Skip to content

Fotografien von Karl Adolf Tillmans im Werkzeugmuseum

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Karl Adolf Tillmans (Jahrgang 1930) in den tropischen Ländern der Dritten Welt. Ständiger Begleiter war für ihn dabei eine Kamera, zunächst im Kleinbild- später im Mittelformat 6 x 6 und seit 2005 in Digitaltechnik. Eine Auswahl seiner fotografischen Eindrücke aus 44 Berufsjahren und aus dem Ruhestand sind jetzt im Deutschen Werkzeugmuseum zu sehen. Die Ausstellung wird am Sonntag, 9. September, um 11.30 Uhr durch Bürgermeisterin Monika Hein eröffnet. Einführende Worte spricht Dr. Urs Diederichs, Direktor des Deutschen Werkzeugmuseums. Seine Spanischkenntnisse erwarb Tillmans als 21-jähriger Lehrling einer Remscheider Exportfirma im mittelamerikanischen El Salvador als Verkäufer in einem Eisenwarengeschäft, sein Wirtschaftsenglisch in Hongkong. Dann folgten Verkaufsreisen im südostasiatischen Raum sowie nach Mittel- und Südamerika. Nach dem Tod seines Vaters übernahm Karl Adolf Tillmans 1955 die Leitung der Firma. Dennoch blieben Verkaufsreisen vor allem nach Lateinamerika, nach Afrika und in den Mittleren Osten wesentlicher Bestandteil seiner beruflichen Tätigkeit. 1995 ging Karl Adolf Tillmans in den Ruhestand. Jetzt führten ihn seine Reisen vornehmlich in die asiatische Welt, denn er wollte auch die islamische, hinduistische und buddhistische Kultur besser kennenlernen und mit der Kamera festhalten. Auch eine Auswahl dieser Fotos zeigt die Ausstellung, die bis zum 7. Oktober  im Kontorgebäude des Museums zu sehen ist. (Büro der Oberbürgermeisterin)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Wegen des ungebrochenen Interesses an den "Begegnungen auf Reisen - Fotografien von Karl Adolf Tillmans" im Kontorgebäude des Deutschen Werkzeugmuseums wird die Ausstellung bis zum 31. Oktober verlängert.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!