Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Nachfrage nach Kurzzeitpflege ist oft nicht zu decken

Kurzzeitpflege dient der zeitlich befristeten vollstationären Pflege von Menschen mit einem pflegerischen Bedarf, die ansonsten zuhause privat versorgt werden. Sie entlastet pflegende Angehörige – z.B. während eines Urlaubes der Pflegeperson – oder aber, wenn sich der Gesundheitszustand des Pflegebedürftigen vorübergehend verschlechtert. Kurzeitpflege kann auch erforderlich werden, wenn pflegende Angehörige vorübergehend krankheitsbedingt ausfallen. Auf diese Weise soll die häusliche Pflegesituation gestützt werden, um eine dauerhafte vollstationäre Heimunterbringung zu vermeiden. In einigen Fällen wird Kurzzeitpflege auch dazu genutzt, dass Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt übergangsweise in einem Pflegheim versorgt werden. Oder aber die Kurzzeitpflege dient dem Kennenlernen einer vollstationären Pflegeeinrichtung. Die Kurzzeitpflege wird üblicherweise in stationären Pflegeeinrichtungen (Pflegeheimen) erbracht und die Einrichtungen nutzen die Plätze je nach Bedarf für Kurzzeitpflege oder aber alternativ auch als Dauerpflegeplätze. Die Kurzzeitpflege ist auf höchsten vier Wochen und auf maximal 1.510 € (ab dem 1.1.2012 auf 1.550 €) je Kalenderjahr begrenzt. Nicht pflegeversicherte Personen sowie bedürftige Menschen haben unter bestimmten Voraussetzungen zur Deckung der anfallenden Kosten einen Anspruch auf Leistungen des örtlichen Sozialhilfeträgers nach dem SGB XII (Hilfe zur Pflege).

In Remscheid stehen aktuell 29 Kurzzeitpflegeplätze im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung.  Es handelt sich dabei allesamt um sogenannte „eingestreute“ Kurzzeitpflegeplätze in  stationären Pflegeheimen, die je nach Bedarf entweder kurzzeitig oder aber auch für vollstationäre  Dauerpflege genutzt werden können.  Versorgungssituation in Remscheid  Da in der vollstationären Pflege derzeit bis zur Fertigstellung neuer Bauprojekte noch Plätze  fehlen, werden die 29 Kurzzeitpflegeplätze vielfach dauerhaft belegt und stehen nicht für Kurzzeitpflege zur Verfügung. Bereits im „2. Pflegebedarfsplan der Stadt Remscheid“ im November 2001 wurde ein rechnerischer  Bedarf zwischen 45 und 50 Kurzeitpflegeplätzen bezogen auf das Jahr 2004 dargestellt.  Jedoch hat sich bis heute kein Träger gefunden, der zusätzliche Plätze eingerichtet hat. Dass die aktuelle Versorgung  an Kurzzeitpflegeplätzen nicht ausreicht, zeigen ganzjährig bei der städtischen Pflegeberatung  eingehende Nachfragen nach Kurzzeitpflegeplätzen. Insbesondere während der üblichen  Urlaubszeiten finden Pflegende bereits seit Jahren oftmals keinen Platz für ihre zu pflegenden  Angehörigen. Die Situation wird sich im Laufe des Jahres 2012 mit Eröffnung der beiden neuen Pflegeheime (Wohnpark Herderstraße und Diakoniecentrum Hohenhagen) etwas entspannen. Trotzdem werden dann weiterhin noch 17 Kurzzeitpflegeplätze in Remscheid fehlen, die seitens der Pflegebedürftigen und der pflegenden Angehörigen dringend benötigt werden. (aus: Drucksache 14/1132 der Stadtverwaltung RS, Bericht zur Situation der Versorgung unterstützungsbedürftiger / pflegebedürftiger Menschen in Remscheid aus Sicht des örtlichen Sozialhilfeträgers)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!