Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Rathausturm künftig ohne glitzernde „Schals“

Weil in den Fugen der Mörtel rieselt, müssen im kommenden Jahr Außen- und Innenfassade des Remscheider Rathausturmes grundlegend saniert werden. Dafür hat der Rat der Stadt gestern 470.000 Euro bereitgestellt. Den mit Hinweis auf den Bismarckturm – dort waren im Laufe der Sanierung die Kosten enorm gestiegen - von der W.I.R. gestellten Antrag, eine höhere Rücklage für den Fall größerer Schäden zu bilden, lehnten die übrigen Fraktionen ab. Sie gingen davon aus, „dass die vorliegenden Zahlen der Verwaltung stimmen“ (Hans Peter Meinecke, SPD) und wollten den Eindruck vermeiden, „grünes Licht dafür zu geben, dass es auch teurer werden dürfe“ (Karl Heinz Humpert, CDU). FDP-Fraktionsvorsitzender Markus von Dreusche stimmte dem zu, zumal die Verwaltung in ihrer Kalkulation schon einen „Sicherheitszuschlag“ berücksichtigt habe.

Ebenfalls abgelehnt wurde der Antrag der W.I.R., nach Weihnachten „emotionslos“ (Wieland Gühne) die Frage zu klären, wie die Weihnachtsbeleuchtung am Rathaus nach 2011 (bis dahin bestehen Verträge mit den Stadtwerken) finanziert werden soll. Einigkeit zwischen den Fraktionen bestand aber darin, am Turm nach dessen Instandsetzung  keine neuen Lichterketten („Schals“) mehr anzubringen. Das hätte die Stadt mindestens 28.000 Euro gekostet – unvereinbar mit dem erklärten Sparwillen der Politiker. Das hatte zuletzt auch die CDU eingesehen. Karl Heinz Humpert: „Wir haben noch einmal intensiv nachgedacht und haben die ‚Schals’ aufgegeben.“

Trackbacks

waterboelles.de am : Nicht mehr lange, und der Rathausturm ist eingerüstet

Vorschau anzeigen
Der Eindruck täuscht: Noch hat das Stahlgerüst am Remscheider Rathausturm seine endgültige Höhe von 55 Metern nicht erreicht. Es fehlen noch etwa 13 Meter. Dafür werden Jürgen Kirchner und seine Männer noch gut zehn Tage benötigen. Dann werden sie an dem

waterboelles.de am : Nicht mehr lange, und der Rathausturm ist total eingerüstet

Vorschau anzeigen
Der Eindruck täuscht: Noch hat das Stahlgerüst am Remscheider Rathausturm seine endgültige Höhe von 55 Metern nicht erreicht. Es fehlen noch etwa 13 Meter. Dafür werden Jürgen Kirchner und seine Männer noch gut zehn Tage benötigen. Dann werden sie an dem

waterboelles.de am : Lichterketten haben dem Rathausturm erheblich geschadet

Vorschau anzeigen
Zur derzeitigen Sanierung der Natursteinfassade des Rathausturmes gehören auch umfassende Instandsetzungsarbeiten an Abdeckungen, Verwahrungen, Regenrinnen und Fallrohren sowie an der Schiefereindeckung der Dachflächen. Schon in der Planungsphase dieser S

waterboelles.de am : Lichterketten haben dem Rathausturm erheblich geschadet

Vorschau anzeigen
Zur derzeitigen Sanierung der Natursteinfassade des Rathausturmes gehören auch umfassende Instandsetzungsarbeiten an Abdeckungen, Verwahrungen, Regenrinnen und Fallrohren sowie an der Schiefereindeckung der Dachflächen. Schon in der Planungsphase dieser S

waterboelles.de am : Lichterketten haben dem Rathausturm erheblich geschadet

Vorschau anzeigen
Zur derzeitigen Sanierung der Natursteinfassade des Rathausturmes gehören auch umfassende Instandsetzungsarbeiten an Abdeckungen, Verwahrungen, Regenrinnen und Fallrohren sowie an der Schiefereindeckung der Dachflächen. Schon in der Planungsphase dieser S

waterboelles.de am : Lichterketten haben dem Rathausturm erheblich geschadet

Vorschau anzeigen
Zur derzeitigen Sanierung der Natursteinfassade des Rathausturmes gehören auch umfassende Instandsetzungsarbeiten an Abdeckungen, Verwahrungen, Regenrinnen und Fallrohren sowie an der Schiefereindeckung der Dachflächen. Schon in der Planungsphase dieser S

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

"Wann wird denn nun mit der Sanierung des Rathausturmes begonnen?", wollte der Waterbölles am Rande der heutigen Bauausschuss-Sitzung von Amtsleiter Thomas Judt wissen. Antwort: Voraussichtlich im Mai, wenn die meisten für das Turmstübchen angemeldeten Hochzeiten stattgefunden haben. Derzeit laufe die Auschreibung der Arbeiten.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!