Skip to content

Parkpalette in Lennep erneut ohne einen Investor

Aus „Ärztehaus und Altenwohnungen über der Parkpalettean der Bergstraße in Lennep wird nichts. Nach der der Kölner Health-Center-Consulting GmbH (HCC) ist nun auch die Aachener „Kadans Real Estate GmbH“, eine Investoren- und Entwicklungsgesellschaft für Gewerbeimmobilien mit Muttergesellschaft in den Niederlanden, als Investor abgesprungen. Das teilte soeben Stadtplaner Hans Gerd Sonnenschein im Haupt- und Finanzausschuss in einem knappen Satz mit. Gründe für den Rückzieher der Firma nannte er nicht. Und von Seiten der Kommunalpolitiker wurde auch nicht nachgefragt. Angesichts der Fanfarenklänge, mit denen im April vergangenen Jahres der zweite Investor der Öffentlichkeit präsentiert worden war, ein klägliches Ende dieses Projekts. Und wieder hat die Stadt Remscheid die marode Parkpalette „am Bein“…

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Lennep möchte die Fraktion der Linken gerne von der Verwaltung erfahren, wie viele Parkplätze der Parkpalette sind auf Grund von Schäden gesperrt sind, ob es Beschädigungen an Kraftfahrzeugen auf Grund von Schäden an der Parkpalette gegeben hat und wenn ja, wie viele Beschädigungen, und ob die Stadt Remscheid Regress für die Schäden leisten musste. Interessant ist der Zusatz in der Anfrage: „Wir begnügen uns, gemäß der Geschäftsordnung für den Rat und die Bezirksvertretungen der Stadt Remscheid Absatz 12.4, mit einer schriftlichen Auskunft.“ Das bezieht sich auf die Diskussion in der jüngsten Sitzung des Sportausschusses (siehe http://tinyurl.com/nur7jfb).

Chronist am :

„Der stark sanierungsbedürftige Zustand der Parkpalette Post-/Ecke Bergstraße ist seit langem bekannt. Es finden regelmäßige Begehungen seitens der TBR zur Begutachtung der Mängel und ggf. Einleitung von Sicherungsmaßnahmen statt. Wie bereits in der vorherigen Sitzung der BV Lennep berichtet, verhandelt die Stadt Remscheid derzeit mit privaten Investoren zur Ertüchtigung der vorgenannten Parkpalette, der Verhandlungsstand lässt jedoch noch keine weiteren Ausführungen zu dieser Thematik zu. Nach Konkretisierung und entsprechendem Zahleneingang bei der Stadt Remscheid wird die Verwaltung umgehend berichten.“ (Verwaltungsmitteilung zur gestrigen Sitzung der BV)

Chronist am :

Zur Sitzung der Bezirksvertretung Lennep am vergangenen Mittwoch wusste die Verwaltung zu berichten, dass inzwischen das Kaufangebot eines Investors für die Parkpalette an der Bergstraße vorliegt. Für die nächsten Sitzungen der Fachausschüsse kündigte die Verwaltung eine Vorlage an, die den geplanten Sanierungszeitraum und die künftigen Parktarife nennt und "Bemühungen zur Revitalisierung des Innenstadtbereichs Lennep" beschreibt.

Ursula Wilms am :

Hoffentlich wird dann auch erläutert, wie Parkgebühren die Lenneper Innenstadt beleben sollen und Anwohner im Stadtgebiet halten sollen. In Remscheids City hat die Parkgebührenausweitung, vorgeschlagen von Rödel und Partner, jedenfalls keine positiven Auswirkungen gezeigt. Schade, dass die Stadt generell kein anderes Konzept zu kennen scheint, als einen Investor zu bemühen. Dieses Konzept hat bisher zu keinem Erfolg für Remscheid geführt - nur für den Investor, der weiß, wie man Gewinne erwirtschaftet - auf Kosten der Bürger und der Lebensqualität der Stadt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!