Skip to content

Panorama-Radweg verbindet Mensch, Natur und Region

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Er misst insgesamt rund 28 Kilometer, der neue Panorama--Radweg, der auf einer Strecke von 6,4 Kilometern den nord-östlichen Teil Remscheids durchquert. Als ehemalige Bahntrasse verbindet diese Strecke Mensch, Natur und Region, und das bereits seit dem 12. Mai 1876, als erste Züge die Menschen zunächst nach Wermelskirchen, später auch nach Burscheid und Opladen zur Arbeit, zu Freunden und zu Verwandten beförderten. Am 31. Mai 1986 wurde der Bahnbetrieb eingestellt, und die alte Bahnstrecke geriet immer mehr in Vergessenheit. Vor einem Jahr kaufte die EWR GmbH die Bahntrasse und startete mit den Arbeiten für den Umbau. Ab 22. April  ist sie wieder da: Die Balkantrasse. Der im Mai 2011 begonnene Umbau der Bahnstrecke in einen Panorama-Radweg ist auf dem Teilstück bis Burscheid abgeschlossen.
Das soll am  April gebührend gefeiert werden: Um 11 Uhr erfolgt an diesem Tag die offizielle Eröffnung durch Oberbürgermeisterin Beate Wilding und Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der EWR GmbH, auf dem Parkplatz an der Robert-Schumacher-Straße (Bahnhof Lennep). Anschließend informieren Vereine, Einrichtungen und Institutionen zum Thema Bahntrassen und Radwanderwege und stellen außerdem ihre Vereinsarbeit vor. Auch beim Bühnenprogramm dreht sich alles um Bewegung.  An weiteren Stationen im Bereich „Im Alten Berge“ erfahren alle Interessierten Wissenswertes rund um die Eisenbahn. In Höhe des Schwarzen Weges in Bergisch Born unterhalten und informieren die Rudolf-Steiner-Schule und der Kindergarten „Zaunkönig“. An der Tennishalle in Bergisch Born gibt es viele Informationen zu anderen Bahntrassen, Hilfe bei Fahrradpannen und Neuigkeiten zum Fahrrad. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. (Büro der Oberbürgermeisterin)

Trackbacks

Waterbölles am : 22.4.: „VolksBänke“ und Prämienlauf auf der Balkantrasse

Vorschau anzeigen
Pressemitteilung der Volksbank Remscheid-Solingen eG: Am 22. April wird der neue Rad- und Wanderweg an der Balkantrasse feierlich eingeweiht. Auch die Volksbank Remscheid-Solingen bietet an diesem Tag ein buntes Programm zur Einweihung der „neuen“ Trasse

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Dr. Achim Bartoschek am :

Anlässlich der Eröffnung des Panorama-Radwegs Balkantrasse gibt der Verein der Freunde und Förderer der Balkantrasse Leverkusen e. V. ein Roadbook heraus, das den neuen Bahntrassenweg von der Rheinschiene ins Bergische Land vorstellt. Die 16-seitige Broschüre enthält die Routenbeschreibungen für beide Fahrtrichtungen, Karten mit dem eingezeichneten Streckenverlauf und eine Zeittafel vom Balkanexpress zur Balkantrasse. Der neue Panorama-Radweg stößt bereits vor der Eröffnung auf ein reges Interesse bei Radwanderern und -ausflüglern. Eine der häufigsten Fragen auf der diesjährigen ADFC-Radreisemesse in Bonn, auf der der Förderverein mit einem eigenen Stand vertreten war, thematisierte die Erreichbarkeit des westlichen Ausbauendes bei Burscheid-Kuckenberg. Das Roadbook schließt diese Lücke, indem es eine provisorische Alternative bis zum Ausbau des Leverkusener Trassenstücks mit Start am Bahnhof Opladen vorschlägt. Diese vermeidet die stark befahrene Burscheider Straße, muss aber hinsichtlich der Oberflächenbeschaffenheit Kompromisse eingehen. Die Anbindung ist in Abschnitten außerdem deutlich steiler. Am Eröffnungstag ist die Broschüre am Stand des Förderverein Balkantrasse in Burscheid sowie an den ADFC-Ständen entlang der Strecke erhältlich; im Downloadbereich von www.balkantrasse.de steht sie bereits jetzt als pdf-Dokument bereit. GPS-Daten können bei www.panorama-radwege.bahntrassenradeln.de heruntergeladen werden. Ziel des Fördervereins ist es, den jetzt fertig gestellten Bahntrassenradweg von Burscheid-Kuckenberg bis zum Bahnhof Opladen zu verlängern und den hierfür erforderlichen Eigenanteil bereitzustellen. Zwei Drittel dieser Summe sind bereits gesichert, für die noch offenen rund 120.000 € wirbt der Verein um Spenden und gibt symbolische Anteilscheine für 70 € pro Meter aus. Als anrechenbare Eigenleistung wurde die Leverkusener Trasse Anfang 2012 von Vereinsmitgliedern freigeschnitten.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!