Skip to content

Gesamtschüler erleben Kabarett „Hackedicht oder was?“

Pressemitteilung der Albert-Einstein-Gesamtschule

Die Gruppe der Suchtprophylaxe-Peers hat den Wettbewerb des Kinderschutzbundes und der Knappschaft gewonnen und kann am kommenden Freitag um 10 Uhr  in der Schulaula den Comedian Eisi Gulp begrüßen. Er wird für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe (ca. 350) etwa eine Stunde lang ein Kabarettprogramm zum Thema „Hackedicht oder was?“ gestalten. Daneben finden in den folgenden Wochen ein Elternseminar, Einzelaktionen in den Klassen und Lehrerseminare zum Thema „Alkoholkonsum“ statt. Die Albert-Einstein-Gesamtschule in Remscheid kooperiert seit vielen Jahren mit der Suchtberatungsstelle des Diakonischen Werkes in Remscheid  im Bereich Suchtprophylaxe. Neben allgemeinen Beratungen und Schulungen von Schülern, Eltern und Lehrkräften wurde zusammen das Peer-Projekt ins Leben gerufen. Nunmehr schon im vierten Jahr werden Jugendliche ab Klasse 8 gründlich ausgebildet, um  im Schulalltag für ihre Mitschüler (Peers) als Anlaufstellen bei schwierigen Situationen zur Verfügung zu stehen und damit auf Augenhöhe zu beraten. Gute Kenntnisse über Betäubungsmittel und andere Suchtmittel werden ebenso vermittelt wie kommunikative und soziale Fähigkeiten.

Bereits in den Jahren 2010 und 2011 waren die Knappschaft, eine der größten Krankenkassen in Deutschland, und der größte Kinderschutzbund Deutschlands mit der „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ an 33 Schulen unterwegs. Wie die Forschungsergebnisse zeigten, ein überzeugendes und wirkungsvolles Gesamtkonzept, das in diesem Jahr bundesweit weitere zehn Schulen besucht. Weitere Informationen zur Schultour sowie die Evaluationsergebnisse der Schulbesuche 2010/2011 finden Sie unter www.hackedicht-tour.de.

Eine nachhaltige Wirkung des Auftritts von Eisi Gulp  wird durch das pädagogische Fachteam des Suchthilfevereins Condrobs e.V. sichergestellt. Die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer werden an einem Folgetag für den Umgang mit dem Thema Alkoholmissbrauch geschult. Darüber hinaus werden die Eltern zu einem Gesprächsabend eingeladen. „Mit der Hackedicht-Schultour wird die Knappschaft in diesem Jahr bundesweit etwa 3.000 Kinder und Jugendliche erreichen“, so Christina Horstig von der Knappschaft. Juliane Grafe, Fachreferentin vom Deutschen Kinderschutzbund: „Der Deutsche Kinderschutzbund setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche gesund und sicher aufwachsen. Mit unserem gemeinsamen Präventionsprojekt wollen wir auf die Gefahren des Alkoholmissbrauchs aufmerksam machen.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!