Skip to content

Leistungsüberprüfung „Nessie“ kommt bei Schülern gut an

Foto: Lothar Kaiser

Ein Klick auf das Foto oben, und Sie sehen es in einem neuen Fenster in voller Größe. (Tipp, falls nicht: Im neuen Fenster Ansicht+Zoom anklicken!)

Pressemitteilung der Albert-Schweitzer-Realschule

Mehr als  100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 der ASR konnten am 19. Juli ihre Urkunden in den Händen halten, die sie für ihre Teilnahme am sogenannten "Nessie-Test" erhalten haben. Bereits zum zweiten Mal nach 2010 hat die Fachschaft Englisch diesen Test durchgeführt, in dem die Kinder nach dem ersten Lernjahr in den Kompetenzbereichen Lesen, Sprechen, Hören, Schreiben und Korrektheit geprüft werden. Dabei stehen den Lehrerinnen und Lehrern kompetente und vertrauenswürdige Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen als Tester für die Kleinen zur Verfügung. Das Testverfahren ist ein vom Europäischen Sprachenporfolio standartisiertes Prüfungsverfahren, das die jeweiligen Kompetenzen nach dem ersten Englisch-Lernjahr überprüft und das Grundniveau A1 attestiert. Die Kinder müssen, um den Kompetenzbereich  zu bestehen,  in allen drei Prüfungsteilen mit mindestens einem ausreichend bewertet werden. Der gesamte Test war ein großer  großer Erfolg, denn einem Großteil der Kinder konnten alle Kompetenzbereiche als bestanden auf ihren Urkunden eingetragen werden.

 Diese wichtige mündliche Überprüfung von Leistungen wird seit dem laufenden  Schuljahr in Klasse 7 in dem sogenannten "Sprachendorf" fortgesetzt. Dabei müssen sich die Schülerinnen und Schüler nach einer zehnminütigen Vorbereitungszeit in zwei Klassenräumen mit einem Englischlehrer unterhalten. Dabei gilt es, in einer Boutique nach Kleidungsstücken zu suchen, nach alternativen Farben und Größen zu fragen oder Vorschläge zurückzuweisen. In einer fingierten Polizeistation muss eine Anzeige aufgegeben werden, nachdem der Testperson bei Mme Tussaud's die Geldbörse mit Ausweis und Geld gestohlen worden ist. Hier gilt es dann, dem Polizisten spontan auf Nachfragen zu antworten und entsprechend sprachlich zu reagieren. Das Ergebnis dieser beiden Situationen wurde als mündliche Klassenarbeit gewertet. Und eins ist nach dem Urteil der Kinder und Lehrer sicher: diese Form einer kommunikativen Leistungsüberprüfung ist zwar (noch) ungewohnt, kommt aber  gut bei den Beteiligten an.  Allen ist die große Bedeutung einer mündlichen Leistungsüberprüfung deutlich geworden, die in ´den kommenden Jahren weitergeführt werden soll. (Roland Sterz)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!