Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Was suchen Wildtiere in der Stadt?

Auch in den Bergischen Großstädten kommen immer häufiger Wildtiere bis in die Gärten (Fuchs, Reh, Wildschwein)  oder tummeln sich gar auf dem Dachboden ( Marder).  Warum aber verändern früher scheue Wildtiere ihr Verhalten? Was wollen sie so nahe beim Menschen, vor dem sie andernorts flüchten? Fragen und Antworten gibt es beim NaturTreff am Nachmittag, der am Freitag, 24. November, um 15 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, beginnt.. Biologe Jörg Liesendahl zeigt dann an ausgewählten Beispielen den Lebensraum Stadt und seine besonderen ökologischen Aspekte.Die Teilnahme an der Veranstaltung, die sich vor allem an Erwachsene richtet, kostet pro Person sechs Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter E-Mail info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de oder Tel. RS 840734 bzw. 3748239.

Portraitfotografie: Reine Kopfsache

Portraitfotografie interessiert Anfänger und Hobbyfotografen für Familienfotos oder auch als Einstieg in einen neuen Hobbyschwerpunkt. In einem Workshop des Fotojournalisten Peter Ralf Lipka werden Grundlagen der Perspektive und Lichtführung erlernt. Es wird bewusst mit einem minimalistischen Equipment gearbeitet, so dass der Workshop besonders für Anfänger praxisnah ist. Der Workshop beschäftigt sich nicht mit professioneller Studiotechnik und vermittelt kein professionelles Fachwissen über Beauty-Fotografie oder für Studiofotografie. In diesem Workshop geht es darum, wie man sich ohne dieses teure Equipment behelfen kann, ansprechende Portraits von Mensch und Tier zu machen. Fotografische oder technische Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Man benötigt einen Fotoapparat mit manueller Belichtungseinstellung, Blitzschuh oder einer entsprechenden Steckerbuchse für ein Synchronkabel. Es wird empfohlen, dass die Teilnehmer ihre vorhandene Ausrüstung mitbringen, um im Workshop möglichst mit eigenem Equipment zu üben. Der Workshop "Reine Kopfsache" findet am Dienstag, 21. November, um 19 Uhr in der Natur-Schule Grund statt und wird ca. 3 Stunden dauern. Die Teilnahme kostet zwölf Euro. Anmeldung unter E-Mail info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de oder Tel. RS 3748239 bzw. 840734.

 

Räuchern für die Gesundheit und als Dufterlebnis

Die Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13,  lädt ein zu einem Dufterlebnis, das auch gesundheitliche Wirkungen erzielt. Auf einem „Räucherstövchen“ werden die Düfte verschiedener Kräuter freigesetzt. Dazu gibt es Erläuterungen über die Wirkung der Düfte auf verschiedene Körperfunktionen und auf das Empfinden. Kräuter-Fachfrau Christel Heuer berichtet außerdem über Entstehung und Tradition des Räucherns (Stichwort "Rauhnächte"). Im Praxisteil des Seminares stellen die Teilnehmer/innen kleine Räucherkegel her. Das Praxisseminar "Räuchern" findet am Montag, 27. November, ab 19.30 Uhr in der Natur-Schule Grund statt. Die Teilnahmekosten liegen bei zwölf Euro zuzüglich einer kleinen Materialkostenumlage in Höhe von ca. sechs Euro. Wegen Teilnehmerbegrenzung ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter E-Mail info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de oder Tel. RS 3748239 bzw. 840734.

Heimische Pilze in ihrem Lebensraum erkunden

Im Herbst bilden zahlreiche Arten unserer heimischen Pilze ihre Fruchtkörper aus, mit großer Formenvielfalt und mit beeindruckenden Farben. Biologe Jörg Liesendahl von der Natur-Schule Grund stellt bei einer Wanderung im Gebiet zwischen Grund und Westen die Ökologie der Pilze und ihre Bedeutung für die Abläufe in der Natur dar. Aus der Vielfalt von mehreren hundert aus dem Gebiet bekannten Pilzarten werden einige häufige und einige seltenere Pilzarten vorgestellt. Wichtig: Diese Pilzwanderung dient nicht dem Aufsammeln essbarer Pilze! Das Körbchen muss deshalb zu Hause bleiben. Sie führt auf meist guten Wegen entlang des Morsbachtals bis ins Gelpetal.
Die ökologische Pilzwanderung startet am Sonntag, 19. November, um 10 Uhr an der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13. Die Wanderung ist auch für Familien mit Kindern ab ca. acht Jahren geeignet und wird etwa drei Stunden dauern. Wetterfeste, ggf. auch wärmende Kleidung und wasserfeste Schuhe werden empfohlen. Die Teilnahme kostet für Kinder bis 15 Jahren 3,50 Euro und für Erwachsene sieben Euro. Familien mit mehr als einem eigenen Kind erhalten einen Rabatt. Eine Anmeldung ist erforderlich: telefonisch unter RS 840734 oder per E-Mail unter info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.

Natur zum Anfassen in den Herbstferien

Für Kinder im Grundschulalter bietet die Natur-Schule Grund, Schulweg 13, auch in den Herbstferien "Natur zum Anfassen". Die Kinder-Ferienkurse finden jeweils von 10 bis 13 Uhr statt. Die Kinder sollten für eine kleine Pause zwischendurch mit Essen und Trinken ausgerüstet sein, dazu mit wetterfester, ggf. wärmender Kleidung und passendem Schuhwerk. Die Teilnahme kostet je Kind und Tag acht €, die Backaktion neun €. Eine Anmeldung ist jeweils erforderlich und sollte möglichst frühzeitig erfolgen. Anmeldungen nimmt die Natur-Schule Grund entgegen unter Tel. RS 840734 bzw. 3748239 oder unter info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.

  • Am Montag, 23. Oktober, heißt es "Die spinnen - die Spinnen". Die Kinder im Grundschulalter suchen unter Anleitung von Biologin Stefanie Barzen Spinnen im Haus und in den angrenzenden Lebensräumen und lernen deren Lebensweise kennen. Die Anmeldung sollte schon am Freitag, 20. Oktober, mittags in der Natur-Schule eingegangen sein.
  • "Wir bauen einen Igel-Unterschlupf" lautet das Motto am Dienstag, 24. Oktober. Die Kinder im Alter von sieben bis ca. 13 Jahren stellen mit kleinem Aufwand eine Überwinterungsmöglichkeit für Igel her und lernen viel über die Tiere. Anmeldung bis Montag, 23. Oktober.
  • Winterzeit ist auch die Zeit zu backen. "Vom Korn zum Brot" bietet als Programm der Natur-Schule am Mittwoch, 25. Oktober, die Möglichkeit, das Backen von Brötchen auszuprobieren und Zutaten zu erfinden, um die Brötchen noch leckerer zu gestalten. Stefanie Barzen steht den Kindern und Jugendlichen auch hier hilfreich zur Seite.
  • Am Donnerstag, 26., und Montag, 30. Oktober, sowie am Freitag, 3. November. wird Biologe Jörg Liesendahl mit Kindern im Alter von sechs bis 13 Jahren die Natur im Herbst erforschen. Ohne weitere thematische Vorgaben, abhängig vom Wetter und den Interessen der teilnehmenden Kinder, geht es auf der Wiese, im Wald oder im Bach auf die Suche nach Tieren, Pflanzen und Pilzen.

 

Fackelwanderung zum Beginn der Herbstferien

Seit vielen Jahren schon findet im Oktober in einer Kooperation der Natur-Schule Grund mit dem Sauerländischen Gebirgsverein in Remscheid eine Fackelwanderung statt. In diesem Jahr startet sie am Samstag, 21. Oktober, um 19 Uhr an der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13. Manfred Bau vom SGV hat die Tour ausgearbeitet und wird dabei spannende Geschichten erzählen, und Jörg Liesendahl von der Natur-Schule wird die Tiere der Nacht vorstellen, die bei dieser Wanderung zu sehen sein werden. Zielgruppe sind interessierte Einzelpersonen sowie Familien mit Kindern ab ca. sechs Jahren. Bei kleineren Kindern entscheiden die Eltern, ob die Kinder eine abendliche Wanderung durchhalten können. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnehmer sollten wärmende, wetterfeste Kleidung und entsprechendes Schuhwerk tragen sowie ausreichend Taschenlampen sowie Ersatzbatterien mitbringen.

Naturnahe Gewässer sind auch für Menschen wichtig

Fließgewässer prägen die Natur des Bergischen Landes, aber auch anderer Naturräume in Mitteleuropa. Im vergangenen Jahrhundert wurden sie aber oft in naturferne oder gar naturfremde Wasserläufe umgebaut, um mehr Platz für die Menschen zu erhalten. Erst seit ca. 20 bis 30 Jahren kehrten sich die Zeichen wieder um, und es wurde verstanden, dass naturnahe Gewässer auch für uns Menschen wichtig sind.
Was zu tun ist, um ein ausgebautes Fließgewässer zu renaturieren, zeigt Biologe Jörg Liesendahl am Freitag, 13. Oktober, ab um 15 Uhr im „NaturTreff am Nachmittag“ in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13. Die Veranstaltung dauert ca. zwei Stunden. Die Teilnahme kostet pro Person sechs Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. RS 840734 oder E-Mail info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.

Herbstkräuter für ein ein kleines Herbarium

Die Pflanzenwelt und hier vor allem Kräuter und Heilpflanzen stehen im Mittelpunkt der Kräuterspaziergänge mit dem Biologen Jörg Liesendahl an der Natur-Schule Grund. Bei einem Rundgang im Umfeld der Natur-Schule werden Kräuter gesucht, wobei den ökologischen Bedingungen des Standortes besonderes Augenmerk gilt. Selbstverständlich werden die Interessen der Teilnehmenden an Pflanzenarten besonders beachtet. Jörg Liesendahl beschreibt die Merkmale von Pflanzenarten, nennt ihre mögliche Verwendung und die dafür erforderlichen Teile der Pflanze. Im Anschluss an diesen Rundgang kann das gesammelte Pflanzenmaterial in der Natur-Schule mit Hilfe von Stereolupen und Fachliteratur mikroskopiert und gegen ähnliche Arten abgegrenzt werden. Die TeilnehmerInnen können sich unter fachkundiger Anleitung im Laufe des Jahres ein kleines Kräuterherbarium anlegen. 

Der nächste, herbstliche Kräuterspaziergang findet am Mittwoch, 18. Oktober, um 16 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, statt. Die Teilnahme kostet zehn Euro für Erwachsene bzw. fünf Euro für Kinder bis 15 Jahren.  Eine Anmeldung ist erforderlich: Tel. RS 840734 oder E-Mail %20info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.

 

Von Alkaloiden, Herzglykosiden und Saponinen

Alkaloide gibt es in vielen Pflanzen; Art und Dosierung entscheiden über die Wirkung. Sie können anregend sein (z.B. im Kaffee), heilend und sogar tödlich giftig (z.B. Morphium, Tollkirsche, Tabak, Schierling). Pflanzen mit Herzglykosiden (Fingerhut, Maiglöckchen) sind ungenießbar bis hochgiftig. In der richtigen Dosierung und durch die richtige Zubereitung können sie jedoch das Herz stärken. Auch bei Saponinen / Seifenstoffen (Stiefmütterchen, Efeu, Königskerze) entscheidet die Dosis über die Wirkung - von heilend bis giftig. Sie wirken entzündungshemmend, entkrampfend, auswurffördernd und harntreibend; könnten aber auch die roten Blutkörperchen zerstören.

Bei einem Kräuterseminar in der Natur-Schule Grund lernen die TeilnehmerInnen einige Pflanzen, in denen die genannten Inhaltsstoffe enthalten sind, und natürlich ihre besonderen Wirkungen kennen. Das Seminar mit Kräuterfachfrau Christel Heuer findet am Montag, 16. Oktober, um 19.30 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, statt und wird ca. zwei Stunden dauern. Die Teilnahme kostet zwölf Euro, ggf. zuzüglich einer kleinen Materialkostenumlage. Wegen Teilnehmerbegrenzung ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Anmeldungen nimmt die Natur-Schule entgegen; Tel. RS 840734 oder E-Mail info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.

"Bänker" arbeiteten in der Natur-Schule Grund

Innerhalb der „Social Days“, dem konzernweiten Programm der Deutschen Bank zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements ihrer Mitarbeiter, hat ein Team der Deutschen Bank Filialen Remscheid und Wuppertal-Ronsdorf den Förderverein für Umweltbildung Remscheid e.V. unterstützt . Unter dem Motto „Unser Soziales Jahr 2017“ unterstützt die Deutsche Bank aktuell elf Projekte und Initiativen im Bergischen Land; die Natur-Schule Grund ist eines davon. Andreas Friedrichs von der Deutschen Bank in Remscheid: „Wir engagieren uns gerne ehrenamtlich für den Verein, weil er sich für eine nachhaltige Umweltausbildung von Jugendlichen einsetzt. Möglich ist dies aber nur durch finanzielle Unterstützung und das ehrenamtliche Engagement Freiwilliger. Deshalb freut es uns, bei dem Austausch des Zaunes der Natur-Schule Grund helfen zu können.“

Der Förderverein für Umweltbildung setzt sich seit 1996 dafür ein, positive Naturbezüge für Jugendliche durch praktische Erfahrungen zu schaffen. Die Einrichtung legt bei ihrer Arbeit besonderen Wert darauf, dass ihre Besucher eine Sensibilität gegenüber ihrer Umwelt entwickeln, um langfristig ein ökologisches Verantwortungsbewusstsein zu fördern. Besonders wichtig sind dabei projektorientiertes Lernen und die Verknüpfung von Natur und Technik. Das Deutsche Bank Team engagierte sich an zwei Samstags-Terminen beim Austausch des Zaunes um den Bauern- und Apothekergarten und unterstützte das Projekt dabei durch handwerkliche und praktische Mithilfe. „Wir freuen uns, einen Teil zum Erhalt der Umweltbildungsstation beitragen zu können und hoffen, dass die Besucher hier auch zukünftig noch viel lernen werden.“, so Andreas Friedrichs.