Skip to content

Erfolgreiche Ausbildung in Gesundheits- und Krankenpflege

Können positiv in die berufliche Zukunft blicken: Die Schülerinnen und Schüler der Ausbildung „Gesundheits- und Krankenpflege“ am Sana-Klinikum RemscheidPressemitteilung des Sana-Klinikums

Für 17 Schülerinnen und Schüler endet in diesen Tagen die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege am Sana-Klinikum Remscheid. Während der dreijährigen Ausbildungszeit erlernten die neuen Gesundheits- und Krankenpflegerinnen die pflegerische Arbeit im Krankenhaus, in der ambulanten und stationären Pflege. Mehr als 2.500 Stunden praktische und 2.300 Stunden theoretische Ausbildung mussten dafür absolviert werden. Sieben Schüler werden vom Sana-Klinikum übernommen. Auch alle anderen Absolventen sind bereits mit festen Arbeitsplätzen versorgt, denn: „Gut ausgebildete Pflegende werden immer mehr gesucht, in der Branche herrscht fast Vollbeschäftigung“, so Sana-Bildungszentrumsleiter Christian Jonda. Am 1. Oktober werden 33 „Neue“ mit der Ausbildung im Bildungszentrum beginnen. Das Sana-Klinikum Remscheid verfügt über 120 Ausbildungsplätze in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie in der Krankenpflegehilfe und ist damit einer der größten Ausbildungsbetriebe in Remscheid. (Katrin Krause)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!