verschiedenen Förderkonzepte, die Übermittagsbetreuung, die Austauschprogramme und Fremdsprachenangebote sowie die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaften. Informationen über die gymnasiale Oberstufe für interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufen runden das Angebot des Vormittags ab. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Leibniz-Gymnasiums unter www.leibniz-remscheid.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

Der Literaturkurs präsentiert Stück von Marlene Skala

Der Literaturkurs der Jahrgangsstufe Q 1 des Leibniz-Gymnasiums präsentiert am Dienstag, 17.Juni, und Mittwoch, 18. Juni, jeweils um 19 Uhr in der Schulaula an der  Lockfinker Str./Ecke Dachsweg das Stück „RÄUBER. SCHILLER FÜR UNS“ von Marlene Skala. Der Eintritt ist frei. Vergleicht man das Stück mit Schillers Vorlage, so erkennt man auch hier den jugendlichen Enthusiasmus und die heftige Energie eines Aufbruchs zu neuen Ufern, welche die Literatur des Sturm und Drang – eine Strömung innerhalb der Epoche der Aufklärung, etwa 1765 bis 1785 – und damit auch den jungen Schiller kennzeichnet. Doch „tatsächlich geht es in diesem Stück aber genauso um Melancholie, Schmerz, Tod, Verlorenheit, Ohnmacht und Enttäuschung.“ (Christopher Hanf) Auch das hat Skala in ihrer Schiller-Modernisierung überzeugend aufgenommen.

Tag der offenen Tür am Leibniz-Gymnasium und Konzert

Von 8.30 bis 13.00 Uhr findet am Samstag, 25. Januar, der Tag der Offenen Tür des Leibniz-Gymnasiums für Schülerinnen, Schüler und Eltern der 4. Klassen der Grund­schu­len statt. Geboten wird offener Unterricht von 9 bis 12.30 Uhr in der Jahrgangs­stufe 5 , intensive Beratung durch die Fachlehrer, die Erprobungs­stu­fen­­leitung und die Schulleitung sowie eine Caféteria in der Mensa, in der Eltern von Schüle­rin­nen und Schülern unserer jetzigen 5. Jahrgangs­stufe ebenfalls für Ihre Fragen zur Verfügung ste­hen. Daneben wird die seit acht Jahren in je zwei Parallelklassen der 5. und 6. Jahrgangs­stu­fe integrierte Freiarbeit nach Prinzipien von Maria Montessori durch Unterrichtsstunden, Prä­sen­tationen von Arbeitsmaterialien sowie Ausstellungen laufender Projektarbeiten vorgestellt. Außerdem werden die vielfältigen außerunterrichtlichen Angebote des Leibniz-Gymnasiums präsentiert, u.a. die verschiedenen Förderkonzepte, die Übermittagsbetreuung, die Austauschprogramme und Fremdsprachenangebote sowie die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaften. Informationen über die gymnasiale Oberstufe für interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufen sowie Präsentationen in den Fachräumen runden das Angebot des Vormittags ab. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Leibniz-Gymnasiums unter www.leibniz-remscheid.de.

Kammerkonzert: Als Ergänzung zu den gut besuchten Advents- und Sommerkonzerten des Leibniz-Gymnasiums wird auch in diesem Jahr das Kammerkonzert stattfinden. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden viele musikalisch hochwertige Beiträge zur Aufführung gebracht. Das Kammerkonzert besteht, im Gegensatz zu den gewohnten Schulkonzerten, nur aus Beiträgen von Solisten und kleineren Ensembles. Viele der Schülerinnen und Schüler unserer Schule nutzen die Gelegenheit, ihr Programm für den Wettbewerb „Jugend Musiziert“ schon einmal vorzustellen. Am Dienstag, 21. Januar, erwartet Sie um 19 Uhr ein gemischtes Konzertprogramm mit Werken aus verschiedenen Jahrhunderten vom Barock bis zur Popularmusik. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.

"Boeing-Boeing" am Leibniz-Gymnasium gleich zweimal

Die Theater-AG des Leibniz-Gymnasiums präsentiert die weltberühmte Komödie "Boeing-Boeing" von Marc Camoletti am Mittwoch, 15. Januar, und Donnerstag, 16. Januar, jeweils um 19 Uhr in der Aula der Schule (Lockfinker Straße – Ecke Dachsweg). Der Eintritt ist frei. In dieser Boulevard-Komödie, uraufgeführt 1960 in Paris, hat der Pariser Innenarchitekt Bernard, ein charmanter Junggeselle in den besten Jahren, sein Liebesleben so perfekt eingerichtet, dass sein alter Schulfreund Robert – aus der Provinz zu Besuch – es voller Bewunderung als ein „Perpetuum mobile der Liebe“ bezeichnet, denn Bernard ist mit drei Frauen gleichzeitig „verlobt“ – und keine weiß von der anderen. So führe er, sagt Bernard, „ein gemütliches Familienleben, polygam und häuslich zugleich".Das ist möglich, weil seine „Bräute“ Stewardessen sind: Zwei Tage ist Janet von der PANAM bei ihm, zwei Tage Jacqueline von der Air France und zwei Tage Judith von der Lufthansa. „Heute Abend“, erklärt Bernard, „kommt Judith aus Stockholm. Im gleichen Moment ist Jacqueline bereits in Kairo und Janet in New York oder in San Franzisko. Der Globus dreht sich, und meine Frauen drehen sich mit.“ Er verlasse sich auf die genau berechneten Flugpläne und „auf die moderne Technik: Die ist exakt und das Risiko gering.“ Doch damit es eine Komödie wird, kommt es, wie es kommen muss: Weil die Fluggesellschaften auf schnellere Maschinen umstellen, ändern sich die Flugpläne, und Bernards System bricht zusammen. Von einem gemütlichen Familienleben mit drei Frauen kann keine Rede mehr sein. Robert, der zunehmend Gefallen an Bernards System findet, gibt sich alle Mühe, seinem Freund aus der Patsche zu helfen. Und auch das resolute Dienstmädchen Berthe, dem Bernards Beziehungssystem sehr missfällt: „Das ist kein Leben für ein anständiges Dienstmädchen!“, hilft seinem Arbeitgeber widerstrebend, aber routiniert, damit sich Bernards Frauen nicht begegnen. In zahlreichen kritischen Situationen kann die Katastrophe schließlich um Haaresbreite verhindert werden, mit viel Glück und Geschick, und es kommt komödiengemäß zum monogamen Happy-End – vielleicht jedenfalls. (Darsteller: Bernard – Etienne Pattberg, Robert – Raoul Pattberg, Janet – Joelle Wyrwa, Jacqueline – Frederike Brandt, Judith – Janine Zirden, Berthe – Lara Dörnbach. Regie: Raimund Geuter)

Zwei Adventskonzerte im Leibniz-Gymnasium

Am Dienstag, 3., und Mittwoch, 4. Dezember, finden in diesem Jahr die Adventskonzerte des Leibniz-Gymnasiums statt. Der Schulchor der Jahrgangsstufen 6 bis 8 singt verschiedene Popsongs, und auch das Salonorchester wird erneut mit einem Stück dabei sein. In der Musik.Klasse! wurde in diesem Jahr ein Instrumentalstück einstudiert. Neben einzelnen Instrumentalsolisten tritt erstmalig such die Lehrerband der Referendare auf. Der Gospelchor präsentiert zum Abschluss klassische Gospelsongs Die Adventskonzerte finden jeweils um 19 Uhr in der Aula des Leibniz-Gymnasiums (Eingang Dachsweg) statt. Karten sind im Sekretariat der Schule oder an der Abendkasse erhältlich.
Da Theater-AG-Leiter Raimund Geuter erkrankt ist, findet in diesem Jahr leider keine Aufführung des von ihm angekündigten Stücks "Boing, Boing" mehr statt. Die Aufführungen werden im nächsten Halbjahr nachgeholt. (Verena Leberling)

Internet, Dauerkonflikt zwischen Eltern und Jugendlichen?

Die kommenden Wochen stehen am Leibniz-Gymnasium unter dem Motto: "Internet - Dauerkonflikt zwischen Eltern und Jugendlichen? Medienerziehung mit Verständnis und Augenmaß." Die Entwicklungen im Internet schreiten in atemberaubendem Tempo voran. Oft können aber Kinder und Jugendliche Risiken im Netz nicht sicher einschätzen - und immer wieder gibt es Konflikte mit den Eltern wegen der Internetnutzung. Über dieses Thema möchten wir gerne mit Ihnen diskutieren und laden Sie daher herzlich zu unserer Informationsveranstaltung für Eltern und Interessierte ein. Betrachten Sie mit uns typische "Medienspielplätze" der Jugendlichen und "Internet-Herausforderungen" für Eltern sowie deren Chancen und Risiken. Vermittelt werden Tipps, um Pannen vorzubeugen und Kinder und Jugendliche im Umgang mit Medien zu unterstützen. Die Veranstaltung wird durch Frau Dohrenbusch, eine Gastreferentin der Initiative „Eltern und Medien“ im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), durchgeführt. Frau Dohrenbusch wird von Mai bis Juli in allen Klassen der 5. bis 10. Jahrgangsstufe zweistündige Projekte zur Medienkompetenz durchführen. Der Informationsabend findet am Dienstag, 7. Mai, um 19 Uhr in der Aula des Leibniz-Gymnasiums statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Theater-AG des Leibniz-Gymnasiums zeigt "Emilia Galotti"

Die Theater-AG des Leibniz-Gymnasiums spielt am 21. und 22. November, jeweils um 19 Uhr, in der Aula des Leibniz-Gymnasiums im Schulzentrum Klausen, Lockfinker Str./Ecke Dachsweg, Lessings Trauerspiel "EMILIA GALOTTI". Das Stück zeigt ein Verbrechen: Ein Fürst hat sich in ein Bürgermädchen, in die Offizierstochter Emilia Galotti verliebt, und als er morgens erfährt, dass diese am Nachmittag heiratet, beauftragt er seinen Kammerherrn Marinelli, die Hochzeit zu verhindern. Der lässt die Hochzeitskutsche überfallen, den Bräutigam erschießen und Emilia auf das Lustschloss des Prinzen „in Sicherheit“ bringen. Und die weiß dann nicht mehr genau, wohin sie gehört. Die Macht der Verführung scheint plötzlich stärker als die der Erziehung.Doch am Ende des Theaterstückes ist der Bräutigam nicht der einzige Tote und das Verbrechen der Herrschenden wird aufgrund der Herrschaftsverhältnisse des 18. Jahrhunderts nicht aufgedeckt. Die Theater-AG setzt Lessings Trauerspiel in einen modernen Rahmen, der die versteckte Gesellschaftskritik in der „Emilia“ zur Sprache bringt.