Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Einigung mit der ARGE beim Freibad offenbar gelungen

Was wird in diesem Jahr aus dem Freibad Eschbachtal? Die Antwort auf diese „kleine Anfrage“ des Waterbölles an die Stadtverwaltung kam prompt: „Eine Überantwortung der Einrichtung auf einen anderen Träger ist kurz- und mittelfristig nicht realisierbar, so dass der Freibadbetrieb auch im Jahr 2007 in der Verantwortung des Fachbereichs Sport und Freizeit liegt.“ In der Dezembersitzung hatte der Rat der Stadt den Antrag der SPD angenommen, die Verwaltung möge den Betrieb des Freibades dauerhaft sicherstellen. Daraufhin fanden im Rathaus Gespräche zwischen den Dezernaten statt -  unter Beteiligung der ARGE Remscheid – und führten zu einem guten Ergebnis. Wie verlautet, haben die Beteiligten Maßnahmen für die personelle Absicherung des Badebetriebes verabredet; das Konzept soll in den kommenden Wochen konkretisiert werden. Hierbei spielen auch gemeinnützige Träger und Beschäftigungsinitiativen eine wichtige Rolle.  Auch die Kommunalpolitiker dürften gespannt sein, Einzelheiten zu erfahren.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!