Skip to content

Lenneper Straße: Einfahrt mit neuer Vorfahrtsregelung

In Verbindung mit dem Neubau der Brücke auf der Lenneper Straße wird der Einmündungsbereich der Lenneper/Sensburger/Breslauer Straße neu gestaltet. Das hat die Verwaltung der Bezirksvertretung Süd zu deren heutiger Sitzung mitgeteilt. Die Arbeiten sollen zeitgleich mit dem Abschluss der Brückenarbeiten erfolgen. Die Verkehrsexperten waren der Meinung, dass sowohl die bisherige Vorfahrtsregelung (Vorfahrtsberechtigung der Breslauer Straße gegenüber der Sensburger Straße) als auch der auf 16 Meter vergrößerte Einmündungsbereich nicht mehr zeitgemäß sei. Die Planskizze zeigt, wie es künftig aussehen soll:

  • Fahrbahnteiler als Fußgängerquerungshilfe im Einmündungsbereich zur Lenneper Straße mit Fahrbahnbreiten von 7,5 bzw. fünf Metern sowie eine vier Meter breite Querungshilfe.
  • Sperrfläche zur Trennung der Richtungsverkehre im Einmündungsbereich Breslauer Straße/Sensburger Straße.
  • Neue Vorfahrtsberechtigung: Künftig soll Sensburger Straße gegenüber der Breslauer Straße vorfahrtsberechtigt sein.

Trackbacks

Waterbölles am : Umleitung passé: Brücke Lenneper Straße für Verkehr frei

Vorschau anzeigen
Im Südbezirk atmet man auf: Die Brücke über die Bahngleise Ecke Lenneper und Sensburger Sttraße ist fertig. Die lästige Umleitung durch die Unterführung wurde kurz nach der offiziellen Eröffnung durch Oberbürgermeisterin Beate Wilding gestern Mittag auf

Waterbölles am : Umleitung passé: Brücke Lenneper Straße für Verkehr frei

Vorschau anzeigen
Im Südbezirk atmet man auf: Die Brücke über die Bahngleise Ecke Lenneper und Sensburger Sttraße ist fertig. Die lästige Umleitung durch die Unterführung wurde kurz nach der offiziellen Eröffnung durch Oberbürgermeisterin Beate Wilding gestern Mittag auf

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Steffen Schneider am :

Grundsätzlich haben die Verkehrsexperten Recht, dass die Sensburger Straße künftig vorfahrtsberechtigt gegenüber der Breslauer Straße sein soll. Die Verkehrsexperten dürfen aber bei dem Einmündungsbereich der Sensburger Straße in die Lenneper Straße nicht außer Acht lasse, dass eine Spur von fünf Meter Breite für Rechts- und Linksabbieger zu schmal ist und eine notwendige Querungshilfe mit vier Meter Breite mehr als überdimensioniert ist. Aufgrund des nicht unerheblichen Verkehrsaufkommens durch Rechts- und Linksabbieger in die Lenneper Straße und des damit verbundenen Rückstaus in die Sensburger und Breslauer Straße muss hier nachgebessert werden, bevor in diesem Einmündungsbereich ein potentieller Unfallschwerpunkt geschaffen wird. Vor dem Brückenneubau war für Rechts- und Linksabbieger ausreichend Platz, dies sollte künftig auch wieder der Fall sein.

Stadt Remscheid am :

Die neue Brücke der Lenneper Straße ist bereits seit längerem für den Verkehr freigegeben. Nachdem die Restarbeiten im Einmündungsbereich Breslauer Straße/Sensburger Straße, auf den angrenzenden Grundstücken der GEWAG und der ehemaligen Shell-Tankstelle sowie im Gleisbereich weitgehend abgeschlossen sind, wird morgen Vormittag der Einmündungsbereich Breslauer-/Sensburger Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Nachdem die Remscheider Stadtwerke ihre Buslinien gegen 12 Uhr auf ihren ursprünglichen Verlauf zurückverlegt haben, werden alle Einbahnstraßenregelungen, Haltverbote und Ersatzhaltestellen, die im Umfeld der Baustelle eingerichtet sind, rückgebaut. Anders als früher ist künftig die Sensburger Straße gegenüber der Breslauer Straße bevorrechtigt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!