Skip to content

Schlemmen für "Möhrchen" erbrachte mehr als 5.000 €

Pressemitteilung der Stadtsparkasse Remscheid

Sich selbst etwas Gutes tun und anderen helfen – das ist das Ziel von „Schlemmen für Remscheid“. Elf Küchenchefs aus der Stadt Remscheid Hatten sich zusammengefunden und servierten den Gästen in ihren Restaurants in der Zeit vom 14. Februar bis 3. April ganz besondere Menüs. Und von jedem, das bestellt wurde, spendeten sie fünf Euro für den Förderverein Möhrchen. Dieser setzt sich dafür ein, dass hilfsbedürftige Schulkinder in den Remscheider Grundschulen ein gesundes und warmes Mittagessen bekommen. Die guten Spendenergebnisse aus 2009 und 2010 konnten in 2011 mit 5.063,22 € noch einmal deutlich übertroffen werden. Im Bild von links nach rechts Peter Kaiser, Petra Heldmann, Christian Jäger, Marcus Schmalbein, Jochen Schreiber, Ulrich Gräfe und Markus Kärst. (Jörg Koch to Krax)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!