Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Viele junge Leute hätten öffentliche Anerkennung verdient

Beim 5. Wettbewerb vom „Lokalen Bündnis für Familie“ unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Beate Wilding zur Förderung der Kinder- und Familienfreundlichkeit in Remscheid hatte die Jury im Jahre 2008 die Qual der Wahl unter  83 Vereinen, Initiativen, Unternehmen, Dienstleistern und Einzelpersonen, die sich durch hohes ehrenamtliches Engagement und vorbildlichen Einsatz für Kinder und Familien hervorgetan hatten. Heute nun startete das Bündnis eine neue Aktion. Diesmal sollen Jugendliche (14 bis 18 Jahre) und junge Erwachsene (bis 24 Jahre) im Mittelpunkt stehen, die sich in Remscheid allein oder in einer Gruppe für andere ehrenamtlich engagieren – in Familie, Kirche, Nachbarschaft, Naturschutz, Politik, Schule, Sport, Tierschutz oder weiteren sozialen Projekten. Die Kriterien der Jury: Kreativität, zeitlicher Einsatz, Eigeninitiative/ Selbstständigkeit, Wirksamkeit, Kontinuität, Nachhaltigkeit sowie Modellhaftigkeit/ Übertragbarkeit.

Flyer, die in zahlreichen öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und Geschäften ausliegen, sollen die Remscheider Bürger/innen animieren, bei Michael Ketterer, dem Abteilungsleiter Kinder- und Jugendförderung im Fachdienst Jugend, Soziales und Wohnen bis 14. Oktober schriftlich (Haddenbacher Str. 38, 42855 Remscheid) oder per E-Mail (Jugendsozialeswohnen@Remscheid.de">Jugendsozialeswohnen@Remscheid.de) aus ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis besonders engagierte junge Leute zu benennen, die einen öffentlichen Dank verdient hätten (eine kurze Begründung für die Auszeichnungswürdigkeit des Engagements nicht vergessen!). Auf jene, für die sich die Jury dann entscheiden wird, warten am 25. November in der „Kraftstation“ an der Honsberger Straße eine Party (u.a. mit Impro-Theater, Beatbox, Feuer-Jonglage und Bands) sowie Urkunden, Geld- und Sachpreise (Gesamtwert von 2.000 €).

Doch nicht auf Materielles, sondern auf Ideelles komme es in erster Linie an, betonten gestern auf einer Pressekonferenz Stadtdirektor Burkhard Mast-Weisz, Michael Ketterer, Annika Beckmann (Leiter der AG Wirtschaft & Familie bei den Wirtschaftsjunioren Remscheid), Michael Birker (Rotary Club Remscheid), Julia Dill (Kraftstation), Ralf Gassen (AG Jugendverbandsarbeit), Oliver Haarmann (oh! Kommunikation), Martin Winkler (Stadtsparkasse Remscheid) sowie Eva Maria Kremer und Anke Mennenöh vom „Lokalen Bündnis für Familie“: „Der Dank für das bürgerschaftliche, politische, soziale und/oder ökologische Engagement in Remscheid soll motivieren, weiter zu machen!“

Gerechnet wird mit einer Vielzahl von Nominierungen. Denn junge Leute (Eva Maria Kremer: „Sie sind viel besser als ihr Ruf in der Öffentlichkeit!“) engagieren sich vielfältig in Jugendfeuerwehr, Technischem Hilfswerk, Jugendverbänden, Jugendzentren, Jugendorganisationen der Parteien, städtischem Jugendrat, Kirchen, Naturschutzjugend, Schulen, bei Lionsclubs und Rotary-Vereinen, Tierschutzjugend, Sportvereinen u. v. a. Deshalb wünschte sich Michael Birker auch keine einmalige Aktion, sondern einen jährlichen Förderpreis, um so die „Kultur des ehrenamtlichen Engagements“ zu fördern und den Jugendlichen und jungen Erwachsenen das Gefühl zu geben, zu einem Netzwerk zu gehören. Birker: „Wir brauchen ‚Leuchttürme’ nach dem Motto: ‚Was der kann, kann ich auch!’“.

„Mir fallen auf Anhieb viele junge Leute ein, die eine öffentliche Anerkennung verdient hätten“, sagte Ralf Gassen. Ergänzte Julia Dill: „Mein Problem ist – mir fallen zu viele ein!“ Merke: Mit rund 100 Gästen wäre die Kraftstation am 25. November schon an ihren Kapazitätsgrenzen …

Foto: Lothar Kaiser

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Das Lokale Bündnis für Familie erinnert an ihre Absicht, junge Menschen für ihr ehrenamtliches Engagement in Remscheid auszeichnen. Remscheider Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 24 Jahren können hierfür vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben. Gesucht werden Gruppen und Einzelpersonen. Die Vorschläge und Bewerbungen können formlos mit einer kurzen Begründung eingereicht werden. Anmeldeschluss ist der 14. Oktober.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!