Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

„Edelhoff-Stiftung" bekommt eine neue Zweckbestimmung

Die Edelhoffstraße in Hasten um 1900.Die Edelhoffstraße in Hasten um 1900. Damals sprach man noch von der Bremer Straße. Am 18. August 1935 benannte der Wuppertaler Polizeipräsident die Straße um. Das war damals noch möglich. Die Bremerstraße. so die eigentlich korrekte Schreibweise, hat wie der Remscheider Ortsteil Bremen nichts mit der Hansestadt an der Weser zu tun. Bremen steht hier für „Rand“ (brem, 1369 Breman). In Hasten, auch „Filiale" genannt, war man übrigens über Namensänderung nicht böse. Erinnert doch der „neue" Name der wichtigen Straßenverbindung zu alten Hastener Hofschaften an Richard Heinrich Edelhoff, einem verdienten Bürger der Stadt. Edelhoff, mit seinem Bruder Johann Wilhelm Inhaber der Firma J.W. Edelhoff & Co., gründete am 2. Oktober 1918 die „Edelhoff-Stiftung". (aus: „Remscheid. Ein verlorenes Stadtbild“, von Rolf Lotzmann, erschienen 1994 im Wartberg-Verlag)

Das daraus resulierende „Kinderhaus Honnef' war Vorläufer des späteren Schullandheims Bernau im Schwarzwald), das 1992 sein 25jähriges Jubiläum feierte und von dem sich die Stadt im Zuge ihrer Sparmaßnahmen erst kürzlich endgültig getrennt hat. Bereits zum 1. Januar 2009 war das Haus geschlossen worden. Am 2. Dezember 2010 hatte der Haupt- und Finanzausschuss beschlossen, das ehemalige Schullandheim Bernau für 155.000 € zu verkaufen. Am 30. September 2011 war der Kaufvertrag unterschrieben worden. Spätestens zum 1. April 2012 soll der Besitzerwechsel erfolgen. Der Verkaufserlös - die Mitarbeiter/innen erhielten Abfindungen in unterschiedlicher Höhe - geht an die Edelhoff-Stiftung. Die Stiftungsaufsicht bei der Bezirksregierung Düsseldorf ist damit einverstanden, dass der Verkauferlös zur Ablösung eines zweckgebundenen Landesdarlehens dienen und das bewegliche Inventar des Schullandheims an den Schullandheimverein gehen soll. Zugleich wurde für die Stiftung eine Zweckumwandlung vereinbart.

An die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschuss hat die Verwaltung nunmehr zur Sitzung am kommenden Donnerstag eine Beschlussvorlage versandt, wonach die Erträge der rechtlich unselbständigen Edelhoff-Stiftung (Sondervermögen der Stadt) nicht mehr „für die Erholung und Kräftigung erholungsbedürftiger Remscheider Kinder“ verwendet werden sollen, sondern „für die Bezuschussung der Teilnahme bedürftiger Remscheider Kinder an Ferienmaßnahmen und Klassenfahrten“. Entsprechend ist zum 1.1.2012 eine „Gemeinnützigkeitssatzung“ zu erlassen (Bankguthaben 68.306 Euro) und dem Finanzamt zur Vorprüfung vorzulegen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!