Skip to content

Im Oktober hart erkämpfter Container steht bis heute nicht

Gegen die Stimmen der CDU bestätigte der Rat der Stadt am 13. Oktober einen Dringlichkeitsbeschluss von Oberbürgermeisterin Beate Wilding und Hans Peter Meinecke (SPD) vom 13. September, am Grundschulstandort Goldenberg im Haushaltsjahr 2012 250.000 Euro für einen mobilen Schulcontainer überplanmäßig bereitzustellen. Die Eilbedürftigkeit wurde damals damit begründet, dass eine akute Raumnot an den beiden Schulstandorten der GGS Adolf-Clarenbach (Pestalozzistraße und Goldenberg) zu unaufschiebbaren baulichen Maßnahmen zwinge. Die Diskussion hierüber war in der Ratssitzung heftig. Es müsse schnell gehandelt werden, da die angemieteten Schulräume aus Gründen des Brandschutzes nicht mehr weiter genutzt werden könnten, betonte die SPD. Die CDU hielt die beiden Schulcontainer für schlichtweg unnötig. Wie denn Lehrer, Kinder und Eltern damit klar kämen, dass die beiden Container bis heute noch nicht angeliefert worden seien, wollte in der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport CDU-Sprecher Kai Kaltwasser wissen. Und fügte hinzu: „Wir fühlen uns veräppelt!“

Jörg Biermann, Leiter des Schulverwaltungsamtes, sprach daraufhin von „standortbedingten“ Verzögerungen und davon, dass eine Ausschreibung habe aufgehoben werden müssen. Warum, sagte er vielleicht später im nichtöffentlichen Teil, nicht aber vor den interessierten Zuhörer/innen im öffentlichen Teil der Sitzung. Mit den beiden Containern mit je zwei Klassen, die demnächst auf dem Gelände des Schulzentrums Klausen aufgestellt werden, um Schüler/innen der ausgebrannten Grundschule Eisernstein aufzunehmen, seien die Goldenberger Container jedenfalls nicht zu vergleichen. Schon wegen der Einbauküche. „Da muss nicht nur Strom und Wasser, sondern auch eine Abflussleitung gelegt werden!“, so Biermann Aber in der 1. Novemberwoche seien die Container in Goldenberg bezugsbereit, versicherte Biermann.

Umfassend informiert fühlten sich die Auschussmitglieder danach nicht, und so wurde der Vorschlag von Jutta Velte von den Grünen dankbar aufgegriffen, bei Thomas Judt, dem Chef des städtischen Gebäudemanagements, einen schriftlichen Bericht für die nächste Sitzung einzufordern. Das Thema bleibt dem Waterbölles also erhalten …

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Nicola Pernat am :

Hiermit lade ich herzlich alle "Zweifler" an den Teilstandort Goldenberg ein, um sich selbst ein Bild von unserer räumlichen Situation zu machen. Denn nur wer selbst gesehen und miterlebt hat, wie die Bedingungen am Goldenberg sind, kann darüber urteilen, ob ein Container benötigt wird oder nicht. Unsere organisatorischen Meisterleistungen mit 90 Kinder Mittag zu essen, obwohl das alte Feuerwehrhäuschen nur 20 Sitzplätze hat, sucht seines Gleichen in Remscheid. Auch unsere Küchenkraft vollbringt jeden Tag Wunder, denn jede Hausfrau hat eine größere und komfortablere Küche. Ab 12 Uhr schaffen wir es sogar, täglich einen der abgezählten Klassenräume zu räumen, damit der offene Ganztag 90 Kinder mit vielseitigen Angeboten individuell fördern kann. Kinder, Eltern und Mitarbeiter freuen sich nun auf den 12. November, wenn wir endlich den neuen zugesagten Container beziehen können. Bis dahin hoffen wir weiterhin auf schönes Wetter, damit wir die vielen Aktivitäten auf das Außengelände verlagern können. Über zahlreichen Besuch würde ich mich freuen, bitte jedoch um eine terminliche Absprache. Nicola Pernat, Konrektorin

Viola Juric am :

Wie ich soeben erfahren habe, wurde gestern der mobile Schulcontainer am Schulstandort Goldenberg angeliefert. Derzeit laufen die Installationen und technischen Anbindungen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!