Skip to content

Eisige Welten bei Hagenbeck dank Öko-Strom der EWR

Foto: Hagenbeck

Hagenbecks Tierpark in Hamburg ist seit Juli 2008 einer der größten Ökostrom-Kunden der EWR. Jetzt hat Hagenbeck nicht nur den Vertrag verlängert, sondern die Menge der Kilowattstunden von jährlich 3,5 Millionen auf 6,3 Millionen beinahe verdoppelt. Und das hat einen eiskalten Grund: In diesen Tagen wird die komplett neu gebaute Eismeer-Anlage wieder in Betrieb genommen. Und die benötigt – u.a. für Filtersystem, Pumpen, Aquarien und Kältemaschine – viel Energie. Für Besucher wird die neue Eismeer-Anlage im Frühjahr 2012 eröffnet. Vor mehr als 100 Jahren erbaut, wurde die Landschaft im Frühjahr 2009 abgerissen, weil sie marode geworden war. Das neue Eismeer erfüllt alle Anforderungen an eine moderne und artgerechte Tierhaltung. Ein 700 Meter langer Rundweg bietet den Besuchern durch verschiedene Sichtachsen spannende Einblicke in das Geschehen innerhalb der Anlage. Panoramascheiben geben den Blick frei auf tauchende Eisbären und Walrosse, die sich den Besuchern damit aus einer ganz anderen Perspektive zeigen. „Wir freuen uns über die neue Eismeer-Anlage und über das große Vertrauen, das uns der Tierpark Hagenbeck durch den Bezug von Ökostrom von der EWR GmbH entgegenbringt“, so Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der EWR GmbH. (Foto: Hagenbeck

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!