Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Sicherheitsdienst soll nachts für Ruhe sorgen

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Dass Unbefugte außerhalb des offiziellen Spielbetriebs den Jahnplatz betreten, verhindert ab sofort der Sicherheitsdienst Dobermann Security. Er sichert seit gestern in den Nachtstunden ab 22 Uhr das Sportgelände. Das haben Sportdezernent Thomas Neuhaus und der Fachdienst Sport und Freizeit entschieden. Grund für diese Sicherungsmaßnahme sind gehäufte Anwohnerbeschwerden über nächtliche Ruhestörungen durch Dritte. Sie machen den Sportplatz zu ihrem Treffpunkt, wenn der Platzwart in den späten Abend- und Nachstunden nicht mehr vor Ort ist. Zwar ist der Sportplatz eingezäunt. Die aktuelle Einfriedung des Platzes ist aber nicht verschließbar und verhindert demzufolge nicht den unbefugten Zutritt. Eine verschließbare Zaunanlage ist in Planung und soll so schnell wie möglich realisiert werden.

Bald 201. Remscheider Schützen- und Heimatfest

Pressemitteilung des Remscheider Schützenvereines von 1816 Korp.

Vom 30. Juni bi 4. Juli findet auf dem Remscheider Schützenplatz am Stadtpark das 201. Schützen- und Heimatfest des Remscheider Schützenvereines von 1816 Korporation statt. Ein Jahr nach dem 200 jährigen Jubiläum geht es mit dem traditionellen Kirmesbetrieb weiter. Hierbei stehen uns neben unseren langjährigen Partnern auch neue Schaustellerbetriebe zur Seite. Schausteller, wie Familie Schmidt, Sonnier, Fuhrmann, Dahrmann, Merken oder Deckers sind schon seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Remscheider Kirmes. Viele freuen sich bei Dahrmanns ein Fischbrötchen zu essen, eine Runde Autoskooter bei Schmidt zu fahren oder eine Tüte gebrannte Mandeln bei Deckers zu holen. Bei Deckers Süßwarenstand neben dem Braukessel findet in diesem Jahr auch die traditionelle Eröffnung der Kirmes durch unseren Oberbürgermeister Burkart Mast-Weisz statt. Pünktlich um 18.16 Uhr wird er das Fass anstechen, und ab da freuen wir Schützen uns mit Ihnen auf tolle fünf Tage. Alle Remscheider die hieran teilnehmen wollen, sind herzlich eingeladen und können mit uns auf hoffentlich gutes Wetter anstoßen. (Video rechts: Kirmesnbummel im vergangenen Jahr)

Die Kirmes ist am ersten Juliwochenende ein Bestandteil des 201. Schützen- und Heimatfestes. Hierbei geht es nach der Eröffnung am Freitag um 20 Uhr zum Bürgerkönigschießen ans Schützenhaus. Jeder Remscheider oder Dahergeluopene kann mitmachen und König von Remscheid werden kann. Am Samstag wird der Schützenverein traditionell mit einer Kapelle erst die Stockder-Stiftung und dann den Wiedenhof besuchen, bevor wir dann unseren amtierenden König Sebastian zuhause abholen. Um 200 Uhr finden die Serenade und der Zapfenstreich auf dem Theodor-Heuss-Platz statt, wonach die Schützen dann mit Fackeln zum Kirmesplatz marschieren. Sonntag steht um 16 Uhr auf dem Theodor-Heuss-Platz mit der großen Parade und dem Hauptfestzug der Höhepunkt der Festes an, bevor am Montag (ab 15 Uhr am Schützenhaus) eine neue Königin oder ein neuer König für das 202. Vereinsjahr ausgeschossen und gekrönt wird (19 Uhr im Schützenhaus).

Im Kirmesbetrieb gibt es am Freitag um 22.45 das erste Highlight mit dem Höhen Feuerwerk, welches vom Sportplatz Deutsche Eiche von der Fa. Nico Europe abgeschossen wird. Auf Grund der partnerschaftlichen Zusammenarbeit über die letzten Jahre und ein paar gesetzlichen Änderungen, konnten die Schützen dieses Jahr ein etwas üppigeres Feuerwerk bestellen. Wir hoffen, dass es den Remscheider Kirmesbesucher gefallen wird. Am Montag 3. Juli, ist dann wieder Familientag auf der Kirmes. Hier können Klein und Groß zu vergünstigten Fahrpreisen den ganzen Tag Spaß haben.

Abschließend bleibt uns nur zu hoffen, dass der Wettergott mitspielt und dem Schützen- und Heimatfest wohlgesonnen ist. Für das Engagement aller ehrenamtlichen Helfer wäre dies eine schöne Belohnung und für Remscheid ein gutes Zeichen, auch in Zukunft eine schöne Kirmes zu behalten. (Alexander Kreicker)

Artikel vollständig lesen

Pressemitteilungen der Stadt in aller Kürze

Linux, das alternative und kostenlose Betriebssystem: Linux ist ein seit rund 25 Jahren in dauernder Weiterentwicklung befindliches Betriebssystem. Ohne Linux wäre die heutige Informationstechnologie nicht denkbar. Nur auf Anwender-Computern und Notebooks ist es eher selten, obwohl es auch dafür geeignet ist und sogar freien und kostenlosen Zugriff auf praktisch alle Funktionenbietet, die wir von einem PC erwarten: Internetnutzung, Office-Programme, Grafikbearbeitung und vieles mehr. Darüber hinaus ist es sehr stabil und sicher, es gibt praktisch keine Schadsoftware für Linux. Es kann anstelle des üblichen Betriebssystems oder neben diesem eingesetzt werden. Dieser VHS-Kurs – 3 x dienstags ab 27. Juni, jeweils 18.30 bis 20 Uhr im Ämterhaus), Elberfelder Str. 32, Raum 132 – führt in die Verwendung von Ubuntu Linux und Linux Mint sowie bei Interesse auch anderen Distributionen von Linux ein. Voraussetzung für eine Teilnahme am Kurs sind Grundkenntnisse der Computerbedienung und der üblichen Programme, sowie die Bereitschaft, sich auf etwas andere Bedienkonzepte als die bereits eingeübten einzulassen. Entgelt: 0 Euro. Link zur Kursbuchung: http://www.vhs.remscheid.de/index.php?id=92&kathaupt=11&knr=171-55015.

Bürgerdialog vor Ort mit dem OB: Oberbürgermeister Mast-Weisz lädt Interessierte herzlich dazu ein, mit ihm am Mittwoch, 28. Juni, auf dem Wochenmarkt am Remscheider Rathaus ins Gespräch zu kommen. Von 10 bis 12 Uhr schlägt er diesmal sein Zelt auf dem Rathausplatz auf. Was sind die Wünsche und Nöte der Remscheiderinnen und Remscheider? Wo drückt der Schuh im eigenen Stadtteil? Welche Anregungen haben Menschen für Verwaltung und Politik? Außerhalb seines Dienstzimmers hofft der OB  in lockerer Atmosphäre auf viele Anregungen, die zum guten Miteinander von Bürgern, Verwaltung und Politik beitragen können.

Zoogeschichten: Jeden Mittwoch ab 16.45 Uhr wird in der Kinder- und Jugendbibliothek, Scharffstr. 4-6, eine halbe Stunde lang vorgelesen. Am 28. Juni, 5. und 12. Juli liest Kuni Viedenz-Ketzer Kindern zwischen vier und zehn Jahren Geschichten rund um den Zoo vor.

Tag des Ehrenamtes: Am 10. November findet in Kooperation mit der Freiwilligenzentrale „Die Brücke e.V.“ unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz der Tag des Ehrenamtes im Allee-Center Remscheid statt. Dieser Tag steht unter dem Motto "Bürgerschaftliches Engagement – Mach mit!“ und bietet Interessierten einen Eindruck, wie bürgerschaftliches Engagement in Remscheid gelebt wird. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Andrea Schwenke (Center-Managerin), Laura Arevalo (Ehrenamtskoordinatorin im Kommunalen Bildungszentrum der Stadt Remscheid) sowie Christa Hellmann (Vorstandsmitglied „Die Brücke e.V.“) rufen Organisationen, Vereine, Wohlfahrtsverbände und Initiativen zum Mitmachen auf.

Hochkultur Mesopotamien: Über 2000 Jahre lang existierte südöstlich von Mesopotamien ein Staat, der sich für Mesopotamien zu einem Erzrivalen entwickelte. Horst Arnold berichtet über das schicksalsgeprüfte Reich Elam am Mittwoch, 29. Juni, 11 bis 12.30 Uhr, in der VHS (Saal im Ämterhaus),  Elberfelder Str. 32. Entgelt: vier Euro.

Spätere Termine/Veranstaltungen auf der nächsten Seite:

Artikel vollständig lesen

Forderungen an die Fraktionen in Berlin

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Während der Deutsche Bundestag am Freitag, 30. Juni, zu seiner vermutlich letzten Plenarsitzung dieser Legislaturperiode zusammentritt, wollen ebenfalls in Berlin die Bürgermeister, Landräte und Kämmerer von 69 Kommunen aus acht Bundesländern mit insgesamt neun Millionen Einwohnern bereits deutlich machen, was sie nach der Bundestagswahl im September von Bund und Ländern erwarten. Unter dem Motto "Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse auch in meiner Stadt" verlangen sie weitere Hilfe zur Wiederherstellung kommunaler Gestaltungsfähigkeit.

Für Remscheid werden Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Stadtkämmerer Sven Wiertz an der Kommunalkonferenz teilnehmen. Sie begründen die Forderung der Kommunalkonferenz: „Der größte Teil der selbst in hundert Jahren nicht zu tilgenden kommunalen Schulden ist eine Folge von Jahrzehnte lang nicht ausreichend finanzierten Gesetzen zu Lasten der Gemeinden. Allein jeder fünfte Euro der Remscheider Altschulden von knapp 600 Millionen Euro ist direkt auf die Beteiligung an den Kosten des „Fonds Deutsche Einheit“ zurückzuführen.“

Veranstaltet wird diese neuerliche Berliner Kommunalkonferenz in den Räumen des Deutschen Städtetages vom parteiübergreifenden Aktionsbündnis "Für die Würde der Städte". Angeführt wird es von Oberbürgermeisterin a.D. Dagmar Mühlenfeld (SPD) aus Mülheim an der Ruhr, dem Pirmasenser Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis (CDU), dem Wuppertaler Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig (CDU), dem Ludwigshafener Finanzbeigeordneten Dieter Feid (SPD) und dem Amtsnachfolger von Dagmar Mühlenfeld, Oberbürgermeister Ulrich Scholten (SPD). Mülheim an der Ruhr ist der Sitz des Aktionsbündnisses.

5. Kammerkonzert mit den „SalonSolisten“

Pressemitteilung der Bergischen Symphoniker

Im fünften Kammerkonzert der Bergischen Symphoniker am Sonntag, 9. Juli um 11.15 Uhr im Foyer des Teo Otto Theaters in Remscheid spielen die „SalonSolisten“ der Bergischen Symphoniker wieder ein unterhaltsames Programm. Diesmal paaren sich die Leidenschaft des argentinischen Tango eines Astor Piazzolla mit der Walzerseligkeit von Franz Lehár. Das Ensemble führt wie gewohnt unterhaltsam durch das Programm. Die Solisten sind Doris Lange-Haunhorst, Flöte; Marlies Klumpenaar, Klarinette; Angela Christen, Violine; Martin Haunhorst, Violine; Christian Kircher, Violoncello; Marco Göhre, Kontrabass; Simon Roloff, Klavier. Kartenreservierung für Remscheid unter Tel. RS 16 2650 zu zwölf €/ sechs € und an der Tageskasse.Kartenreservierung für Solingen unter 0212-25 81 40 und an der Abendkasse im Kunstmuseum Solingen zu  14 €. (Manuela Scheuber)

17,2 Millionen Euro für Schulen mit Ganztag

Pressemitteilung der Bezirksregierung Düsseldorf

Regierungspräsidentin Anne Lütkes hat die vom Land Nordrhein- Westfalen bereitgestellten Fördermittel in Höhe von 17,2 Millionen Euro für alle weiterführenden Schulen mit Ganztags- und Betreuungsangeboten der Sekundarstufe I für das kommende Schuljahr 2017/2018 in ihrem Regierungsbezirk bewilligt. „Neben dem erfolgreichen Ausbau der Offenen Ganztagsschulen im Primarbereich erzielt auch der Offene Ganztag an den weiterführenden Schulen Fortschritte. Das rege Interesse der Eltern und die gelungene Zusammenarbeit der Träger aus den Bereichen Jugendhilfe, Kultur und Sport mit den Schulen führen zu einem Anstieg der Fördermittel um rund 15% im Vergleich zum Vorjahr“, so Anne Lütkes heute in Düsseldorf. Zum kommenden Schuljahr konnte allen Anträgen der Kommunen und Ersatzschulträger im Regierungsbezirk Düsseldorf entsprochen werden.

Leck in Fass mit gefährlicher Flusssäure

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Feuerwehr wurde gestern gegen 18:35 Uhr zu einer Lagerhalle einer Spedition (Waterbölles: Fa. Mäuler, Auf dem Knapp) gerufen. Beim Verladen einer Palette war eines der Fässer durch einen Gabelstapler beschädigt worden. Aus dem Fass trat Flusssäure aus. Ein Mitarbeiter wurde mit Atemwegsbeschwerden ins Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Umgebung um die Lagerhalle wurde von der Feuerwehr abgesperrt, die Mitarbeiter der benachbarten Firmen telefonisch gewarnt.

Zum Binden des ausgelaufenen Gefahrgutes und Sichern des Fasses gingen die Feuerwehrleute unter Chemikalienschutzanzügen vor. Das beschädigte Fass wurde in eine Überfass gestellt. Durch eine Fachfirma wurde der Gefahrstoff fachgerecht entsorgt. Die Freiwillige Feuerwehren Nord und Hasten unterstützten die Berufsfeuerwehr. Nach dem Verlassen des direkten Einsatzbereiches mussten die Einsatzkräfte über einen eigens vor Ort eingerichteten Dekontaminationsplatz gehen. Auch dort wurde die Berufsfeuerwehr durch die Freiwillige Feuerwehr unterstützt. Zusätzlich stellte die Freiwillige Feuerwehe Lüttringhausen den Grundschutz sicher. Sie wurden zu einem Paralleleinsatz auf die Autobahn entsandt, um einen PKW-Brand zu löschen.

Philharmonisches Konzert bringt Gustav Mahler

Pressemitteilung der Bergischen Symphoniker

Die Bergischen Symphoniker laden herzlich zu ihrem zehnten und in dieser Saison letzten Philharmonischen Konzert für Dienstag, 27. Juni, in den Großen Konzertsaal Solingen und für Mittwoch 28. Juni, ins Teo Otto Theater Remscheid ein –  jeweils um 19.30 Uhr unter der Leitung von GMD Peter Kuhn., Auf dem Programm steht die Symphonie Nr. 7 e-Moll von Gustav Mahler. Es ist ein großes spätromantisches Konzert mit Instrumenten wie Tenorhorn, Mandoline, Gitarre und Herdenglocken, die sonst nicht oft in einem Symphoniekonzert zu hören sind. Dabei freuen sich die Bergischen Symphoniker über die Kooperation mit der Philharmonie Südwestfalen. Mit Sitz in Siegen-Wittgenstein (Hilchenbach) ist sie in ganz Südwestfalen präsent. Darüber hinaus gastiert das Orchester regelmäßig auf den Konzertpodien in der Bundesrepublik, aber auch in den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Italien und Tschechien. 

Die Philharmonie Südwestfalen pflegt als Konzertorchester das klassische, romantische und moderne Konzert-Repertoire, hat aber in den vergangenen Jahren auch durch eine aufgeschlossene Programmpolitik von sich reden gemacht.  Großen Wert legt das Orchester auf den Bereich Education. So spielt die Philharmonie für Kinder im Kindergartenalter die Teddybärenkonzerte, jährlich eine Reihe Schulkonzerte für Grundschüler, pflegt Partnerschaften zu mehreren Jugend-Sinfonieorchestern und engagiert sich bei der Förderung begabter jüngerer Dirigenten in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat und Musikhochschulen. Seit Beginn der Saison 2011/12 ist der Kanadier Charles Olivieri-Munroe Chefdirigent der Philharmonie Südwestfalen.
Karten für das Solinger Konzert sind erhältlich ab 21,90 € unter der Telefonnummer 0212 / 20 48 20, für das Remscheider Konzert ab 24 €; Jugendticket sechs €, unter Tel. RS 162650. (Manuela Scheuber)

„essKULTour“ wieder mit Spezialitätenmarkt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Zehn Jahre „Remscheider essKULTour“. Auch im Jubiläumsjahr zeigt die essKULTour an allen drei Tagen Remscheids genussvolle Seite. Elf Gastronomen verschmelzen klassische und kreative Speisen miteinander und sorgen für eine außergewöhnliche Geschmacksexplosion zu moderaten Preisen. Somit können Sie sich Ihren Wünschen entsprechend durch die teilnehmenden Restaurants schlemmen, Ihren Gaumen verwöhnen und sich von einer gemütlichen und stilvollen Atmosphäre berieseln lassen. Große und doch lauschige Restaurantzelte und Pavillons bieten Ihnen einen Platz zum Wohlfühlen und schützen Sie bei Wind und Wetter. Genießen Sie in vollen Zügen ein Glas Wein im exquisiten Flair und vergessen für einen kurzen Moment die Zeit um sich herum – so lässt sich auf der Remscheider essKULTour ein entspannter Tag verbringen! Das Highlight in diesem Jahr? Das gemütlichste Open Air Frühstück Remscheids! Von einem typisch englischen bis zu einem hoch exklusiven Frühstück kommen Frühstücksfans am Sonntag, 25. Juni, von 10 bis 12 Uhr auf ihre Kosten. Einen der wenigen Plätze ergattert man durch den Kauf eines Tickets bei den jeweils teilnehmenden Gastronomen - erkennbar am Symbol auf dem Standplan. Italienische Delikatessen bieten Händler auf dem Spezialitätenmarkt entlang der oberen Alleestraße an.

Besonders am Samstag lässt die Schlemmermeile unter freiem Himmel keine Wünsche offen: Oldtimer-Freunde haben ab ca. 16,30 Uhr die Möglichkeit, authentische und originalgetreue Veteranen beim Zieleinlauf der beliebten Rallye Hasten Historic des Automobil-Club Bergisch Land e.V. vor dem Rathaus zu begrüßen. Weitere Informationen auf www.hasten-historic.acbl.de. Hunderte bunte Bälle begeben sich um ca. 19.30 Uhr auf die 200 m lange „Rennstrecke“ in der Wiedenhofstraße beim LIONS-Ballrennen. Dabei winken viele Preise für die zehn schnellsten Bälle. Lose gibt es für drei € bei Augenoptik Berghoff, Farbenhaus Wevelsiep und der Hauptgeschäftsstelle der Stadtsparkasse Remscheid. Weitere Informationen auf www.lions.de/web/lc-remscheid.

Beim Late Night Shopping verschmelzen „Shoppingtime“, Gourmetgenuss und ein Feuerwerk der Superlative und versprechen einen exklusiven Abend.

Spenden Sie für „Möhrchen“ durch den Kauf eines Bestecksets ! Bestecksets sind für 1,50 € an allen Gastronomieständen erhältlich. Nach ein- oder mehrfachem Gebrauch kann das Besteck in den gekennzeichneten Sammeltonnen wieder zurückgegeben werden. Die Einnahmen kommen dem Förderverein „Möhrchen“ zugute.

Die essKULTour auf einen Blick:

  • Freitag, 23. Juni, von 18 bis 23 Uhr
  • Samstag, 24. Juni, von 12 bis 23 Uhr mit Late Night Shopping, Zieleinlauf der „Hasten Historic“ ab 16.30 Uhr auf dem Rathausplatz, Lions-Ballrennen von ca. 19.30 bis 20 Uhr, großes Feuerwerk um ca. 22.30 Uhr
  • Sonntag, 25. Juni, von 12 bis 18 Uhr mit Open Air Frühstück von 10 bis 12 Uhr (nur nach Voranmeldung in einem der teilnehmenden Restaurants).

Röntgen-Museum feiert seinen 85. Geburtstag

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

In der traditionsreichen Tuchmacherstadt Lennep wurde Wilhelm Conrad Röntgen am 27. März 1845 geboren. Der Spross einer Tuchhändlerfamilie verbrachte hier seine ersten Lebensjahre. 1895 entdeckte er an der Universität Würzburg die Strahlen, die heute die ganze Welt als Röntgenstrahlen kennt. Röntgens Arbeit revolutionierte nicht nur die gesamte medizinische Diagnostik und Therapie, sie bereitete auch den Weg für neue naturwissenschaftliche Erkenntnisse und viele hochtechnologische Anwendungen. Der geniale Physiker, Entdecker und Forscher wurde 1901 mit dem ersten Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

Erste Ideen zur Einrichtung eines Röntgenmuseums wurden von der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) bereits kurz nach deren Gründung im Jahr 1905 diskutiert. Ihr damaliger Präsident Prof. Heinrich Albers-Schönberg sah die besonderen Aufgaben eines solchen Museums in der Aufarbeitung und Präsentation der geschichtlichen Entwicklung der Radiologie und der DRG. Zahlreiche Radiologen begannen enthusiastisch mit der Sammlung von Exponaten. Jedoch konnte kein geeignetes Gebäude bezogen werden. Parallel zu diesen Bemühungen, beschloss das Präsidium der Rheinisch-Westfälischen Röntgengesellschaft unter Vorsitz des Münsteraner Internisten und Radiologen Prof. Dr. Paul Krause im Jahr 1929 Spenden für die Einrichtung eines Denkmals zu Ehren Wilhelm Conrad Röntgens an seinem Geburtsort in Lennep zu sammeln. Am 29. November 1930 wurde das von Arno Breker geschaffene Kunstwerk „Der Genius des Lichts“ feierlich am Thüringsberg unweit seines Geburtshauses enthüllt.

Artikel vollständig lesen