Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neuer Fußgängerschutz-Scharnier und Heckklappenantrieb

Pressemitteilung der Edscha Group

Fußgänger sind nach wie vor die schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr. Dennoch hat sich ihr Schutz bei Autounfällen in den letzten Jahren verbessert. Dazu beigetragen hat unter anderem das Konzept der aktiven Motorhaube mit seinen speziellen Fußgängerschutz-Scharnieren. Ein solches Frontdeckelscharnier liefert der Remscheider Automobilzulieferer Edscha für die seit wenigen Tagen im Handel erhältliche neue M-Klasse von Mercedes-Benz. Im Fall der Fälle schnellt das Scharnier innerhalb von nur 40 Millisekunden 80 mm entgegen der normalen Öffnungsrichtung in die Höhe und schafft so eine Abfederungszone, durch die insbesondere Kopfverletzungen abgemildert werden. Neben der erfolgreichen Zusammenarbeit in punkto Sicherheit hat Edscha für die M-Klasse einen elektrischen Spindelantrieb entwickelt, mit dem sich die Heckklappe bequem per Knopfdruck automatisch öffnen und schließen lässt. Damit sorgt Edscha für mehr Komfort beim Be- und Entladen des neuen SUVs von Mercedes-Benz.

 

Aus insgesamt 22 Einzelteilen fertigt Edscha ein komplexes Fußgängerschutz- Scharnier, das neben dem alltäglichen Öffnen und Schließen des Frontdeckels auch den vielfältigen Anforderungen im Fall eines Unfalls gerecht werden muss. So zündet beim Zusammenprall mit einem Menschen ein pyrotechnischer Aktuator, der im Motorraum unterhalb des Scharniers angebracht ist und für die Auslösung der Fußgängerschutz-Einrichtung am Scharnier sorgt. Durch die Explosionswucht des Aktuators reißt ein in das Scharnier eingearbeitetes Scherblech und lässt das Scharnier und damit auch den Frontdeckel ein kleines, aber entscheidendes Stück in die Höhe schnellen: Insgesamt hebt sich die Motorhaube um acht Zentimeter. Dieser Puffer federt den Aufprall des Körpers, insbesondere des Kopfes, auf die Motorhaube und den darunter liegenden Motorblock ab und gewährleistet so einen zusätzlichen Schutz für den Fußgänger. Nach dem Auslösen des Mechanismus müssen lediglich der Aktuator und das Scherblech erneuert werden, sofern die Hauptfunktion des Scharniers nach dem Unfall weiterhin gegeben ist.

Überdies stattet Edscha die neue M-Klasse von Mercedes-Benz mit einem elektrischen Spindelantrieb aus. Edscha hat hierfür einen einseitigen Antrieb entwickelt, der die Heckklappe der M-Klasse zuverlässig, ruhig und gleichmäßig in die gewünschte Richtung bewegt. Er ersetzt eine der beiden sonst üblichen Gasfedern. Auf der anderen Seite befindet sich ein konventionelles Federbein, das aus einer mechanischen Feder sowie einer Gasfeder besteht. Angetrieben wird die Spindel von einem leistungsstarken Elektromotor mit hohem Drehmoment, der die Heckklappe auf Knopfdruck präzise in jeder gewünschten Position anhält. Für Fälle, in denen ein Gepäckstück zu weit aus dem Laderaum ragt, verhindert zudem ein Kollisionsschutz die Beschädigung des Gepäcks. Ebenfalls Teil des Systems ist ein Elektro-Schloss mit Zuziehhilfe für die Schließung der Heckklappe (Soft-Close-Automatik). Rund drei Jahre haben die Produktentwickler von Edscha am Antriebssystem für die Heckklappe der neuen M-Klasse gearbeitet. Dabei konnten die Ingenieure auf die Erfahrungen aus zahlreichen früheren Serienprojekten zurückgreifen, in denen Edscha innovative Öffnungskonzepte entwickelt und umgesetzt hat. Neben Fußgängerschutz-Scharnier und Spindelantrieb fertigt Edscha auch die Türscharniere sowie das Heckklappenscharnier für die MKlasse. (Michael Geske)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!