Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Barbara Zirbes will Abschiebung von "Djem" verhindern

Barbara Zirbes, Arbeitskreis Asyl Remscheid. Foto: Lothar Kaiser

„Djem“ nennen ihn die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Steinberg. In seinem russischen Pass steht „Dshambulat Ruslanowitsch Koshajew“. Der 33-Jährige arbeitet seit März 2009 als Schulhelfer auf 1 Euro-Basis. Sein Wunsch: In Remscheid eine Familie gründen. Derzeit deutet alles darauf hin, dass dies ein Wunschtraum bleibt. Denn Djem  sitzt seit Mittwochmittag im Gefängnis in Büren bei Paderborn. Ihm droht die Abschiebung nach Moskau. Der Flug ist von der Remscheider Ausländerbehörde für den  22. Juni terminiert. Für Barbara Zirbes vom Arbeitskreis Asyl eine Nacht-und-Nebel-Aktion; die Behörde habe die gesundheitliche Situation von Djem nicht berücksichtigt, sich während seines langen Aufgenthaltes in Remscheid nie wirklich für seine Fluchtgründe interessiert und sie deshalb auch nicht überprüft. Und sie habe die Abschiebung auch nicht ordnungsgemäß angekündigt.

Inzwischen ist der Flüchtlingsrat NRW über den Fall informiert, und vor Ort kümmern sich  der Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren" und der Arbeitskreis Asyl Asyl Bielefeld  um Djem. Barbara Zirbes: „Djem hat seit März 2003 seinen Lebensmittelpunkt in RS und ist gut integriert. Er wohnte zunächst im Übergangswohnheim Bergfrieder Weg und  wohnt jetzt an der Schwelmer Straße.  Er ist sehr krank, benötigt dringend weiterhin ärztliche und fachärztliche Behandlung. Im Abschiebeknast Büren wird er nun auf seine Reisefähigkeit untersucht…“

Für die Ausländerbehörde gilt Djem schon seit Novemver 2004 als ausreisepflichtig. Die dennoch erteilte Duldung des Aufenthalts in Deutschland  endete am 28. Mai dieses Jahres. Mit Hilfe von Verwandten sei ihm Ende 2002 die Flucht nach Europa gelungen, weiß Barbara Zirbes von dem Schulhelfer.  Er sollte damals zum russischen Militär eingezogen und in den Krieg nach Tschetschenien geschickt werden.

Remscheider Institutionen berichten oder laden ein

AG Migration & Vielfalt der SPD Remscheid / Nikolaus in der Wohnungsnotfallhilfe: „In der Türkei ist es Brauch, zu bestimmten Anlässen für Bedürftige Lebensmittel zu spenden. Diesen Brauch möchten wir in unsere neue Heimat überführen.“ Mit diesen Worten begründet die Vorsitzende der AG Migration & Vielfalt der Remscheider SPD und Mitglied des Integrationsrates der Stadt Remscheid, Yurdakul Kaya, die diesjährige Nikolaus-Aktion am Dienstag, 6. Dezember, um 12 Uhr in der Wohnungsnotfallhilfe der Caritas an der Schüttendelle. Die AG-Mitglieder wollen im Tagescafé für Wohnungslose Lebensmittel für Frühstücke vorbeibringen. „Wir haben Vorräte für eine Woche eingekauft.“ so Kaya. Darüber hinaus soll bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen mit dem Mitarbeiterinnen der Einrichtung über deren Arbeit gesprochen werden. „Wir möchten mit dieser kleinen Aktion deutlich machen, dass wir bei Menschen, die in Not sind, keine Unterschiede sehen zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Und wir sind von der Arbeit der Caritas in diesem Bereich beeindruckt und möchten sie auf diesem Wege ein wenig unterstützen,“ betont Yurdakul Kaya. (Antonio Scarpino)

Bürgerkolleg bietet ab sofort Fortbildungen von EhrenamtlerInnen: Das Bürgerkolleg Remscheid – ein Projekt der Bürgerstiftung Remscheid in Kooperation mit der Abteilung Weiterbildung des Kommunalen Bildungszentrums –  bietet ein qualitativ hochwertiges Fortbildungsangebot für ehrenamtlich Tätige. Ab sofort können sich interessierte EhrenamtlerInnen aus Vereinen, Initiativen, Organisationen etc. für die geplanten Veranstaltungen anmelden. Von Januar bis Juli sind dies derzeit sieben Veranstaltungen, deren Teilnahme für ehrenamtlich Aktive unentgeltlich ist. Das Angebot reicht von Öffentlichkeitsarbeit für Vereine über Konfliktmanagement bis zu interkultureller Kompetenz – ein Thema, was sehr relevant ist für die vielen in der Flüchtlingshilfe ehrenamtlich Aktiven. Das Seminarprogramm kann eingesehen werden unter www.buergerkolleg-remscheid.de. Kursbuchungen können entweder online erfolgen oder unter Tel. RS 162786.
Die Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Remscheid, Kathrin Gilberg, freut sich: „Es ist schön, dass wir ehrenamtlich aktiven Remscheiderinnen und Remscheidern dieses Angebot unterbreiten können. Rechtzeitig zum Internationalen Tag des Ehrenamts am kommenden Montag ist dies ein deutliches Signal zur Aufwertung des gesellschaftlich so wichtigen Ehrenamts.“

Seniorinnen und Senioren in der SPD:  Die SPD-Senioren laden für den 6. Dezember um Uhr zur Nikolausfeier in die SPD-Geschäftsstelle, Elberfelder Straße 39 (IV. Etage) ein. „Singen, Lachen und Klönen!“ ist das Programm der letzten Veranstaltung der AG 60plus in 2016. Willkommen sind auch interessierte Gäste. „Die AG 6oplus lebt das Prinzip der Offenheit. Bei allen unseren Veranstaltungen sind Gäste willkommen,“ so die Vorsitzende Rita Jungesblut-Wagner.

Remscheid Tolerant / Besprechung über künftige Aufgaben: Der Vorstand lädt Mitglieder des Vereins und des Aktionsbündnisses für den 7. Dezember um 17.30. Uhr ins Beratungszentrum der Diakonie, Kirchhofstraße 2, ein, um künftige Aufgaben und Aktionsfelder zu sprechen. Im Zuge der beiden anstehenden Wahlen im kommenden Jahr sei es für sinnvoll, auf einer möglichst breiten Basis zu diskutieren und abzustimmen. (Martin Sternkopf)

Spätere Termine/Veranstaltungen auf der nächsten Seite:

Artikel vollständig lesen

Das Lenneper Altstadtfest, wieder ein Fest der Begegnung

5. bis 7. September
Lenneper Altstadtfest 2014
Lennep Offensiv e. V.,
www.lennep-offensiv.de

In wunderschöner, historischer Kulisse wird das Altstadtfest in Lennep gefeiert. Wieder mit Trödelmarkt.  Auf dem Marktplatz Aktionen und Vorführungen. Ein abwechslungsreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm, angefangen von Rubber Soul, der „Beatles-Coverband“ aus Wermelskirchen über „Casa d’Locos“ aus Remscheid bis hin zur traditionellen Versteigerung zu Gunsten der Kirchturmbeleuchtung der ev. Stadtkirche Lennep. Die Coverband „Ixtra Live“ rundet das Programm am Sonntagabend ab. Die Geschäfte laden am Sonntag von 13 bis 18 Uhr zum Shoppen ein.

6.September

17:20 - 18:00 Afrikanische Trommelgruppe

18:00 - 18:15 Eröffnung

18:15 - 18:40 Afrikanische Trommelgruppe

18:40 - 19:00 Lennep nascht !

20:00 - 23:00 Live-Musik: Rubber Soul - Beatles Coverband, Regie & Moderation: Rüdiger Hockamp

14:00 - 14:30 Darbietung Tanz Etage

14:30 - 15:00 Darbietung meine Wunschfigur

16:00 - 16:40 Darbietung der Schule für Musik, Tanz & Theater

17:00 - 17:15 Darbietung Tepels Tanz Treff

19:30 - 22:30 Live-Musik: Casa d’Locos (Bild links), Regie& Moderation: Rüdiger Hockamp

Tipp: Trödelmarkt in der Altstadt ab 11:00 Uhr

7.September, verkaufsoffener Sonntag

10:00 - 11:00 Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Lennep

12:30 - 14:00 Frühschoppen mit Live-Musik: Riff Rock-Pop Coverband

14:15 - 14:45 Darbietung Line Dance Club Maverick e.V.

15:00 - 17:00 Show-Programm der Lenneper Turngemeinde 1860 e.V.:

15:00 - 15:20 Capoeira

15:20 - 15:40 Karate

15:40 - 16:00 Power Zirkel

16:00 - 16:20 Hip Hop mit Elvira

16:20 - 16:40 Hip Hop Oldschool mit Melly

16:40 - 17:00 Jumping

17:20 - 18:30 Versteigerung zu Gunsten der Lenneper Festbeleuchtung

19:15 – 21:15 Live-Musik: iXTRA-Live Coverband, Regie& Moderation: Rüdiger Hockamp.

Tipps: verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr; Trödelmarkt in der Altstadt ab 11 Uhr

 Freitag: Ousmane Sow aus Senegal, professioneller Solist auf der Djembé, präsentiert mit seiner Percussion-Band „Africouleur“ westafrikanische Rhythmen vom Feinsten. Auf originalen Urinstrumenten zaubert die Formation ein temperamentvoll geladenes Arrangement mit tiefverwurzelter afrikanischer Musik. Mit dabei ist Siriki Coulibaly aus Burkina-Faso (Balafon, Kora, Djembé, Gesang), Seydina Ndoye aus Senegal (Bass) und Mohammadou Sall aus Senegal (Djembé). Die westafrikanische Trommelmusik ist ein wahrer Hörgenuss und absolut tanzbar. Komplexe und ineinandergreifende Begleitungen auf handgefertigten Instrumenten bilden einen wichtigen Part in der Weltmusik. Wer die afrikanische Musik liebt, sollte dies also nicht verpassen. Die Auftritte finden am Freitag, den 5. September um 17.20 Uhr und um 18.15 Uhr statt.

Lennep offensiv e.V.: "Das Lenneper Altstadtfest soll auch 2014 wieder ein Fest der Begegnung werden. Man trifft sich, man kennt sich – und wenn man sich nicht kennt, lernt man sich kennen. Lennep bietet wie kaum ein anderer Ort die idealen Voraussetzungen dafür. Das idyllische Flair der Altstadt, die engen, lauschigen Straßen und Gassen, das Ambiente des „bergischen Barock“ und vor allem die Menschen, die – bei aller modernen Geschäftigkeit – das Miteinander noch pflegen, bieten eine Atmosphäre, in der man sich als Einheimischer wie als Gast auf Anhieb wohl fühlen kann. Lennep Offensiv lädt Sie herzlich ein, bei diesem Miteinander dabei zu sein. Flanieren Sie durch die Altstadt und entdecken Sie auf dem weitverzweigten Trödelmarkt das Schätzchen, das Sie schon lange suchten. Lassen Sie sich mit gastronomischen Köstlichkeiten aller Art verwöhnen. Oder finden Sie abwechslungsreiche Unterhaltung bei unserem vielseitigen Bühnenprogramm. Entdecken Sie das breite Angebot der Lenneper Geschäftswelt. Der Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen und bietet Ihnen Gelegenheit, sich auch an diesem Tag davon zu überzeugen, dass hohe Qualität und persönliche Beratung das Einkaufen zu einem besonderen Erlebnis werden lassen. Tradition und Moderne, Vielfalt und Gemeinsinn sind kein Gegensätze, sondern werden in Lennep gelebt. Lassen Sie sich davon inspirieren und genießen Sie das Lenneper Altstadtfest. Wir freuen uns jetzt schon darauf, Sie auch danach immer wieder hier zu sehen. Denn auch Sie werden feststellen: Lennep hat was ...

Casa d'Locos.Interessierte Bürger, Geschäftsleute, Handwerker, Dienstleister, Gastronomen, Arbeitnehmer, Rentner, Auszubildende, Studenten, Hausbesitzer oder Mieter - die Mitglieder unseres Vereins spiegeln die Vielfältigkeit unserer Stadt wieder. Uns alle verbindet eines: die Liebe zu Lennep. Lennep hat eine große Tradition, auf die wir stolz sind. Lennep steht aber auch vor der Herausforderung, das historisch Gewachsene mit den Anforderungen der Zukunft in Einklang zu bringen. Das hat sich Lennep Offensiv zum Ziel gesetzt. Handel und Wandel, das Miteinander von Wohnen und Arbeiten, Kultur und Freizeit geben dem urbanen Leben von Lennep seine besondere Qualität. Dieses Miteinander, die Gemeinsamkeiten der Menschen, zu pflegen und zu fördern, ist deshalb unsere wichtigste Aufgabe. Wir wollen neue Impulse für Handel, Dienstleistung und Gewerbe setzen und damit auch mehr Lebensqualität für die Einwohner schaffen. Wir wollen die Kommunikation und Gemeinschaftlichkeit in Lennep fördern, um Aktivitäten und Projekte voranzubringen. Wir pflegen eine freundschaftliche Verbindung zu anderen Vereinen und Institutionen, um gemeinsame Interessen und Initiativen zu bündeln und zu verstärken. Und wir sind offen für neue Ideen, die wir im Sinne unserer Ziele in die Tat umsetzen.

Das Altstadtfest, die Röntgen-Festwoche oder der Weihnachtstreff sind nur einige Beispiele für unsere Aktivitäten. Unser Lennep-Laden in der Berliner Straße, der rein ehrenamtlich geführt wird, bietet Informationen und Souvenirs für Einheimische und Touristen. Gleichzeitig haben wir hier die Stempel- und Ausweisstelle für Jakobspilger eingerichtet, die mittlerweile eine gefragte Anlaufstätte für die Pilger geworden ist. Das alles lebt vom Engagement unserer Mitglieder. Wer bei uns mitmachen möchte, ob als aktiver Helfer, mit neuen Gedanken und Vorschlägen oder auch nur mit der Unterstützung durch seinen Mitgliedsbeitrag, ist herzlich willkommen. Über allem steht unser Motto: Gemeinsam für Lennep!

Artikel vollständig lesen

Folkgruppe „Catalpa“ am 30. April in der Zentralbibliothek

Die Folkgruppe 'Catalpa'.

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

In der Reihe „Die  Musikbibliothek lädt ein ...“ tritt die Folkgruppe „Catalpa“ am Freitag, 30. April, um 20 Uhr im Foyer der Zentralbibliothek auf. „Catalpa“ singt und spielt Irish Folk unter dem Motto „Wildes und Besinnliches“. Die Musiker der Gruppe stammen aus Remscheid und Wuppertal und sind von vielen Auftritten in der Region für ihr Engagement bekannt. Auch in der Veranstaltungsreihe der Musikbibliothek, die dieses Jahr das 50. Jubiläum begeht, war ihr Auftreten immer ein voller Erfolg. Die Mitglieder der Folkformation sind Milo Matigat (Gesang, Quetsche), Peter Ochse (Djembe, Gesang), Daniel Schilling (Gitarre, Gesang, Technik), Sylvia Studen (Gesang, Bodhran), Carsten Witzel (Fiedel, Technik) und Andrea Zielke (Gesang, Tin Whistle, Mandoline, Pipes). Der Eintritt ist  frei. (Büro der Oberbürgermeisterin)