Skip to content

Im „gefühlten“ Stau

Dass es eine „gefühlte Kälte“ gibt, ist wissenschaftlich erwiesen. Aber es gibt auch den „gefühlten“ Stau. Jedenfalls sagt mir das mein (!) Gefühl. Als Autofahrer. Auf Remscheids Straßen, vorzugsweise der Lenneper Straße.
Gewiss, ich habe gelesen, die Ampelanlagen würden elektronisch so gesteuert, dass eine „grüne Welle“ entstünde. Oder war das ein Artikel über Köln? Oder Düsseldorf? Vielleicht aber sind die Ampeln aus Gründen der sich unendlich hinziehenden Straßenbauarbeiten – muss eigentlich auch die Bundesbahn zwischen Lennep und Remscheid eine neue Brücke bekommen für ihre Gleise? – immer dann gerade mal „aus dem Tritt“, wenn ich von Lennep aus Richtung Remscheid fahre. Erster Stopp: Die Ampel an der Abzweigung zum Industriegebiet (Steinhaus). Wenn`s gut geht, schaffe ich es dann bis Ueberfeld. Kann ich dort wieder los fahren, ist die rote Ampel am Neuenhaus fast schon obligatorisch, ganz gewiss aber die auf der Neuenkamper Straße bei Knappstein. Okay, ich komme irgendwie von A nach B. Das Gefühl aber bleibt: Stau.

Trackbacks

waterboelles.de am : Eine Stunde Däumchendrehen vor roten Ampeln

Vorschau anzeigen
Mit dem Stau auf der Lenneper Straße befasste sich der Waterbölles bereits am 21. Januar: „Erster Stopp: Die Ampel an der Abzweigung zum Industriegebiet (Steinhaus). Wenn`s gut geht, schaffe ich es dann bis Ueberfeld. Kann ich dort wieder los fahren, ist

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Holger Abendroth am :

Lieber Waterbölles, vielen Dank für die Einrichtung eines Remscheider Forums. An oberster Stelle steht direkt ein Punkt, der vielen Automobilisten in RS auf den Nägeln brennt. Über mehrere Jahre hatten wir das Vergnügen vom Rosenhügel zum Hackenberg und zurück zu pendeln. Auf dieser Strecke gilt es 15 Ampeln zu passieren, die selbstverständlich alle zwingend notwendig für eine korrekte Verkehrsführung sind, ;-) besonders ab 20.00 Uhr, wenn der Berufsverkehr nicht mehr zählbare Auswüchse annimmt. Aber ich schweife ab. Es ist durchaus üblich, dass von diesen 15 Ampeln 13 - in Worten dreizehn - auf ROT geschaltet sind, vorausgesetzt man hält sich an geltende Regeln. Dafür möchte man allen Verantwortlichen in unserer Stadt ein herzliches Dankeschön sagen. Vielleicht ist es aber auch nur eine Anregung, mit Tempo 90 die Lenneper Strasse zu nutzen, um eine grüne Welle zu erreichen. Dieses müsste dann wesentlich dazu beitragen, eine ordentliche Rendite der stadteigenen mobilen Radaranlagen zu ermöglichen. Mit wechsellichtzeichengeprüften Grüssen.....

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!