Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Immer wieder gerne ins Werkzeugmuseum

20. Oktober, 17 Uhr
Museum im Dunkeln / Leider schon ausgebucht
Nicht nur für die Kids: Mit dem Nachtwächter Balduin Keks auf Kontrollgang. Markus Heip. Bitte merken Sie sich den nächsten Termin (24.11.2017) vor und melden Sie sich unter Tel. RS162519 oder per E-Mail (Werkzeugmuseum-Hiz@remscheid.de) bis spätestens 22.11.2017 an.

Montag, 23. Oktober, 11 bis 12 Uhr
Fahrradreifen flicken
Ein neues Angebot findet nun schon zum dritten Mal im Deutschen Werkzeugmuseum statt – Fahrradreifen flicken. Unter der fachkundigen Leitung von Torsten Kosela vom Fahrradgeschäft Hasten kann man das Flicken von Reifen und damit verbundene Tricks erlernen. Dies hilft, wenn das Fahrrad nach dem Winter mit platten Reifen aus dem Keller geholt wird oder auch unterwegs bei einer Fahrradtour. Man kann sich selber helfen und muss nicht auf Hilfe warten. Dieses Angebot passt hervorragend in unser ständiges Programm, da es für Besucher, die mit dem Fahrrad kommen und eine Panne haben, im Museum schon seit Jahren Hilfe gibt: Ein kleines Reparatur-Set enthält u.a. Material zur Behebung von Reifenschäden und das dafür nötige Werkzeug, Ersatzventile, Schutzhandschuhe sowie eine Abdeckplane. Für alle, die auf ihrer Tour von schlechtem Wetter überrascht werden, liegt für die Weiterfahrt außerdem ein Regenponcho bereit. Dieser Service ist kostenlos, über eine kleine Spende an den Förderkreis würde sich das Museum jedoch freuen.

24. - 25. Oktober, 10 - 13 Uhr
Ferienworkshop
Nicht nur für die Kids: Auf in die Werkstatt des DWM. Markus Heip | Horst Kaiser.
Würfelspiele machen viel Spaß. Noch mehr Spaß macht es, wenn der Würfel selber hergestellt wurde. Eure Aufgabe wird es sein, aus einem Aluminiumblock nach allen Regeln der Kunst einen Würfel zu bauen. Also am Anfang muss gefeilt werden. Stimmt der Winkel auch? Nein, also noch ein bisschen nacharbeiten. Dann müssen die Kanten gebrochen und die Ecken abgerundet werden. Am Ende noch die Punkte anzeichnen und bohren. Zu guter Letzt entsteht aus dem Rohmaterial ein toller und ganz besonderer Würfel, den es nicht noch ein zweites Mal auf der Welt gibt. Es wird Euch viel Freude machen. 
Ferienworkshop für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen neun und 14 Jahren unter der Leitung von Markus Heip und Horst Kaiser in der Werkstatt des Deutschen Werkzeugmuseums statt. Anmeldungen sind unbedingt erforderlich unter Tel. RS162519. Die Kursgebühr beträgt fünf € pro Teilnehmer.

Artikel vollständig lesen

Das Programm der Denkerschmette im September

Freitag, 20. Oktober, 19.30 Uhr
Interaktiver Vortrag/Mini-Workshop der Clemensana-Akademie unter dem Motto „Erkenne und lebe Dein wahres Selbst“ – Der Weg zur wahren Lebensweisheit, Humanität, Spiritualität durch Selbstheilung
Thema: "Jeder Gedanke/jede Handlung des Ego-Selbst ist Ausdruck von Arroganz – beim Höheren Selbst ist es Ausdruck universeller Liebe“. Dauer 2,5 bis 3 Std., Kostenbeitrag 15 €, Anmeldung unter 02191-4604711, Leitung: Clemens Müller

Samstag, 21. Oktober,19.30 Uhr
Bekannte Songs in neuem Gewand.
Freuen Sie sich mit uns auf Lei Errenst, Cellistin und Sängerin & Uli Spormann, Gitarrist und Sänger. Eintritt: zehn Euro, Anmeldung erbeten.

Artikel vollständig lesen

Natur zum Anfassen in den Herbstferien

Für Kinder im Grundschulalter bietet die Natur-Schule Grund, Schulweg 13, auch in den Herbstferien "Natur zum Anfassen". Die Kinder-Ferienkurse finden jeweils von 10 bis 13 Uhr statt. Die Kinder sollten für eine kleine Pause zwischendurch mit Essen und Trinken ausgerüstet sein, dazu mit wetterfester, ggf. wärmender Kleidung und passendem Schuhwerk. Die Teilnahme kostet je Kind und Tag acht €, die Backaktion neun €. Eine Anmeldung ist jeweils erforderlich und sollte möglichst frühzeitig erfolgen. Anmeldungen nimmt die Natur-Schule Grund entgegen unter Tel. RS 840734 bzw. 3748239 oder unter info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.

  • Am Montag, 23. Oktober, heißt es "Die spinnen - die Spinnen". Die Kinder im Grundschulalter suchen unter Anleitung von Biologin Stefanie Barzen Spinnen im Haus und in den angrenzenden Lebensräumen und lernen deren Lebensweise kennen. Die Anmeldung sollte schon am Freitag, 20. Oktober, mittags in der Natur-Schule eingegangen sein.
  • "Wir bauen einen Igel-Unterschlupf" lautet das Motto am Dienstag, 24. Oktober. Die Kinder im Alter von sieben bis ca. 13 Jahren stellen mit kleinem Aufwand eine Überwinterungsmöglichkeit für Igel her und lernen viel über die Tiere. Anmeldung bis Montag, 23. Oktober.
  • Winterzeit ist auch die Zeit zu backen. "Vom Korn zum Brot" bietet als Programm der Natur-Schule am Mittwoch, 25. Oktober, die Möglichkeit, das Backen von Brötchen auszuprobieren und Zutaten zu erfinden, um die Brötchen noch leckerer zu gestalten. Stefanie Barzen steht den Kindern und Jugendlichen auch hier hilfreich zur Seite.
  • Am Donnerstag, 26., und Montag, 30. Oktober, sowie am Freitag, 3. November. wird Biologe Jörg Liesendahl mit Kindern im Alter von sechs bis 13 Jahren die Natur im Herbst erforschen. Ohne weitere thematische Vorgaben, abhängig vom Wetter und den Interessen der teilnehmenden Kinder, geht es auf der Wiese, im Wald oder im Bach auf die Suche nach Tieren, Pflanzen und Pilzen.

 

Veranstaltungen des Teo Otto Theaters im Oktober

Freitag, 20. Oktober, 19.30 Uhr
Bauch, Beine, Po
Musikalische Komödie  von Dietmar Loeffler
Mit: Anika Lehmann, Viola von der Burg, Katharina Abt, Tommaso Cacciapuoti, Andreas Grötzinger, Dietmar Loeffler.
Petra, Corinna und Lena streben im Fitnessclub nach dem perfekten Körper. Die legendären, schweißtreibenden Workshops des Trainers Guido bringen die Damen nicht nur an den Rand der Erschöpfung, sondern entfachen auch einen Konkurrenzkampf um die Gunst ihres sportlichen Peinigers. Getrieben von Eitelkeiten, Sehnsüchten und dem Drang nach Selbstdarstellung und Anerkennung, wird der
Club zu ihrem zweiten Zuhause. Ein Ort zwischen Wellnessoase und Kampfzone.
Doch ein Unglücksstern strahlt über diesem Soziotop, als plötzlich der Gerichtsvollzieher Dr. Nerv mit einer Räumungsklage vor der Tür steht. Nichts soll mehr so sein, wie es einmal war. Und so gilt der Kampf nun nicht mehr nur den Pfunden, sondern der Justiz.
Mit vereinten Kompetenzen, skurriler Kreativität und einer enormen Energie entwickeln die drei Frauen gemeinsam mit ihrem Trainer eine Strategie, die schließlich nicht nur den Gerichtsvollzieher überrascht, sondern den Fitnessclub in eine ganz neue Zukunft führen wird ...
„Bauch Beine Po“ ist ein Stück über den Fitnesswahn, über Freund- schaft und Teamgeist, über Fassaden und Befindlichkeiten, weibliche Intuition und Fantasie – vor allem aber ist es eins: eine aberwitzige musikalische Komödie.  Kat. III ab 23 €; Jugendticket fünf €; ewr-card.

Artikel vollständig lesen

Was morgen in Remscheid so los ist

20. Oktober, 18 Uhr Kölner Tor
Mittelalterführung
Lassen Sie sich auf eine mittelalterliche Reise in die Vergangenheit der alten Tuchmacherstadt Lennep mitnehmen. Sie treffen auf die Magd Gertrudis, die durch ein Missgeschick ihrer Nachfahrin aus dem Mittelalter direkt in die Lenneper Altstadt der Gegenwart befördert wurde. Bei einem Bummel durch die historische Altstadt erleben Sie Geschichten und Anekdoten aus dem mittelalterlichen Leben im Bergischen Land.
Preis: 12€ inkl. MwSt.

Artikel vollständig lesen

Auch ein Voba-Team ist wieder dabei

Pressemitteilung der der Volksbank im Bergischen Land

Den Ruf der sportlichsten Bank im Bergischen Land wollen etliche Mitarbeiter der Volksbank Remscheid-Solingen beim diesjährigen Röntgenlauf verteidigen. Vom Walking-Halbmarathon bis zum Marathon reichen die Distanzen, die sich die Volksbanker vorgenommen haben. Nach der Fusion der Volksbank Remscheid-Solingen und der Credit- und Volksbank, Wuppertal ist es der erste Auftritt der Volksbank-Läufer im neuen Dress. Systematisch bereiten sie sich zurzeit auf den herausfordernden Kurs vor; parallel zum Respekt vor der Strecke wächst aber auch die Vorfreude.

Andreas Otto, der Vorstandsvorsitzende der Volksbank im Bergischen Land, freut sich über das sportliche Engagement seiner Mitarbeiter. Zum einen, weil er selbst passionierter Sportler ist (wenn auch nicht auf der Laufbahn), zum anderen, weil die Volksbank seit den ersten Jahren zu den Unterstützern des sportlichen Großereignisses gehört. So ist die Bank als Sponsor nicht nur Zuschauer, sondern mittendrin.

„Der Röntgenlauf ist ein Aushängeschild für Remscheid und das Bergische Land“, sagt Andreas Otto. Die Veranstaltung zeuge auch vom ehrenamtlichen Engagement der Vereine und Sportbegeisterten: Erst ihre vielfältige Hilfe mache den reibungslosen Ablauf des Großereignisses möglich. „Hier sorgen wir gerne mit unserer finanziellen Unterstützung für weitere Rückendeckung.“ Bei der Marathonmesse in der Sporthalle Hackenberg, die bereits am Vortag des Laufes mit der Pasta-Party ab 16 Uhr beginnt und am Sonntag ab 9 Uhr weitergeht, ist die Volksbank wieder mit einem Stand vertreten. Es gibt Luftballons für die Kinder, knackige Äpfel für große und kleine Besucher, das Volksbank- Glücksrad-Gewinnspiel und wie immer eine sportliche Herausforderung: In diesem Jahr können sich die Standbesucher bei einem Frisbee-Wettbewerb messen.

Veranstaltungen und Termine im Ev. Kirchenkreis

Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr
Friede sei, eine Meditation der Religionskulturen – Klarinette trifft Daf trifft Derwisch
Ort: Gemeindehaus Burger Straße 23.
Wenn der Klarinettist Reinald Noisten kirchentonalen Klängen, Klezmer- und Sufimelodien improvisatorisch nachspürt, der deutsch-iranische Trommler Syavash Rastani mit seiner Daf (Rahmentrommel) rhythmisch betörend aufspielt, der Derwisch Talip Elmasulu in harmonischem Einklang dazu energievoll tanzt und alle drei im Dialog der Religionskulturen in Musik und Tanz eins werden, ist eigentlich alles gesagt. Kooperationspartner: Evangelische Johannes-Kirchengemeinde, Bürgerverein Rosenhügel e.V., Stadtteilbüro Rosenhügel. Eintritt: frei.

Samstag, 21. Oktober, 15 Uhr
Auf dem Hasten – Die Maxim Kowalew Don Kosaken
Ort: Pauluskirche, Büchelstraße
Auf dem Programm dieses Chorkonzerts stehen sakrale Gesänge der russisch-orthodoxen Liturgie sowie russische Volkslieder. Der Chor tritt in der Besetzung mit sieben Künstler auf. Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet er sich durch seine Disziplin aus, die dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken ist.
Der in Danzig geborene Maxim Kowalew konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Sein Vater war Pianist, seine Mutter Gesangslehrerin. Nach dem Gesangsstudium an der Musikhochschule in Danzig folgte eine Vielzahl von Opernengagements, und seine Popularität wuchs. Es folgten Auftritte in Westeuropa, den USA und Israel. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen. Eintritt: Vorverkauf 19 €, Tageskasse 22 €. VVK-Stellen u.a. bei Musik Hörle und remscheid-live.de

Artikel vollständig lesen

"Baby-Lauf" und Ultra-Marathon stark nachgefragt

'Der Röntgenläufer' von Rudolf Schöberlein „Im Bergischen sagt man, dass eine Veranstaltung, die mehr als zweimal stattgefunden hat, eine Traditionsveranstaltung ist. Wenn das stimmen sollte, wie stuft man dann den Röntgenlauf ein?“, beginnt das Grußwort von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz in der 30-seitigen Programmheft zum 17. Röntgenlauf am 29. Oktober und damit, wie schon seit Jahren, am letzte Oktoberwochenende. Doch etwas ist diesmal anders: „Das sportliche Highlight im Bergischen Land schlechthin“ (der OB gestern in einer Pressekonferenz im Rathaus) fällt diesmal in die Herbstferien. Und noch dazu auf ein Wochenende, das sich für einen Kurzurlaub anbietet. Denn der Dienstag, 31. Oktober, ist diesmal ausnahmsweise bundesweit ein Feiertag aus Anlass des Jubiläums der Reformation.

Der ausrichtende Röntgen Sport Clubs e.V. – gestern im Rathaus vertreten durch Sportdezernent Thomas Neuhaus (Vorsitzender), Wolfgang Görtz (Vorstandsmitglied) Katharina Tomaszek (Leiterin des Röntgenlaufbüros)  und Bernd Fiedler (Mitglied) – teilt denn auch die Prognose des Oberbürgermeisters, dass in diesem Jahr bei den Teilnehmern die 4.000-er Marke nicht erreicht wird. Gleichwohl kamen keine Zweifel auf, dass die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werde. Denn allein gestern gingen online weitere 200 Anmeldungen ein; damit waren’s dann für Crossläufe, 5 km und 10 km Läufe, Walking, Halbmarathon, Marathon, Ultra-Staffel , Ultramarathon  insgesamt 2.134. Und selbst noch eine Stunde vor dem Start sind noch Anmeldungen möglich, sofern für die gewählte Strecke noch Startplätze frei sind. Also nicht nur bei der Pasta-Party am Vortag (16 bis 20 Uhr)! Von diesen Möglichkeiten machten in den vergangenen Jahren zunehmend Läufer/innen Gebrauch, insbesondere die „Crossläufer“ (nach einer Wetter-Recherche).

Auch bei den Läufen zwischen 400 Meter und zehn Kilometern und bei den Anmeldungen Remscheider Schulen sehen die Veranstalter „noch viel Luft nach oben“ im Vergleich zu früheren Teilnehmerzahlen. Dagegen ist der Ultra-Marathon stark nachgefragt: „Bislang liegen hierfür 334 Anmeldungen vor, nur zehn weniger, als 2016 an den Start gingen“, freute sich Katharina Tomaszek. Und auch darüber, dass diesmal erstmals auch zwei Läufer aus Finnland anreisen  werden. Des Weiteren auf der internationalen Gästeliste stehen 23 Niederländer, zwölf Franzosen, sechs Schweizer, zwei aus Russland und je ein Teilnehmer aus England, den USA und Polen.

Die Zahl der Läufer/innen beim „Fit dank Baby“-Lauf (samt Baby im Kinderwagen) über fünf Kilometer wird in diesem Jahr bei 75 gedeckelt sein. Heißt: Neun Plätze waren gestern noch frei, und einen davon ließ spontan Thomas Neuhaus für sich reservieren. Für ihn ist der Röntgenlauf ebenso ein persönliches Muss wie für den OB. Der hat seit 2008 keinen ausgelassen und verschob deswegen auch den Kurzurlaub, mit dem er bis zu einem Blick in den Kalender geliebäugelt hatte. Neuhaus: „Dass Sie nicht dabei sein könnten, hätte auch niemand geglaubt!“ Mast-Weisz wird also wieder am Morgen den Startschuss geben und am Nachmittag die Siegerehrungen vornehmen.

Das neue Siegerpodest, eine Arbeit der Arbeit Remsceid gGmbH, groß genug auch für Staffeln.Was neu ist an diesem 17. Röntgenlauf:

  • Den Wäschetransport - die ausgegebenen Kleidersäcke (ca. 2.000 Kleidersäcken zum Halbmarathonziel im Clemenshammer und ca. 500 Kleidersäcken zum Marathonziel im Freibad Eschbachtal) hängen in einem Lkw frei an Gestellen - hat anstelle der in Konkurs gegangenen Spedition Flesche die Spedition Mäuler zugesagt (auch für die kommenden Jahre).
  • Der Sportbund Remscheid und die Arbeit Remscheid übernehmen je einen Vewrpflegungsstand. Von der Arbneit Remscheid stammt übrigens auch das neue Siegerpodest, groß genug auch für Staffeln (Foto)
  • Zum Rahmenprogramm für alle, die selbst nicht mitlaufen, wird die Remscheider Hudora GmbH, Hersteller von Sport-, Spiel- und Freizeitprodukten, erstmals  mit dem Action-Parcours „Hugodrom“ beitragen. Dort können dann verschiedene Spielgeräte ausprobiert werden, zum Beispiel das neue Smashball, Slacklines und kleine Fitnesstrampoline. Das gilt auch für die E-Bikes von bike-tec-sports aus Hückeswagen.
  • Die Erzquellbrauerei aus dem bergischen Wiehl unterstützt den Röntgenlauf mit 2000 Flaschen ihres alkoholfreien Landbiers "Bergischer Sportsfreund". Diese werden im Halbmarathon- und Ultramarathonziel (evtl. auch im Marathonziel) ausgegeben. Die Startnummer gilt hierbei als Gutschein für jeweils eine Flasche.
  • Intensiviert werden die Sicherheitsvorkehrungen, wie Sportamtsleiter gestern Martin Sternkopf berichtete. Die seien mit Polizei und Ordnungsbehörde abgesprochen. So werde es beispielsweise weitere Absperrungen mit Lkw geben.

Großen Wert legt der Röntgen Sport Club e.V. beim Röntgenlauf im Übrigen auf sein Konzept zum Schutz der Umwelt, für das er im Juni  den Klimaschutzpreis 2017 der Klima-Allianz Remscheid e.V. erhalt hat. Dabei sollen eine Vielzahl von Maßnahmen aus den Bereichen Mobilität, Abfallvermeidung und Energie dafür sorgen, dass hinwirken, dass der Röntgenlauf als eine der größten Landschaftslauf-Veranstaltungen Deutschlands klimaneutral wird. Um das zu erreichen, wird auf der vereinseigenen Internetseite für eine Mitfahrbörse für alle Anreisenden geworben. In Kooperation mit den Stadtwerken Remscheid kommen Shuttlebussen von den P+R-Parkplätzen zum Veranstaltungsgelände und zurück zum Einsatz sowie (zur Beförderung der Teilnehmer und Besucher) vom Veranstaltungsgelände zu und von den Start- und Zielbereichen. Und auch die Abfallvermeidung wird groß geschrieben: Für die Streckenmarkierung werden Naturmaterialien (Holzschnitzel) oder wiederverwendbare Schilder und abbaubare Sprühfarbe benutzt. Mehrwegbecher (Faltbecher) sollen Einwegbecher ersetzen bzw. Becher aus Hartpapier anstelle von Plastikbechern. Bei den T-Shirts für 4.000 Läufer/Innen und 500 Helfer/innen (ihnen dankte der OB gestern ganz besonders) wird auf eine Einzelverpackung aus PVC verzichtet. An den Verpflegungsstellen werden keine verpackten Lebensmittel ausgegeben, sondern nur unverpackte Müsliriegel und Marathonschnecken (gebacken durch lokalen Bäcker) sowie Bananen. Und wer Müll in die Natur „entsorgt“, muss mit seiner Disqualifikation rechnen.

Weihnachtscircus bietet Frühbucherpreisen

Pressemitteilung der B+Z Circus- & Freizeitevent UG, Viersen

Trickreiche Jonglage, waghalsige Luftakrobatik und überraschende Clown-Auftritte – der „Weihnachtscircus“ bietet auf dem Remscheider Schützenplatz am 22. Und 23. Dezember, vom 25. bis 30. Dezember sowie vom 2. bis 6. Januar  täglich um 15.30 und 19 Uhr zwei Vorstellungen (und am 7. Januar um 11 und 15 Uhr). Die Silvester-Vorstellung ab 21 Uhr ist mit einem Feuerwerk verbunden.  Vergangene Woche informierte Veranstalter Stefan Ballack auf dem Remscheider Schützenplatz über das neue Event zur Weihnachtszeit. Extra aus Zittau in der Oberlausitz waren die Gebrüder Scholl nach Remscheid gekommen. Sie waren die Publikumslieblinge bei der letzten Staffel des „Supertalents“.

Das große Foyer-Zelt erwartet die Besucher schon eine Stunde vor Show-Beginn mit nostalgischen Weihnachtshütten, Circus-Café, unzähligen geschmückten Weihnachtsbäumen sowie einem großen gastronomischen Angebot. . Im großen Vier-Mast-Zelt sitzen die Besucher auf bequemen Einzelschalensitzen in Theaterbestuhlung. Die exklusiven Logen verfügen über einzelne Polsterstühle. Die Besucher erwartet eine „Show für die ganze Familie“ mit internationalen Artisten, Clowns und Tierdarbietungen. Das ist klassischer Circus neu interpretiert zusammen mit Ballett und Live-Gesang .Kein „Wandercircus“, sondern ein saisonaler Anlaufpunkt für internationale Top-Artisten, darunter die Gebrüder Scholl, die mit Ihrer Trampolin-Darbietung im Finale des „Supertalent“ begeistert gefeiert wurden. Eine tschechische Clownsfamilie, waghalsige Luftakrobaten, Handstandartisten sowie eine fulminante Diabolo-Show sind nur einige der weiteren Programmpunkte. Bei Friesenhengsten, Kamelen und lustigen Ponys kommen auch Tierliebhaber auf Ihre Kosten. Ferner zeigen vier Papageien, was Sie gelernt haben, Höhepunkt dieser Darbietung ist der Flug der Tiere durch das Zelt, genau über die Köpfe der Zuschauer.

Der Weihnachtscircus startet mit einer großen Familienvorstellung am 22. Dezember um 15.30 Uhr, dann gelten Einheitspreise von zwölf € auf Plätzen mit freier Platzwahl und 17 € auf allen nummerierten Plätzen. Die kompletten Eintrittsgelder der Abendveranstaltung an diesem Tag um 19.30 Uhr gehen an die Aktion „Lichtblicke“ die sich in der Weihnachtszeit für Familien einsetzt, die in Not geraten sind.  Bis 31. Oktober gelten Frühbucherpreise zwischen 18 und 31 €. Tickets gibt es in allen Vorverkaufsstellen von CTS-Eventim, Remscheid-Live, in allen TUI Reisecentern sowie im Ticket-Online-Shop unter www.weihnachtcircus-remscheid.de

Ausflugstipp: Wochenende in der Stadt der Grachten

Kleiner Ausflugstipp gefällig? Keine drei Stunden von Remscheid entfernt liegt die niederländische Großstadt Amsterdam. Die Stadt der Grachten lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Mit dem Pkw zu erreichen über A1, A3 und A12 nach 267 Kilometern. Für ein erstes Kennenlernen empfiehlt es sich allerdings, sich einem erfahrenen Busreise-Veranstalter anzuvertrauen. Wochenend-Städtereisen nach Amsterdam gehören seit vielen Jahren zum festen Programm vieler Anbieter. Als Beispiel sei hier eine dreitägige Reise mit  zwei Übernachtungen und Zusteigemöglichkeit in Wuppertal: genannt. Dazu gehört auch eine  Bootsfahrt durch den Amsterdamer Grachtengürtel mit seinen 1.000 Brücken, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Wer am Nachmittag auf dem Ausflug nach Volendam am Ijsselmeer und zu einer Käserei verzichten will, um stattdessen in Amsterdam mit seinen vielen Museen etwas für die kulturelle Bildung zu tun, kann sich mit der Reiseleitung verständigen und beim Abendessen oder am nächsten Tag beim Frühstück am nächsten Tag wieder zu der Reisegruppe stoßen, bevor der Bus nach Den Haag / Scheveningen fährt. Das Video des Waterbölles zeigt im Wesentlichen Amsterdam vom Heck eines Ausflugsbootes aus. (Titelfoto: Ulrike Kaiser)