Skip to content

Auch Betriebe folgen dem guten Beispiel von "Amboss"

Respekt! Kein Platz für Rassismus“ und Amboss“ macht mit“, kündigte der Waterbölles am 24. September das letzte Footballspiel des AFC Remscheid in dieser Saison im Stadion Reinhagen an. Der Grund: Der Remscheider American Football Club „Amboss“ unterstützt die bundesweite Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus«, eine Initiative für mehr Respekt und Toleranz und gegen Rassismus. Schade, das Spiel am vergangenen Sonntag ging verloren. Aber das „Respekt“-Schild wurde wie angekündigt angebracht. Neben Remscheids Bürgermeister David Schichel, Norbert Lux (IG Metall Geschäftsführer) und dem Amboss-Vorstand war auch das Respekt!-Team aus Frankfurt vor Ort, darunter der Gründer der Initiative, Lothar Rudolf, und Respekt!-Botschafter Tillman Döring. Norbert Lux und sein Team von der IG Metall werben dafür, das sich auch zahlreiche Betriebe an der Initiative beteiligen. „Die ersten Betriebe haben bereits ihre Teilnahme angekündigt, auch eine erste Schule, weitere Vereine und die AWO haben sich gemeldet.“ zeigt sich Norbert Lux zufrieden. Bürgermeister David Schichel vertrat am Sonntag die erkrankte Oberbürgermeisterin und Schirmherrin der Initiative, Beate Wilding. Er selber will sich nun mit dafür einsetzen, das auch am Remscheider Rathaus ein Schild der Intitiative angebracht wird.  

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!