Skip to content

Hastener TV im Mädchenfußball vorbildlich engagiert

Foto: Michael Schad, wupperbild.com

Von Michael Schad

Der Schlusspfiff im Finale der FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft 2011 liegt zwar schon gut zwei Wochen zurück, und das Viertelfinal-Aus der deutschen Frauen führte zu viel Bestürzung. Doch die Begeisterung der aktiven Spielerinnen in den Vereinen hält gleichwohl an. Auch bei den 14 Mädchen des Hastener TV, die sich derzeit in der Sportschule Duisburg-Wedau im befinden. Dort, wo schon mancher Profikader den letzten Schliff bekommen hat, sind sie auf Einladung des DFB zu einem 13-tägigen Mädchenfußballcamp eingetroffen. "Das Haus ist schön, die Sportanlage auch super. Luxus pur.", kommentiert die zwölfjährige Katharina ihre ersten Eindrücke nach der Ankunft am Montag. Dass die Remscheiderinnen die Gelegenheit erhalten, in Duisburg ihr spielerisches Können zu verbessern, hat einen direkten Zusammenhang mit der diesjährigen Weltmeisterschaft. In deren Vorfeld hatte der DFB eine große Kampagne zur Stärkung des Mädchenfußballs initiiert. Der Hastener TV hat sich dabei vorbildlich engagiert. Deshalb erreichte ihn kurz vor Saisonschluss die Einladung für die Mädchengruppe.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!