Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Künftig mehr traditionelle chinesische Medizin

Das Sana-Klinikum ist jetzt Akademisches Lehrkrankenhaus der Zhejiang Chinese Medical University. Im Rahmen des Besuchs der chinesischen Delegation wurde die offizielle Auszeichnung überreicht (hintere Reihe v.l.: Prof. Artur Wehmeier (Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Nephrologie + stv. Ärztlicher Direktor am Sana-Klinikum), Willy Stahl (Berater für TCM und Ostasien), Prof. Josef Beuth (Direktor des Instituts zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren an der Universität Köln) und Rudolf van Leendert-Lottenbach (Head of Clinical Study Management MDR-CRO / Uniklinik Köln) / vordere Reihe v.l.: Jessica Lao (International Education College, Zhejiang Chinese Medical University), Liu Shengxiang (Chief Physician, Vice President of No.3 Hospital Affiliated to Zhejiang Chinese Medical University), Prof. Wen Chengping (Deputy Dean of College of Basic Medical Science, Zhejiang Chinese Medical University), Prof. Cai Wanru (President of No.2 Hospital Affiliated to Zhejiang Chinese Medical University), Prof. Zhang Guangji (Vice President of Zhejiang Chinese Medical University) und Oliver Bredel (Geschäftsführer des Sana-Klinikums)Pressemitteilung des Sana-Klinikums

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat Anfang dieses Jahres zunächst wissenschaftlichen Einzug ins Sana-Klinikum Remscheid gehalten. In Kooperation mit der Universität zu Köln haben Mediziner des Klinikums ein Studienprojekt gestartet, das die Einsatzmöglichkeiten der TCM innerhalb der Schmerztherapie nach ausgewählten Operationen untersuchen soll. Jetzt wird der Bereich TCM im Haus weiterentwickelt: Seit kurzem ist das Sana-Klinikum Akademisches Lehrkrankenhaus der Zhejiang Chinese Medical University in der Millionenstadt Hangzhou, eine der namhaftesten und traditionsreichsten Universitäten in China. Die dortigen Lehrkrankenhäuser sind auf TCM spezialisiert. Gestern war eine hochrangige Delegation der chinesischen Universität zu Gast im Sana-Klinikum, um sich vor Ort ein Bild vom Remscheider Krankenhaus zu machen und den weiteren Verlauf der Kooperation zu intensivieren. Mit großem Interesse besichtigte die chinesische Delegation, zu der u.a. der Dekan der Zhejiang Chinese Medical University und die Leitungen der dortigen Lehrkrankenhäuser sowie Vertreter der internationalen Austauschabteilung der Universität gehörten, das Sana-Klinikum und informierte sich über die bisherigen Einsatzmöglichkeiten der TCM im Haus. Geplant ist nun, dass ein Praxisanleiter aus China im Rahmen eines Austauschprogramms drei Monate im Sana-Klinikum verbringen wird, um im medizinischen wie pflegerischen Bereich Akupunktur und spezielle Massagetherapien zu vermitteln. Angedacht ist auch, im Gegenzug Sana-Mitarbeiter in China in TCM sowie Studenten aus China in Remscheid in westlicher Medizin weiterzubilden. Mit der Kooperation stellt sich das Sana-Klinikum dem Wunsch vieler Bürger, anerkannte komplementärmedizinische Methoden in die Schulmedizin zu integrieren. (Katrin Krause)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!