Skip to content

60 Kinder freuten sich über ein Eis vom Stadtdirektor

Foto: privat.

Im Rahmen eines Handwerkerfestes zum einjährigen Jubiläum der „SOZIALEN PATENSCHAFT“ des Remscheider Handwerks (www.gutes-fuer-remscheid.de)  wurde am Samstag in der integrativen Kindertagesstätte Fuchsweg der Tag des Handwerks „gefeiert“. Roland Gebert, Stellv. Kreishandwerksmeister (im Bild links 2.v. rechts) und Geschäftsführer Fred Schulz (2.v.l.) überreichten an die Kindereinrichtungen der Lebenshilfe Remscheid - Integrative Kindertagesstätte Fuchsweg / Frühförder- und Beratungsstelle / Integrative Kindertagesstätte Hagedornweg - je einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro. Remscheids Stadtdirektor Burkhard Mast-Weisz ( im Bild rechts li.) war einer der vielen Ehrengäste am Tag des Handwerks in der Patenkindereinrichtung des Remscheider Handwerks. Im Torwandschießen verlor der Stadtdirektor gegen Fred Schulz und musste (machte er sehr gerne) 60 Kindern ein Eis ausgeben.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!