Skip to content

Zahl der Privathaushalte in RS geht deutlich zurück

Einer aktuellen Modellrechnung von  Information und Technik Nordrhein-Westfalen zufolge wird die  Zahl der Privathaushalte in Nordrhein-Westfalen, die derzeit bei  8,60 Millionen liegt, bis 2020 noch um 0,6 Prozent auf 8,65  Millionen zunehmen, danach aber bis 2050 auf 8,10 Millionen  zurückgehen und damit um 6,4 Prozent unter dem gegenwärtigen  Stand liegen. Besonders stark betreffen wird diese Entwicklung  größere Haushalte, also mehrheitlich solche mit Kindern. Regionalisierte Berechnungen, die die Statistiker in der Studie  bis zum Jahr 2030 vornehmen, lassen erkennen, dass die Mehrzahl  der kreisfreien Städte und Kreise eine rückläufige Zahl von  Privathaushalten bis 2030 aufweist, wobei Remscheid im Regierungsbezirk Düsseldorf nach dieser Statistik die größten Verluste erfahren wird.  

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!